Neue Hardware zur vorhandenen Grafikkarte wo fange ich an ?

Knock_Out

Newbie
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
5
Guten Abend,
ich habe ein Problem. Ich kenne mich nur mit den nötigsten Grundlagen der Hardware aus und
möchte dennoch meinen Pc ein wenig aufrüsten um auch Titel wie Fallout 4 spielen und ohne
Ruckeln genießen kann. Ich benötige den Rechner für Programme wie Photoshop, ZBrush und
natürlich zum Spielen.
Ich habe eine NVIDIA GeForce GTX 670 verbaut, welche ich am liebsten behalten würde da sie
noch nicht so sehr lange drinnen ist...jetzt denke ich das ich den CPU und das Motherboard
wechseln muss, weiss aber leider gar nicht wo ich anfangen soll. Denn wenn ich nach Testsiegern
suche, stelle ich schnell fest das es keine Grundvoraussetzung ist, dass der Sieger auch am besten
mit der Grafikkarte zusammenspiel...?!

Hier mal meine Daten was aktuell verbaut ist :

- NVIDIA GeForce GTX 670
- Intel Core Duo CPU E8400 mit jeweils 3.00GHz
- 10GB Arbeitsspeicher

Für hilfreiche Beiträge die mir bei meiner Entscheidung helfen würde ich mich sehr freuen.
Liebes Danke im Voraus.
 

NameHere

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.813
Da du deine Hardware "sehr lange" behälst , wäre es sinnvoll aktuellste (Skylake) Hardware zu nehmen.

Was wäre dein Budget?
 

the_ButcheR

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.996
@NameHere: Warum wäre der total überteuerte Skylake den sinnvoller als ein Haswell? Seit Sandy Brdige geht es nur noch in Minischritten voran, was großes ist schon lange nicht mehr passiert.

@Knock_Out: Willkommen im Forum,

das Budget sollten wir noch wissen, ansonsten würde ich jetzt einfach mal den Xeon E3-1230 v3 in den Raum werfen, dazu ein passendes Mainboard mit den benötigten Anschlüssen und 8 oder 16 GB RAM.


MfG
 

NameHere

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.813
@ the_ButcheR sinnvoll wäre es wegen der Neuerungen (z.B. Schnittstellen) gegenüber den 97er Chipsatz. Außerdem hat er jetzt eine 7 Jahre alte Plattform, was heißt das er warscheinlich dienächsten 5 Jahre nichts neues kauft. USB 3.1 wäre cool in einem Jahr für bspw. eine externe Festplatte usw.

Xeon E3-1230 v3 mit B85 Board wäre definitiv Preiswert und eine sehr gute Alternative zu Skylake!
 

Knock_Out

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
5
Danke für die schnellen Antworten, super analysiert tatsächlich hätte ich dann gern fünf Jahre Ruhe ;)
Ich habe mir den Xeon E3 mal angeschaut und für mich als Leihe klang es wirklich ganz passend.
Der Preis war noch erträglich...insgesamt wäre ich schon froh gewesen wenn ich mit 500€ gesamt weg kommen würde.
Habt ihr auch eine Idee welches Mainboard dazu passen würde für meine Ansprüche?
Grüße
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.092
@NameHere: Warum wäre der total überteuerte Skylake den sinnvoller als ein Haswell?
Skylake ist höchstens in der Spitze überteuert. Im Mainstream- und Einsteiger-Segment trennt die beiden Generationen mittlerweile fast nichts mehr.


@Knock_Out
Wie angedeutet liegen Haswell (mit Intel Xeon E3-1230 v3) und Skylake (mit Core i5-6600) mittlerweile preislich auf dem gleichen Niveau. Was du bei der CPU sparst, legst du unter Umständen beim Mainboard wieder drauf. Am Ende zahlst du den gleichen Preis. Hinsichtlich der Gesamt-Performance tun sich die beiden Varianten nicht viel. Der Intel Xeon E3-1230 v3 ist in Anwendung etwas schneller, der Intel Core i5-6600 ist in Spielen.

Ich würde eindeutig auf die Skylake-Plattform setzen. Die Gründe dafür:

1 - Bei deinem Anwendungs-Profil spielt das Leistungplus des Intel Xeon E3-1230 v3 in Anwendungen keine Rolle. Daher solltest du auf die CPU setzen, die in Spielen etwas schneller ist, auch wenn der Leistungsunterschied im Alltag marginal sein wird.

2 - Die Haswell-Plattform mit dem Intel Xeon E3-1230 v3 hat über zwei Jahre auf dem Buckel. Einige der aktuellsten Technologien werden von der Plattform nur begrenzt gar nicht unterstützt. Mit Skylake und dem richtigen Mainboard bist du für die Zukunft besser aufgestellt.

3 - Skylake ist die Basis für die nächsten Jahre, während Haswell nun langsam auslaufen wird. Wenn du die CPU in drei oder vier Jahren aufrüsten willst, dann hast du mit Skylake die besseren Karten.

4 - Skylake ist bei gleicher Leistung deutlich effizienter. Was bei Intel freilich relativ wenig bedeutet


Ein entscheidenden Nachteil hat Skylake allerdings: Der vollzogene Wechsel auf DDR4-RAM. Zwar gibt es auch Skylake-Boards, die DDR3-RAM schlucken, das sind aber Boards für Ein- und Umsteiger. Weiterhin sind die kleineren Chipsätze auf DDR4-2133 limitiert, was aber für deine Ansprüche unbedeutend ist.

Wenn du deinen derzeitigen Arbeitsspeicher behalten möchtest, dann wäre dies mein Mainboard für dich. Wenn du außerdem USB 3.0 Type-C benötigst und/oder einen etwas aktuelleren Soundchip sdamt Headphone-Amplifier haben möchtest, dann gibt es nur dieses Board für dich.

Mit dem ersten Board landen wir bei knapp über 300 Euro. Solltest du dich entscheiden, auch den RAM aufzurüsten und auf DDR4 umzusteigen, dann würden sich noch einige weitere Optionen auftun.
 
Zuletzt bearbeitet:

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.336
Ein entscheidenden Nachteil hat Skylake allerdings: Der vollzogene Wechsel auf DDR4-RAM. Zwar gibt es auch Skylake-Boards, die DDR3-RAM schlucken, das sind aber Boards für Ein- und Umsteiger. Weiterhin sind die kleineren Chipsätze auf DDR4-2133 limitiert, was aber für deine Ansprüche unbedeutend ist.

Wenn du deinen derzeitigen Arbeitsspeicher behalten möchtest, .
Äh, C2D 8400...kann auch DDR2 RAM sein oder DDR3 800 oder 1066, somit wäre eh RAM Neukauf notwendig.
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.092
Äh, C2D 8400...kann auch DDR2 RAM sein oder DDR3 800 oder 1066, somit wäre eh RAM Neukauf notwendig.
Määäääp!
Ich habe zwei Threads zur gleichen Zeit gelesen und diese Information zwischen den Threads vertauscht. Du hast Recht natürlich, ein neuer Arbeitsspeicher wird eh fällig, und dann kann und sollte man auch gleich auf Skylake mit DDR4 gehen.



@Knock_Out
Vergiss die oben gegebene Empfehlung. Hier ist was du wirklich brauchst:

Gigabyte GA-B150M-D3H

Das gleiche Board wie oben, nur mit DDR4-Slots. Dazu der Intel Core i5-6600 und das günstigste 16GB DDR4 RAM-Kit. Damit bist du dann gut gerüstet für die nächsten Jahre. Kostenpunkt etwa 400 Euro.
 

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.336
@Knock_Out

poste vielleicht lieber mal dein komplettes aktuelles System. Eventuell muss ja auch sinnigerweise noch mehr neu, NT z.B., SSD ist bei Neukauf auch ratsam falls noch nicht vorhanden.
 

Knock_Out

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
5
Abend !
@ GevatterTod ganz liebes Danke für die ausführliche Beschreibung so versteh ich auch ich zumindest
ansatzweise die Zusammenhänge.
Ich finde die letzte Zusammenstellung von dir wirklich gut soweit ich das beurteilen kann, preislich auch
noch gut im Rahmen. Aktuell würde ich es genau so bestellen, jetzt will ich nur nochmal schnell nach den
Netzteil schauen, ob ich auch dieses wechseln muss.
Vielen Dank bis dato ich melde mich gleich nochmal...
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.028
@NameHere: Warum wäre der total überteuerte Skylake den sinnvoller als ein Haswell? Seit Sandy Brdige geht es nur noch in Minischritten voran, was großes ist schon lange nicht mehr passiert.
Wo soll der total überteuert sein? Ein vergleichbarer i5 kostet 30€ mehr.
Die holst du Locker wieder rein, indem du auf DDR4 setzen kannst, statt jetzt noch DDR3 zu kaufen, was man beim nächsten aufrüsten zu 100% gegen DDR4 austauschen muss (= Zusatzkosten).
Ergo: Indem man auf Skylake verzichtet, spart man sich jetzt ein paar euro, auf lange sicht aber nichts. Das mit dem i7 6700k ignorieren wir mal, das ist ne ausnahmesituation.
Ansonsten, neuere Plattform, zusätzliche features, mehr Leistung bei weniger verbrauch (wenn auch geringfügig. Bedenke, er rüstet nicht von nem Ivy bridge auf, sondern nem uralten core2duo

das Budget sollten wir noch wissen, ansonsten würde ich jetzt einfach mal den Xeon E3-1230 v3 in den Raum werfen, dazu ein passendes Mainboard mit den benötigten Anschlüssen und 8 oder 16 GB RAM.
Ist ne sinnvolle alternative, wenn man mit HT/SMT was anfangen kann.
 

Knock_Out

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
5
Ergänzung ()

Hallo danke für alles nun weiss ich ungefähr in welche Richtung es geht.

Könnt Ihr mir noch bei meinen letzten Problem helfen und zwar ob ich mein
Netzteil behalten kann...ich hänge es mal als Bild an.

Also unter der Voraussetzung ich hole mir zukünftig folgende Teile :

- Gigabyte GA-B150M-D3H
- G.Skill Value 4 DIMM Kit 16GB, DDR4-2133, CL15-15-15-35
- Intel Core i5-6600, 4x 3.30GHz

Anhang 1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.336
Von der Leistung her würde es mehr als passen...aber ganz ehrlich, die E5-Serie ist doch auch schon 8 (?) Jahre alt...ich würde das NT dann bei einem Neubau mit tauschen, Markennetzteile um 500 Watt kosten ab 50€. Das Risiko, daß das alte NT den Geist aufgibt und ggf. die neuen Komponenten mit in den Tod zieht würde ich nicht eingehen.

Da du deine Hardware ja scheinbar sehr lange nutzt, macht das preislich über die Laufleistung gesehen den Kohl auch nicht mehr fett.

Zudem ist die Effektivität von NT gestiegen, 700W sind eigentlich Overkill, da sparst du mit nem neue NT auch noch Strom.
 
Top