News Olympus: Kamerasparte wird zum Ende 2020 veräußert

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
12.271
Wie aus einem Investorenbericht hervorgeht, wird der für seine Four-Thirds-Standard bekannte Kamerahersteller Olympus seine Kamerasparte zum Ende des Jahres an die Investorengruppe Japan Industrial Partners (JIP) abtreten.

Zur News: Olympus: Kamerasparte wird zum Ende 2020 veräußert
 

Zhan

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.977
Schade um ein Urgestein der Branche - werden aber sicherlich nicht die letzten sein, die sich aus dem Markt zurückziehen. Frage ist, wer der nächste ist. Ich tippe auf Nikon :-(
 

MR.SAMY

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
867
Echt schade, bin dann mal gespannt wie es dann mit MFT weitergeht.
 

crossblade

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
349
MFT und 1" Sind technisch die ersten Opfer der Smartphone Entwicklung.

Dort werden die Sensoren immer besser. Die Meisten MFT Sensoren sind auf dem Stand von 2015 oder davor stehen geblieben; Modernste Sensoren haben da inzwischen fast eine ISO Stufe Vorsprung. Die Software ist Bei Smartphones sowieso allem in Kamera Verbauten um Jahre voraus.



Ein Rechenbeispiel
Wenn man es sich mal genauer anschaut. Ein 1/1,7" Sensor im Smartphone (Crop Faktor 4,5) bzw 1/2,3" (crop Factor 5,6) wird dort mit einer für diesen Preis absolut wahnsinnigen Optik von z.B 1,5" Kombiniert.
Das ergibt einen Kombinierten Faktor von ~6,7. An MFT (mit Crop 2) braucht man dann ein Objektiv mit ~3,5.
Also die Kit Objektive bewegen sich ungefähr im gleichen Rahmen...
Wenn man dann 500€ (den Preis eines ganzen Smartphones) in die Hand nimmt, und ein gutes Objektiv kauft kann man das ganze noch um 2 Stops verbessern. Da dreht manch einer lieber die ISO Stufe um 1-2 nach oben und bekommt vielleicht minimal schlechtere Bilder...



Es muss also niemanden Wundern wenn sich technisch (fast) überhohlte Kameratechnik nicht mehr so gut verkauft. Komischerweise sind die Vollformatskameras bei Canon, Nikon und Sony immer noch gefragt - aber die haben auch neuere Sensoren UND lichtstarke Linsen.

Edit:
Ich hoffe, dass zumindest der Eingebaute Bildstabilisator und High Resolution Modus in der einen oder anderen Form überlebt, diese waren Technisch unübertroffen.
 

Helge01

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.109
MFT wird sterben. Ich gehe davon aus, dass nächstes Frühjahr Panasonic den Ausstieg bekannt gibt. Die werden ein totes Pferd nicht weiter reiten. Nicht ohne Grund setzen sie in letzter Zeit auf das Kleinbild. Ich bin auch überzeugt das APS-C keine Zukunft mehr hat. Bleiben werden Smartphones und paar wenige Vollformat Anbieter. Auch da wird es noch zu einer Schrumpfung kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NMA

S.K.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
405
Das ist echt bitter. Fotografiere seit 14 Jahren mit Olympus und im Laufe der Zeit haben sich 30 FT & MFT Objektive bei mir angesammelt. Das Zeug dürfte ja dann bald nicht mehr viel Wert sein, wenn es am Ende, wie bei Samsungs NX Kameras ablaufen wird.
 

M.Ing

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.777
Ich bin auch überzeugt das APS-C keine Zukunft mehr hat.
Naja, zwischen dem Smartphone und APS-C sind schon noch immer Welten.

Smartphones beziehen den Hauptgewinn an Qualität nicht aus der Hardware, sondern aus der Bildverschlimmbesserung, die automatisch angewendet wird - und die kann aus Mist auch nicht unbegrenzt Details wiederherstellen. Viel oder sogar sehr viel, ja - aber die Fotos, wo ich mein iPhone 3 Sekunden ruhig halten muss, mach ich mit meiner Fuji und einem 1.4er Prime locker lässig aus der Hand.

Ein günstiges Einsteigersystem werden sich zumindest die großen Hersteller (Canon, Sony, Nikon) immer halten müssen, weil wenn ich nur mehr die Wahl hab zwischen einem Handy oder Vollformat mit den fetten, teuren Gläsern, dann wird die Einstiegsbarriere zu hoch. Einen Vollformat-Body mit Kitlinse um 400€ am Grabbeltisch wirds so schnell auch nicht geben.
 

Bierliebhaber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
400
Also bei Panasonic bekommt man schon für 150€ ein sehr solides Objektiv mit dem man zwei Stops rausholen kann...

MFT wird natürlich nicht sterben. Es ist doch, wenn man sich mal umschaut, weiterhin sehr beliebt. Vielen ist klar, dass man nicht mehr braucht. Bei heutigen Vollformat-Kameras steht für die meisten der Gewinn bei der BQ in keinem Verhältnis zum Preis und vor allem der Größe. Und auch 1" ist in Form der RX100er doch extrem beliebt.
Selbst meine alte GF1, die ich mal mit dem billigsten Kit-Objektiv für zusammen 100€ geschossen habe, macht noch deutlich bessere Bilder als mein Mi 9T, und das hat zumindest eine überdurchschnittliche Handykamera. Und die GF1 ist zwar ein tolles Teil, aber die jpegs sind schon recht mies. Für um die 300€ sollte es gebraucht eine GX80 mit dem sehr guten 12-32mm geben, das ist für die meisten mehr als genug Kamera und zersägt auch weiter jedes Smartphone...
Gerade die heute vorgestellte G100 zeigt doch, was weder mit Smartphones, noch mit Vollformat möglich ist. Ob es der richtige Weg ist wird man sehen, ich verstehe nicht warum man die nicht ein wenig größer macht und IBIS einbaut, aber der enorme Erfolg mit der GH-Reihe zeigt mMn, dass MFT als Hybrid eigentlich alternativlos ist.
Es wird aber mit Sicherheit einiges von der GH6 abhängen. Da sollte man schon in Richtung R5 gehen. DASS es aber höchstwahrscheinlich eine GH6 geben wird, dass gerade die G100 vorgestellt wurde, Prestige-Geräte wie das 10-25mm und die Produktpflege bei G9 oder GH5 (AF!) zeigen aber klar, dass Panasonic nicht vorhat auszusteigen.


Ist natürlich trotzdem schade. Fand die Olympus-Kameras immer ansprechend, auch wenn ich z.B. für Dual-IS nur Panasonic nutze. Vielleicht gönne ich mir irgendwann mal eine gebrauchte E-M1 MIII, auch wenn das bei den Preisen gegenüber der G9 eigentlich unvernünftig ist.
 

Christi

Admiral
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
9.595
meiner erste digitalkamera war ne olympus camedia c-1400 xl,- so um die Jahrtausendwende und ne ixus habe ich immer noch:)

schade, habe die kameras damals geliebt:bussi:
 

Crazy- Jak

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
69
MFT wird sterben. Ich gehe davon aus, dass nächstes Frühjahr Panasonic den Ausstieg bekannt gibt. Die werden ein totes Pferd nicht weiter reiten. Nicht ohne Grund setzen sie in letzter Zeit auf das Kleinbild. Ich bin auch überzeugt das APS-C keine Zukunft mehr hat. Bleiben werden Smartphones und paar wenige Vollformat Anbieter. Auch da wird es noch zu einer Schrumpfung kommen.
Stimme dir zu, dass MFT füher zu Opfer fällt, da es mit den kleinen Sensoren einen geringeren Unterschied zur Smartphone Kamera hat. Jedoch glaube ich, dass Panasonic noch etwas länger drin bleibt, da sich die Gh5 und andere videofokusierte MFT Kameras von denen noch hoher Beliebtheit erfreuen. Und aktuell gibt es am Markt nicht viele alternativen zur Gh5. Da mit Youtube der Bedarf nach guten Video Kameras zu günstigen Preisen relativ hoch ist gehe ich davon aus, dass Panasonic sich in Zukunft noch mehr auf diesen Markt fokusiert.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Apsc noch eine Zukunft hat, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass Sony die Entwicklung von Objektiven komplett einstellt. Sony unterstützt jetzt schon Apsc nur halbherzig. Wenn man bedenkt, dass in der a6600 immer noch der gleiche zehn Jahre alte Sensor verbaut wird, den es schon in der Nex 7 gab, sieht es so aus als hätte Sony da schon aufgegeben. (die a7r Reihe hat in der Zeit zwei komplett neu Entwickelte Sensoren bekommen) Mit Fujifilm sehe ich aber einen Hersteller der noch lange an Apsc festhalten wird.
 

Helge01

Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.109
Normal nutze ich als Hauptsystem Vollformat, habe aber MFT als kleines Zweitsystem. Die Zuiko PRO Objektive sind schon über jeden Zweifel erhaben.

@Bierliebhaber MFT wurde von Panasonic und Olympus entwickelt. Olympus gibt auf und du glaubst wirklich das Panasonic allein diesen Standard weiter am Leben hält? Macht wirtschaftlich überhaupt keinen Sinn. Nicht ohne Grund sind sie im Vollformat eingestiegen.

Bei APS-C bin ich mir auch nicht so sicher, aber wenn das große Kamerahersteller Sterben los geht, werden die, die Überleben anfangen ihre Produktpalette zu optimieren.
 

so_oder_so

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
1.986
Naja gibt genug Dritthersteller für Objektive, die MFT Bayonett anbieten und MFT wird nicht aussterben.

Es gibt unterhalb von APSC mit sauteuren Objektiven nichts bis zum Smartphone und diese sind keine Alternative.

Nur weil sie Sensoren besser werden, heißt das nicht, dass die irgendwann an MFT Qualität rankommen und Sachen Bildern. Ein Smartphone kann aus bautechnischen Gründen auch mit 90° Prisma drin NIE eine Kamera ersetzen oder ihr annähernd das Wasser reichen.

Wer sowas behauptet, hat in meinen Augen null Ahnung und noch nie eine MFT Kamera mit einem neuen Smartphone verglichen.

Allein wenn man sich die Mzuiko / Pro Reihe anschaut - was soll da der Smartphonevergleich?

Ein Laowa 7,5mm f2 ultrawide für MFT ist ne absolute Traumlinse. Gibt soviele richtig geile Linsen von Samyang, Laowa, Olympus ...

Vollformat ist für den normalen Nutzer nicht sinnvoll, zu groß, zu schwer, zu teuer - scheidet als 0815-Kamera eh aus.

APS-C ist für Normalnutzer immernoch zu teuer. Allein gescheite Objektive kosten ein Vermögen.

Ich kenn viele Leute, die eine Pen oder OMD haben, eben weil die günstiger sind und die Objektive gut bezahlbar. Klein, leicht, handlich - perfekt für den Alltag ohne arm zu werden.

Alternativen? Fehlanzeige.

Ich hoffe nur, dass es nicht das Ende für Olympus bedeutet und jetzt alles wie bekloppt die guten Linsen kaufen und den Preis explodieren lassen.
 

Bierliebhaber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
400
Wie gesagt, WENN Panasonic planen sollte aus MFT auszusteigen würden sie es nicht so pushen. Und ich verstehe auch nicht, wieso bisherige MFT-Kunden, die voll zufrieden sind, plötzlich auf für sie schlechtere Kamerasysteme umsteigen sollten. Ich will z.B. zum Wandern eine bessere BQ als vom Smartphone, aber auch keine A7 mit Riesemtrümmer als Objektiv mit rumschleppen. MFT passt da sehr gut, noch besser als APS-C.
Da Panasonic bei MFT sowieso eine andere Zielgruppe hat als Olympus spielt es glaube ich keine so große Rolle, dass die wegfallen. Wenn überhaupt holt man sich diese Kunden auch, weil sie ihre schon vorhandene Ausrüstung ja an einer potentiellen G10 oder GX10 oder so weiternutzen können. Da man für die GH6 ohnehin einen neuen Sensor für 8K braucht wäre das eine Möglichkeit, mit den vorhandenen Objektiven einen deutlich größeren Schritt zu machen als zuletzt der von 16MP auf 20MP.

Ansonsten ist MFT für mich mehr noch als APS-C die perfekte Mitte zwischen Smartphone und Vollformat. Verstehe nicht, wie man zu dem Gedanken kommen kann, dass nur noch extreme gekauft werden könnten. Beim Auto denken sich die Kunden auch nicht "der Smart ist mir zu klein, nehm ich halt die S-Klasse" oder umgekehrt.


Edit: Panasonic baut ja auch wunderbare Linsen. Sowohl die für kleines Geld als auch die Leicas. Je nach Modell ist da denke ich mal Pana, mal Olympus einen Tick besser. Ist halt auch vergleichsweise einfach und unkompliziert scharfe und kompakte Objektive für MFT zu bauen. Wie gesagt, siehe für 150€ das 25mm F1,7 oder das 12-32mm Pancake. Bei Olympus siehts ja ähnlich aus. Ist eine absolute Luxusentscheidung, ob man z.B. das Pana-Leica 15mm F1,7 oder das Olympus 17mm F1,8 kauft... beides top Teile zum guten Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:

so_oder_so

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
1.986
Bierliebhaber - DANKE!

Endlich einer, der die Formate besitzt und Ahnung hat!
 

zandermax

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.102
Irgendwie habe ich den Eindruck, dass da auch diese grottigen Kit-Linsen ihre Rolle gespielt haben.
Was nutzt mir F5.6 an MFT?
Warum kann man da nicht soetwas wie ein 18 mm F2 beilegen? Handys kommen doch auch mit FBs aus, warum dann nicht eine MFT-Kamera?
 

Bierliebhaber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
400
Naja, Ahnung habe ich nicht sooo unglaublich viel, aber wenn man mal guckt wie viele "Pros" bei Youtube mit MFT unterwegs sind oder das System sehr schätzen...
Auf der anderen Seite kann man auch nie einschätzen, wie sich die Marktsättigung auswirkt. Wie gesagt, selbst die 300€-GX80 reicht dicke für die private Nutzung und es gibt Profis, die mit einer GX9 unterwegs sind, die auch nicht mehr viel oben drauflegt. Da wird es natürlich schwerer, Neues an den Mann zu bringen, abseits einer GH6 vielleicht. Aber auch da gilt: diejenigen werden weder zum Smartphone noch zur Vollformat-Kamera greifen, sondern einfach zufrieden sein oder höchstens mal in ein neues Objektiv investieren.

Und wie gesagt, wer einen Smart und eine S-Klasse sieht und denkt, dass dazwischen überhaupt kein Platz mehr für irgendetwas anderes ist liegt denke ich falsch.


@zandermax
Gabs ja schon, die GF1 wurde damals ja mit dem sehr guten 20mm F1,7 ausgeliefert. Hat zwar einen für heutige Verhältnisse lahmen AF, der Rest ist aber immer noch sehr gut. Wahrscheinlich ist das bei den Kunden weniger gut angekommen als die typischen Kit-Zooms, wenn es ein Erfolg gewesen wäre hätte Panasonic ja so weitergemacht. Ich denke mal in diesem Fall will es der Kunde einfach so. Etwas schade, weil die FB ja gerade zu MFT so gut passen. Meine GF1 habe ich auf einem Schottlandtrip immer schön in der Jackentasche verstauen können wenn es geregnet hat, musste ich nicht mal den Rucksack absetzen. Und es hat oft geregnet. :D
Mach das mal mit einer S1...
 
Top