Office-PC für CAD

Faizy

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.678
1. Was ist der Verwendungszweck?
Office-PC für diverse CAD-Software. Erst einmal nur 2D, jedoch mit der Möglichkeit auf 3D zu gehen(s. Anforderungen).

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Unter anderem CAD-Software (Rechner ist nicht für mich). Die genaue Software benenne ich nicht, es gibt allerdings 2 Versionen: 2D sowie 3D.

Anforderungen 2D (Empfehlung):
  • Prozessor: Intel Core i5 mit 2.6 GHz
  • Grafikkarte: Shader Model 4.0 mit DirectX 11
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Anforderungen 3D (Empfehlung)
  • Prozessor: Intel Core i7, vergleichbar oder größer. Mit SSE 4.1-Unterstützung.
  • Grafikkarte: NVIDIA oder AMD mit mindestens 4 GB. OpenGL 4.2 und CUDA 2.3.
  • Arbeitsspeicher: mindestens 16 GB RAM

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Nein. Geräuschkulisse ist trivial.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
2 Monitore.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Keine Grenze, aber so wenig wie möglich ;)

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
5

5. Wann soll gekauft werden?
Diesen Monat

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Ich baue ihn zusammen.

Ich möchte für einen Bekannten einen Office-PC zusammenbauen, welcher u.a. für CAD sowie CAD-Ähnliche Software genutzt werden soll. Vorerst soll ausschließlich die 2D-Variante genutzt werden. Der Wunsch ist, dass der PC aber bei einer eventuellen Nutzung der 3D-Version keine Probleme macht und zügig arbeitet.

Ich habe in den Sammelthread geschaut, allerdings scheinen mir die Konfigurationen dort zu schwach für einen CAD-PC zu sein(?). Könntet ihr mir folgende Komponenten empfehlen, basierend auf den oben genannten Anforderungen:

CPU:
MB
GPU:
NT:
RAM: 16 GB DDR4 (Wunsch)
SSD: 512GB (Wunsch)

Ich hatte überlegt, vorerst keine GPU zu kaufen, sondern die CPU-Grafikeinheit zu verwenden. Sobald das 3D-CAD genutzt werden soll, kann man jederzeit eine GPU dazukaufen. Bei der Verwendung von 2D sollte, gemäß der Anforderungen die integrierte GPU der CPU doch ausreichen, oder? Was haltet ihr von dem Vorschlag? Könnt ihr mir was empfehlen?

Danke!
 

NameHere

Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2.191
9900K + 32GB RAM + min. 500W Netzteil
Ohne die Software zu kennen, sollte das ausreichen
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
13.175
genau das wäre aber die wichtigste Information überhaupt gewesen. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Die zweitwichtigste Angabe wäre gewesen: welche Art von Projekten / Projektgrößen?
kleine 2D Projekte schafft jeder Taschenrechner.
Ich könnte dir aber auch ein paar 2D Pläne von Großbaustellen zeigen die jede 5000€ Workstation ins schwitzen bringt.
Also 2D/3D alleine sagt erstmal nur wenig aus.

und drittwichtigste Angabe wäre gewesen:
Privatvergnügen, oder beruflicher Einsatz? Wenn mit der Maschine Geld vedient werden soll - macht euch Gedanken wie der Servicefall aussehen soll. Wenn was ist, wer kümmert sich drum und wie lange darf die Kiste still stehen bis sie wieder läuft.
 

Faizy

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.678
Software soll ich nicht benennen - daran halte ich mich. :(

Projektgröße: klein. 15 Mann-Unternehmen mit primär Kleinaufträgen. Damit auch beruflicher Einsatz.
Wer sich um die Kiste kümmert, SLAs usw. sind bereits abgestimmt.

@ghecko Danke! Die Konfiguration sieht sehr vernünftig aus! Gäbe es Alternativen zur 1050?
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
13.175
Na dann klär wenigstens noch ab, ob der ominöse geheime Softwarehersteller in seinem Systemanforderungen irgendwas zu Gaming GPUs vs. Workstation GPUs schreibt. Und wenn er nichts schreibt: ihn fragen. OpenGL und Cuda sind eben nur 2/3 der Wahrheit. OpenGL klingt tendenziell eher nach gewünschter Workstation GPU. Muss aber nicht zwangsläufig... kommt eben auf die Software an ;)
Schönen Gruß an den Hilfesuchenden: die Software nicht verraten zu wollen ist einfach mal totaler Nonsens.

Daraus ergibt sich dann welche Grafikkarte es werden kann/muss.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
8.349
Tja, das kann ich nicht wirklich beurteilen ohne Software und Anwendungsumfang zu kennen. Ich hab mich nur strikt an deine Anforderungen für 3D gehalten. Die 1050ti ist die erste halbwegs sinnvolle CUDA-Karte mit 4GB VRAM.
Wenn er erst mal nur mit 2D arbeitet sollte das mehr als ausreichen. Und für den Einstieg bzw fortgeschrittenen User sollte sie für 3D ebenfalls ausreichen, es sei denn er arbeitet gleich mit 2 4K-Bildschirmen.
Hier wird generell gerne mit Kanonen auf Spatzen geschossen, das System oben ist jedenfalls schon schneller als 3/4 der CAD-Systeme die bei Firmen im produktiven Einsatz ist. Ich war immer wieder erstaunt an was für Heulern die im Mittelstand immer wieder sitzen.
 

Faizy

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.678

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
13.175
siehst - hat auch gar nicht weh getan :D
tja, schade dass sie sich zum Thema Workstation vs. Gaming GPUs ausschweigen.
In Ihren schicken Werbevideos ist Dell Equipment zu sehen. Also darf man vielleicht darauf spekulieren, dass sie selbst Dell Workstations einsetzen. Daraus abgeleitet würde ich schon drauf wetten, dass die Software zur Benutzung auf Workstation GPUs gedacht ist. Aber das ist jetzt Bereich der Spekulation und muss nicht heißen, dass es mit Gaming GPUs nicht doch genauso geht.
Also ich fürchte, da müsst ihr morgen mal anrufen oder eine Email schreiben und anfragen ob Gaming oder Workstation GPUs gebraucht werden.

Von der grundsätzlichen Leistungsfähigkeit der GTX 1050 TI würde ich @ghecko mit unterschreiben. :daumen:
Die chipgleiche Quadro wäre dann die P2000/P2200, falls erforderlich.

Sind die Monitore schon vorhanden? Da ggf. nochmal nach den Schnittstellen schauen, @gheckos KFA GTX1050 hat 2x Displayport + DVI. was gut ist, Displayport wäre der zu bevorzugende Standard. wenn ihr andere Monitore habt ggf. nach ner Karte mit anderen Schnittstellen suchen.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
8.349
Da sie nicht spezifisch auf Workstation GPUs eingehen, es nicht um Autodesk oder Siemens NX oder andere große Player geht können wir wohl davon ausgehen, dass es keine Treiberoptimierung seitens der GPU Hersteller für ihre Profihardware gibt. Ich denke also nicht, dass man mehr Leistung/€ bei den Quadros bekommt.
Falls dir die 1050ti zu knapp an den Empfohlenen Mindestvoraussetzungen ist (und zu wenig Anschlüsse hat), dann würde ich dir zu dieser hier raten:
https://geizhals.de/gigabyte-geforc...g-gv-n1660gaming-oc-6gd-a2011598.html?hloc=de
Wenn allerdings mal mit zwei oder mehr hochauflösenden Displays gearbeitet werden soll, musst du dich eher Richtung 2060 Super (8GB VRAM) orientieren. Das alles betrifft natürlich nur die 3D-Version.
Ab der 1660 würde ich dann auch auf ein größeres Netzteil setzen:
https://geizhals.de/seasonic-focus-gx-550w-atx-2-4-focus-gx-550-a2119946.html?hloc=de
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
13.175
Klar, einen darauf optimierten Workstation Treiber wirds nicht geben.
Aber lass sie irgend eine Funktion verwenden, den nur ein Workstation Treiber zur Verfügung stellt.
Ja, eine Geforce wird höchstwahrscheinlich reichen. Klärs vorher kurz ab, dann seid ihr auf der sicheren Seite.
 

Faizy

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.678
Danke euch. Ich kläre die Woche mal ab, ob Gamig oder WS-GPU empfohlen wird. Die Monitore sind vorhanden und verfügen beide über jeweils einen DP - passt.

Danke euch! Wahrscheinlich wird es dann die Konfig von @ghecko
 

Faizy

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.678
Wir würden nach längerer Überlegung doch den PC zusammenbauen lassen inkl. Wartung & Support etc. (macht die Sache einfacher und ist beschlossen).

Statt des vorgeschalgenen MB gäbe es folgende Alternativen:
https://i.imgur.com/l0WVpYp.png

Das System sieht aktuell so aus(aufgrund von Fremdwerbung nur als Screenshot; der Xbox Game Pass ist leider nicht abwählbar):
https://i.imgur.com/LEjQZjO.png

Passt das auf den ersten Blick? Ist stark angelehnt an dem Vorschlag von @ghecko
Auf den ersten Blick bietet das MB weniger Steckplätze (2x RAM statt 4x RAM und 32 statt 64 GB Limit). Ansonsten passt es aber, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
13.175
Gegenfrage: Wartung und Support macht dann wer?
PC Laden um die Ecke? Systemhaus?
normalerweise gibts auf Eigenbau PC auf Basis Consumer Komponenten nicht unbedingt Business Support.
Aber ich lasse mich bitte gerne eines besseren belehren. :)

zum Mainboard... jo, das eine ist eben die ATX Version und das andere die mATX Version mit 2 RAM Slots.
passt schon :daumen:
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
8.349
Wenn du keine Pläne hegst jemals aufzurüsten kann man das Mainboard nehmen.
 
Top