News Opera Unite integriert Webserver in Browser

Steffen

Technische Leitung
Administrator
Dabei seit
März 2001
Beiträge
16.831
Die heute veröffentlichte Vorabversion des Browsers Opera 10 kommt mit einem neuen Feature daher: Opera Unite. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um einen in den Browser integrierten Webserver, auf dem sich per Mausklick verschiedene Services – zum Beispiel zum File-Sharing oder Musikhören – installieren lassen.

Zur News: Opera Unite integriert Webserver in Browser
 
na dann darf man ich ja mal auf opera 10 gespannt sein
auch endlich mit rechtschreib prüfung^^
 
Hut ab, das klingt großartig - aber ob das die von Opera angedeutete Revolution des Internets werden wird?
 
Soll das bedeuten, dass Andere auf meine Daten zugreifen können sobald ich mein PC und Opera gestartet habe?
Das wäre schrecklich und eine enorme Sicherheitslücke, wenn man diesen "Service" nicht vollständig und für immer abschalten kann bzw. deinstallieren.
Das wäre für mich auf jeden Fall ein Grund von Opera Abstand zu nehmen.
 
Bei den üblichen Internetanschlüssen für Endanwender könnte die Upload-Übertragungsrate dabei zum Flaschenhals werden.
Das ist generell mittlerweile eigentlich ein Unding der Provider. Es kann doch nicht sein, dass es 3 Stunden dauert ein 5 Minuten HD-Video auf Youtube hochzuladen.
 
Soll das bedeuten, dass Andere auf meine Daten zugreifen können sobald ich mein PC und Opera gestartet habe?
Das wäre schrecklich und eine enorme Sicherheitslücke, wenn man diesen "Service" nicht vollständig und für immer abschalten kann bzw. deinstallieren.
Das wäre für mich auf jeden Fall ein Grund von Opera Abstand zu nehmen.

NEIN, natürlich kann man das nicht abschalten! Und natürlich musst du in den AGB's die installation sämtlicher trojaner jeglicher behörden zustimmen sonst funktioniert der service nicht.... meine güte schonmal nachgedacht bevor getippt?
 
Das ist zwar weder eine Revolution, noch eine Evolution, da es längst einfachste Webserver gibt bzw. schon vor Jahren Instant Messenger mit derlei Freigabe-Möglichkeiten ausgestattet waren aber ich finde es klingt dennoch nach einer interessanten Kombination.
Es passt auch ins Opera-Konzept eine Online-Suite mit vielerlei Features anzubieten.

Zudem dürften die wenigsten Opera-Nutzer die Software unbewusst oder einfach weil es sie gibt einsetzen, sondern den Browser wegen bestimmter Vorlieben ausgewählt haben.
Ich bin zuversichtlich, dass sich diese Leute auch der Vorteile, Einschränkungen und ggf. Gefahren solche Freigaben bewusst sind und sie zu nutzen wissen - oder eben nicht.

Beim IE fände ich so ein Feature z.B. fehl am Platz.
 
Zuletzt bearbeitet:
@riddi: aber echt.. und n 10min video erst.. da besteht echt nachholbedarf...

@thema: wers brauch.. oO das is doch nur für leute interessant mit nem dicken upload.. also in deutschland kaum welche *g* aber gut, in skandinavien z.B. sind so top-anschlüsse fast standard, asien sowieso.. da wirds wohl eher interessant..^^
 
@MCBaAstjah

du selbst suchst natürlich aus, was/ob du anbieten willst. Dieser Service wird nur rennen wenn du ihn nutzt... ;)

ein Video zur Nutzung gibt's hier (unter Get Started) -->link

ich find es absolut toll, so kann man z.B. auch mal nur kurz anderen Inhalte zugänglich machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Schau seine Signatur an, die sagt doch auch schon viel!^^

Also ich finde auch, dass sich das echt gut anhört und es cool ist, dass ein Browser immer mehr zum Universalwerkzeug wird.

Gruß
 
Ich bin mal gespannt, ob sich Opera damit durchsetzen wird.

Stürzt aber z.B. der Browser ab, ist gut möglich dass auch noch der Insant Messenger abstürzt.
Und zum Bereitstellen der Daten: Da muss der PC 24/7 an sein, wenn man die Daten immer erreichen soll.
Und wenn ich einem Freund ein Bild oder schicken will, dann mache ich das über E-Mail oder ICQ.
 
Von der Idee her nicht schlecht, Umsetzung wird an den Uploadgeschwindigkeiten scheitern.
 
Der Opera soll wohl zu einer richtigen Internet-Zentrale werden. Sie müssen bloß aufpassen, dass sie nicht irgendwann eine völlig überladene Suite mit 1000den von Unterprogrammen entwickeln, bei der dann keiner mehr durchsieht.
 
Kanns kaum erwarten bis das Teil final ist!
wennse jetzt noch ein paar Features einbauen wie zB: ein Officeprogramm
Könnten sie mal ein Opera all in one Betriebssystem rausbringen XD
 
Eine "Revolution" ist es nicht, ist das Selbe als wenn man sich FTP-Server + XAMPP + dyndns einrichten wurde.
Hatte ich selber einige Zeit, aber bei einer normalen Internetverbindung führt über kurz oder lang kein Weg an einem gemieteten Webspace vorbei.

Aber auf jeden Fall passt es in das Opera-Konzept, und wenn es benutzerfreundlich umgesetzt wird ist es auf jeden Fall interessant.
Könnte eine große Konkurrenz zu Messengern wie Yahoo/ICQ/MSN werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
@feuerfuchs

also erstens ist Opera, meiner Erfahrung nach überaus stabil (kann mich ehrlich gesagt an keinerlei Absturz in den letzten 2 Jahren erinnern) und zweitens kannst du so einen Service doch nicht mit nem schicken über E-Mail (was Opera auch bestens beherrscht) oder ICQ vergleichen, wo du jedes Objekt einzeln auswählen musst und die Bandbreite noch begrenzter ist.

@Ichthys

mit der überladenen Suite hast du schon recht, aber da hege ich bei Opera keine Befürchtungen, denn obwohl es der standardmäßig bestausgestattetste Browser ist, hat er gleichzeitig wohl eines der aufgeräumtesten, benutzerfreundlichsten und übersichtlichsten Interfaces welches auch noch vollständig konfigurierbar ist!

noch ein interessanter Link!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich versteh ja jetzt noch nicht mal warum Opera mit so einem guten Browser so wenig Marktanteile hat, ich hoffe mit den neuen Funktionen werden das mehr zu schätzen wissen.

Verwende die Opera 10 beta nun ja schon eine gewisse Zeit, werde mir jetzt mal wieder die aktuellste runterladen.

Ich kanns kaum erwarten bis der Final ist.
 
Irgend wie scheinen glaub ich die meisten hier nicht ganz zu verstehen, warum so eine funktion genau das ist was viele brauchen?

Wie oft gibt es leute die man in icq, msn oder sonstiges hat, und die dann nicht mit dem original client online sind, sondern mit einem ersatz wie miranda, trillian und co?
Und wie oft gibt es dann ein problem diesen leuten mal eben eine datei zu schicken?

Meistens scheitert es daran, das die programme unter einander nicht datein verschicken können. Oder es scheitert daran das irgend welche ports im router nicht freigegeben sind.

Und genau das problem gibt es dann mit Opera nicht. Dort kann jeder einfache user eben kurz datein freigeben, die er anderen zugänglich machen möchte. Und das ohne das wissen, einen http server einzurichten, mit dyndns weiterleitung und port freigaben.
Denn das übersteigt doch das wissen eines normalen pc users. Und genau diese sache macht Opera damit wesentlich leichter.

Ich persönlich finde, das es ein schritt in die richtige richtung ist.
 
Bin grad am testen und finds bis jetzt ganz nice.
Einzig das filesharing scheitert natürlich am upload, aber da kann ja opera nix dafür.
 
Zitat von riDDi:
Das ist generell mittlerweile eigentlich ein Unding der Provider. Es kann doch nicht sein, dass es 3 Stunden dauert ein 5 Minuten HD-Video auf Youtube hochzuladen.

Jau, so langsam könnten die ISP's wirklich mal mehr Upload zur Verfügung stellen oder wenigstens als Option anbieten ... Und irgendwie verstehe ich den Sinn dahinter nicht ganz. Ich brauche also nicht einmalig eine Datei hochzuladen damit man sie unabhängig von meiner Bandbreite downloaden kann sondern kann die Datei auf meinem PC lassen wo sie zig mal angefragt wird und meinen Upload ständig komplett auslastet.

Für mich ist das wohl eher ein Nachteil solange man keine 1000MBit Anbindung wie irgendein Rechenzentrum hat denn wozu sind Dienste wie Youtube, Rapidshare usw. wohl da ... Gut zum Kundendaten sammeln aber ich glaube kaum dass das bei dem Operadienst anders sein wird.

Absolut keine Revolution, eher eine schlechte Idee die einfach nicht durchdacht wurde.
 
Zurück
Top