News Netzneutralität: Telekom wagt sich allmählich aus der Deckung

s3bish

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
580
Oh Wunder, erst schön im EU Parlament bestechen und dann bei den Leuten abzocken die bereits bezahlen! Sieht man mal wieder was man davon hat Lobbyismus nicht zu verbieten und Dienstanbieter nicht der zugrunde liegenden "Hardware" zu trennen, nur A*karte.
Das beste hierbei ist doch zusätzlich noch: Umsatzbeteiligung. Nicht Gewinnbeteiligung. "Oh, sie machen Verlust? Aber ihr Umsatz ist ja riesig, muhaha".
 

Damien White

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.864
Bezahle ich nicht schon für die Versorgung mit besagten "Spezialdiensten"?

Ich meine, wofür sonst zahle ich 30€ pro Monat, wenn nicht dafür?
 

Domi83

Commodore
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.481
Na ja wenn die Telekom ausbaut, kannst du auch andere Anbieter nehmen welche auf die Telekom setzen. Zudem bezahlst du nicht den Ausbau sondern vor allem den Support der Telekom.
Aber für den Anfang wo die Telekom ausgebaut hat, haben sie Exklusivrechte auf der Leitung oder dem Outdoor-DSLAM für ein paar Jahre. Hier im Dorf war das auch so, da hat die Telekom VDSL ausgebaut und alle sind gleich zu 1und1 mit ihren neuen Anschlüssen. Der Spaß an der Geschichte war, alle haben einen "bis 3.000" Anschluss bekommen mit fall-back Option auf 384 oder 768 :D

Ich persönlich habe aber auch oft schlechte Erfahrungen mit solchen "pre-select" Angeboten gehabt. Ruft man 1und1 an, weil der Anschluss nicht geht, sagen sie einem das man die Telekom anrufen soll und umgekehrt :o

Gruß, Domi
 

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.268
Dienste Anbieter im Internet sollen also Prozente ihres Umsatzes(nicht Gewinn) an die Telekom zahlen, weil die Telekom sich sonst nicht bereit erklärt, diese Dienste mit hoher Geschwindigkeit/Priorisierung zu übermitteln.
Das ist eine Form der Erpressung. Der Anbieter ist vom Provider abhängig, weil er sein Angebot ja an den Kunden bringen muss.

Was passieren wird, ist dass TTIP kommt. Und dann kann jeder Anbieter aus den USA, der von der Telekom erpresst wird, einfach den Staat verklagen :) :
Hallo EU Staat. Ich bin Anbieter mit über 60 Milliarden Dollar Umsatz. Nach eigenen Schätzungen entgeht uns in Deutschland durch ihre und die EU Gesetzgebung, 2....Ähm 10 Milliarden Dollar Umsatz. Ich habe hier meinen annonymen Anwalt, mitgebracht, der als Richter fungieren wird und ich möchte mich in diesem geheimen Hinterzimmer treffen, damit ich ihnen mitteilen kann, dass wir ihren Steuerzahlern diese 10 Milliarden Dollar in Rechnung stellen werden. Natürlich dürfen sie mit Niemandem darüber reden. Das versteht sich ja von selbst....und falls doch wars rauskommt, können wir uns ja noch einmal in dem selben Zimmer treffen um über ihre Strafzahlung wegen Rufschädigung zu sprechen;).
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.513
@Domi83

Ok das mit den Exklusivrechten stimmt, aber nur wenn die Telekom die Finanzierung zu 100% übernommen hat. Sobald da eine Gemeinde oä drin ist ist die "Sperre" nicht da.

Als Kunde hast du ein Vertrag mit 1und1 oä nicht mit der Telekom, also wenn sowas ist immer mit dem Vorgesetzten verbinden lassen :)
 

Domi83

Commodore
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.481
Ah.. gut zu wissen. Wenn ich also mal wieder bei einem Kunden sitze der einen 1und1 Anschluss hat, oder bei einem Bekannten von mir, dann werde ich (bei Problemen in der Hotline) dann gleich nach dem Vorgesetzten fragen :) Das war mir so noch nicht bewusst und ist auch schon länger her, dass ich mich mit denen mal auseinander setzen musste.

Persönlich bin ich Telekom Kunde. Und ich muss sagen, es läuft. Klar gibt es (wie in einem meiner vorherigen Posts erwähnt) die Drosselung von einigen Diensten / Verbindungen, aber dafür gibt es ja (wie du schon in anderen Threads sagtest) VPNs :D
 

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.342
Einfach der Telekom das Netz wegnehmen und dem Staat geben. Dieser gründet dann eine Gesellschaft, die das Netz ausbaut, egal wer wo wohnt. Schon kann sich die Staatsfirma mit der EU und ihren nicht internet kompatiblen Politkern rumärgern. Ich bin sicher dann entstehen keine solchen Probleme..
 

edenjung

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
5.135
Dienste Anbieter im Internet sollen also Prozente ihres Umsatzes(nicht Gewinn) an die Telekom zahlen, weil die Telekom sich sonst nicht bereit erklärt, diese Dienste mit hoher Geschwindigkeit/Priorisierung zu übermitteln.
Das ist eine Form der Erpressung. Der Anbieter ist vom Provider abhängig, weil er sein Angebot ja an den Kunden bringen muss.

Was passieren wird, ist dass TTIP kommt. Und dann kann jeder Anbieter aus den USA, der von der Telekom erpresst wird, einfach den Staat verklagen :) :
Hallo EU Staat. Ich bin Anbieter mit über 60 Milliarden Dollar Umsatz. Nach eigenen Schätzungen entgeht uns in Deutschland durch ihre und die EU Gesetzgebung, 2....Ähm 10 Milliarden Dollar Umsatz. Ich habe hier meinen annonymen Anwalt, mitgebracht, der als Richter fungieren wird und ich möchte mich in diesem geheimen Hinterzimmer treffen, damit ich ihnen mitteilen kann, dass wir ihren Steuerzahlern diese 10 Milliarden Dollar in Rechnung stellen werden. Natürlich dürfen sie mit Niemandem darüber reden. Das versteht sich ja von selbst....und falls doch wars rauskommt, können wir uns ja noch einmal in dem selben Zimmer treffen um über ihre Strafzahlung wegen Rufschädigung zu sprechen;).

Diese Hoffnung habe ich hier auch schon geschildert. Das einzig gute an TTip, wie ich finde :D

Hier mal was von Spiegel online zu dem Thema. Die haben die Unterschiedlichen Branchen-Vertreter dazu befragt: http://www.spiegel.de/netzwelt/netz...etzneutralitaet-die-reaktionen-a-1060329.html
 
Zuletzt bearbeitet:

aRkedos

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.033
Das ist richtig, aber es wird auch (auch wenn ich denke, dass es sich auf regionale mit eigener Infrastruktur beschränken wird) welche geben die bewusst mit dem Versprechen ohne Bevorzugung zu arbeiten auf Kundenfang gehen werden. Unitymedia z.B. hat direkt nach den Drosselplänen der T-Kom genau damit geworben, dass die nichts drosseln werden obwohl so eine Klausel in den AGBs auch existiert. Ich hab zumindest die Hoffnung, dass es hier ähnlich sein wird.

Achja ich bin ja von der Grundidee her ein großer Freund der EU, aber das war wirklich mal ein Griff ins Klo, und das ist noch nett ausgedrückt.
 

Xanta

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.233
Hm Kumpel hat mir gerade einen Blogeintrag gezeigt:

The other important milestone that today vote has set is the establishment of EU wide legislation rules to guarantee an open Internet. With the new rules, all internet traffic will be treated equally and there will be no paid prioritisation of access service. This ensures that all Europeans have access to online content and service without discrimination. The regulation bans blocking and throttling of services. For example this will put an end to mobile operators blocking your favourite voice or video calls apps or asking more money to use them.
Sagt ja nun komplett das Gegenteil aus?
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.513
Aber total.
 

calNixo

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.268
Ja, aber da fehlt das Sternchen mit dem Kleingedruckten. Das Gesetz sieht ungefähr so aus:

Der Internetverkehr wird vollkommen gleich behandelt und es gibt keine priorisierten Dienste*

*...nur für Spezialdienst gilt das nicht.
Und eine Definition von Spezialdienst gibt es quasi nicht, das ist Auslegungssache. Und für die Telekom ist scheinbar alles Spezialdienst.

Alleine bei dem Satz "Start-Ups brauchen Spezialdienste" könnte man auch meinen, der Timotheus ist Stand-Up-Comedian in der Anstalt und kein Vorstand.
 

Hakubaku

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
1.638
Wie bei allem im Leben: Wer zahlt bekommt. Wenn zukünftig soviele Haushalte streamen wollen, dann wird eben nur der, der drauf bezahlt auch ruckelfrei streamen können, so ist das nunmal :p.
 

Hagen_67

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.558
:confused_alt::heul: Warum tun die das? Denn das betrifft doch auch ihre Kinder und Kindeskinder???

But so what, ein herzliches Willkommen in der digitalen Zwei- Klassen- Gesellschaft.
Liebe EU, ist es das was Du wolltest? Ich hoffe es war genug Kohle in den Taschen der Lobbyisten. Hoffe, das es sich gelohnt hat das Volk ein weiteres Mal zu verkaufen.

Und ich hoffe der Duft des Geldes kann den meiner Kotz.... übertünchen. Nicht das den "Volksvertretern" noch schlecht wird...
Auf der einen Seite bin ich froh, das ich der Fünzig deutlich näher bin als der Zwanzig.
Aber ich habe auch einen Sohn. Soll das meine Hinterlassenschaft an die nächste Generation sein?

Und bei genau diesem Gedanken, Leute, da bekomme ICH Angst. Nicht die Flüchtlingskrise, nicht sonst was. All das sind Herausforderungen, die es zu meisterrn gilt.
Aber was die Überwachung angeht, den "gläsernen Bürger", da bekomme ich Angst. Ist mein Kind später "reich" genug um das proirisierte Netz zu bezahlen?

Warum nehmen wir es mehr oder weniger stillschweigend hin fünfhundert und mehr Jahre zurück katapuliert zu werden?
Damals konnten es sich auch nur die "Reichen" leisten ihre Kinder in Latein zu unterrichten. Und somit die Bibel lesen und verstehen zu können.

Und genau an diesem Scheideweg befinden wir uns. Die "Reichen" fordern es. Unternehmen, wie die Telekom und Vodafone unterstützen es. Und das europäische Parlament erhebt es mit seiner Gesetzgebung auch noch in den Stand der "Rechtmäßigkeit".


Und Leute, seid Euch bewusst darüber. Es geht nicht nur um ein paar Videos. Und ob die ruckeln, oder nicht. Was da diese Woche entschieden wurde ist ein riesiger Schritt in Richtung Zensur und "bessere" Lenkung der Massen.
Und für diese meine Meinung setze ich mir gerne den "Alu- Hut" auf und lächle dabei auch noch stolz- dümmlich in die Kamera....
 

ZeT

Captain
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.552
Sry Leute, aber ihr fallts ja mal wieder voll drauf rein.

Warum Kritik an der Telekoma üben? Die sind für ihre Aktionäre verantwortlich und handeln ausschliesslich in ihrem Sinne. Die Politik eröffnet die Möglichkeit - nur ein Idiot würde diese dann nicht nutzen.

Kritik an der Telekoma ist völlig fehl am Platz. Hier gehört gefälligst die Regierung an den Pranger gestellt - und sonst niemand.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
30.513
Eben nennt sich Lobbyarbeit.
 
Top