neue Generation Internet

R

Rodger

Gast
#1
Ja was reden die denn da bei T-Online???
DSL kriegt man ja nicht (angeblich soll es mittle Juli denn bei mir klappen) und alles ist überlastet. Ich krieg mittlerweile Time-outs bei Servern, die immer schnellste Leistungen brachten.
So z.B. der FTP-Server von Mozilla. wenn ich Glück hab krieg ich da mal 2Kb/sec. raus. Oft genug aber gehen nur 0,8Kb/sec. durch die Leitung.

Das ist nicht haltbar. Vor allem, wenn man bedenkt, das die Flatrates ja alle gestorben sind und nun wieder die Zeit ausschlaggebend ist.
Ich würde mir schon fast überlegen nach transfermenge zu bezahlen, wenn das so weitergeht, kommt man damit nämlich besser weg.

Clever, T-Online, clever. (kopfschüttel)

erst die Flatrates töten und dann auchnoch die Bandbreite senken...Abzocke!!!

Rodger
 
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
4
#2
Ich glaube nicht, das die Telekom die Bandbreite verringert hat!!!! (ich selbst mag die Telekom auch nicht, aber sowas kann man denen dann doch nicht unterstellen!) Vielleicht liegt es einfach daran, das du zu "falschen" Zeiten ins Internet gehst......!

Ich warte nun auch schon seit langer Zeit auf meinen DSL Anschluß, aber die Telekom kümmert sich nicht darum! Warum auch, die verdienen jetzt mehr an mir! Wegen diesen schönen "Tarifen", die angeblich so "günstig" sind!!! *schrei*

cya Delmond
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.310
#3
wer sagt, das die Flatrate tot ist

nur weil die Telekomiker sowas nicht mehr im Programm haben

es gibt schon noch den einen oder anderen Anbieter, der ne ISDN-Flat bringt


allerdings wird´s jetzt doch endlich mal Zeit, das sich im Bereich der Server und Backbones ordenlich was tut

da ist die Entwicklung ja fast stehen geblieben

wenn nämlich hunderte oder tausende User mit DSL-Verbindung und Rechnern, die den Servern in nix nachstehen, durch´s Web gurken, dann is ja wohl klar das früher oder später auch ne 240 GBit Anbindung irgendwann mal voll is ;)

die meißten Server haben aber nich mal die, sondern hängen noch mit wenigen MBit am Netz

ist ja auch kein Wunder, ATM und GBit-Ethernet komponenten kosten mehr als nur ein Vermögen
Firmen wie M$, Intel, AOL usw. haben die Kohle, aber der "kleine" Anbieter muß schon irgendwo rechnen

wenn jeder User 1MBit Bandbreite fordert, das dann noch als FLAT, das ist UNBEZAHLBAR

vielleicht sollte sich an der grundlegenden Struktur des Internets etwas ändern

weg von client/server lösungen und vielleicht etwas mehr auf peer to peer Netzwerke setzen
nicht so viele zwischenstationen (GBit für alle :D)

alles in allem, den Heimrechner etwas stärker ins Internet integrieren

war nur so´ne Idee - solle man mal ausdiskutieren :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top