Partition gelöscht worden, Daten aber noch da

Fabilous

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
151
Moinsen,

da wir hier alle keine DAU´s sind zögerte ich ein wenig mein Problem hier rein zuschreiben. Ich versuche eigentlich meine Probleme selber zulösen, sei es mit Google suchen oder andere Fragen. Nur haben andere dieses Problem verursacht und mit google hab ich lösung vorschläge erhalten, haben aber nichts genützt.

Folgenedes, ich wollte ein ursprünglich die Partion von einer Festplatte löschen. VOR dem vorfall sahen meine Festplatten so aus: http://img1.picload.org/image/rirlac/platte.jpg

Es geht um die "Nebenplatte" nach dem ein "kollege" meinte ich könnnte das so und so machen sehen meine Festplatten nun so aus: http://img2.picload.org/image/rirlai/platte2.jpg

(Um ein besseres Verständnis zu bekommen habe ich die Bilder verlinkt)

Die Nebenplatte ist noch voll also die Datein noch vorhanden diese wollte ich auch behalten.

Meine Frage was kann ich tun um den ursprünglichen zustand wiederherzustellen?
Zurücksetzten hat nichts gebracht, und Partion Recover machts auch nichts.

als OS habe ich Win7 Ulti 64-Bit
Wie ich über google erlesen konnte scheint die Partion gelöscht worden zusein.
Testdisk hab ich durchlaufen lassen, nur glaube ich mit den falschen einstellung wenn sowas möglich ist :(

Vielleicht hift es das ich ein neues System bauen wollte. Hab also alle komponenten und damit eine 1TB Platte.


Hoffentlich kann mir da einer helfen.



Fabilous
 
Zuletzt bearbeitet:
S

surviver

Gast
Jop.... mit testdisk geht das in der Regel wunderbar.
Zeigt er dir die gelöschte Partition nicht an oder wo hakts?
 

refri89

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
95
Partitionen löschen heißt eigentlich zunächst: du löscht einen Eintrag in der Partitionstabelle. Wenn zwischenzeitlich keine neue Partition in der Partitionstabelle erzeugt worden ist und formatiert oder Schreibzugriff, dann müßten die Daten noch da sein.

Den verloren Eintrag in der PT wiederherstellen (so machs ich): probiers mal mit ner Linux Live CD und dem Partitionstool (z.B. Bei Suse Linux-> Yast->Partitionierung...) die noch intakten Partitionen werden erkannt (wenn sie noch untouched sind seit dem Rumgespiele) und man kann die Partitionstabelleneinträge wieder reinschreiben lassen
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabilous

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
151
Lass gerade Testdisk durchlaufen. Am Anfang hab ich INTEL gewählt ich hoffe das war richtig.
Sobald er durch ist mit der Analyse uppe ich das Ergebnis.
 

MoJo77

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.425
Also es wäre schön für dich, wenn die TestDisk-Lösung oder die Linux Live CD funktionieren.

Ich hatte das selbe Problem, bei mir ging's nicht, aber dafür anders. Ich hatte eine komplette Partition gelöscht und nach einer Lösung gegoogelt. Auch, jetzt kommen meine Erfahrungen und ich bin eigentlich technik-doof:

Laut Google-Ergebnisses wird tatsächlich nur das Inhaltsverzeichnis gelöscht, die Daten sind noch verhanden. Bei Partitionen im FAT-Format kann man über ein einfaches "Unformat" dieses Inhaltsverzeichnis wiederherstellen. Bei NTFS-Partitionen geht das angeblich nicht. Hier muss an Hand der gelöschten Daten auf der Platte (das Programm klappert jedes Byte ab) ein neues Inhaltsverzeichnis erstellt werden. Keine Ahnung warum das bei NTFS so ist, soll aber so sein.

Ich fand diverse Programme, die das angeblich können. Alle kostenpflichtig und keine funktionierende "Raubkopie" bzw. "Serial" gefunden. Also das Programm GetDataBack for NTFS für knapp 100 Euro gekauft (für FAT kostet es nochmal 100 Euro). Mit diesem Programm war es möglich alle Daten von meiner gelöschten 1 TB Platte auf eine zweite 1 TB Platte zu kopieren. Richtig gesehen, eine zweite 1 TB Platte musste ich auch kaufen. Auf die selbe Platte schreiben geht leider nicht. Das Programm hat aber den Vorteil, dass man wie in einem Datei-Browser die wiederherzustellenden Daten auswählen kann.

Dauer für das Prozedure mit Scan-Durchlauf und Wiederherstellungs-Durchlauf (nacheinander zu starten) bei einer 1 TB Platte jeweils ca. 8 - 12 Stunden (keine Ahnung mehr wie viel genau). Also mein Rechner lief ingesamt 2 Tage durch und gekostet hat die Nummer 200 Euro (100 für Programm, 100 für zweite Platte).

Tut mir echt leid, dass ich dir nichts Aufbauenderes schreiben konnte.

Viel Erfolg
MoJo77
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
ich möchte nur mal dezent darauf hinweisen, dass es sich bei der verschwundenen Partitionierung um eine dynamische Platte und offensichtlich um eine Partition aus insgesamt 4 Teilen auf zwei Platten handelt, welche auf die schöne Bezeichnung "Systemübergreifendes Volume" hört.
Da wird mit testdisk nichts und mit anderen 08/15 Anleitungen schon gar nichts zu holen sein - außer einer eventuellen Verschlimmbesserung.
Vielleicht fällt mir heut im Schlaf was ein...
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabilous

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
151
Soooo Testdisk ist fertig Das hat es gefunden, sry wegen dem screenshot.
 

Anhänge

S

surviver

Gast
Jo, das sieht wirklich nicht gut aus.
Hab leider kA was dann noch versuchen könntest.
Hoffen wir das Ernst@at heute erleuchtende Träume hat^^
 

Fabilous

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
151
Hoffentlich, es geht ja wirklich nur um die Nebenplatte.......der andere übergreiffende kram is ja leer gewesen


Edit: Ich hab schon mal eine version von getdataback gefunden :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Soweit ich als GetDataBack-Fan weiss, unterstützt das keine volumeübergreifenden Datenträger.
Wie Du diesen Zustand geschaffen hast, verschweigst Du leider

Versuchen wir also einfach mal einen Überblick zu kriegen:

- den Hex-Editor HxD von hier in der englischen Version. Damit nicht herumexperimentieren, damit die Defaulteinstellungen erhalten bleiben.

Im HxD sind die physical hard disk Nummern um 1 höher als im Disk Management angezeigte Datenträgernummern

erstmal Untersuchen der intakten Platte des dynamischen Verbandes:
HxD Aufruf unter User mit Administratorrechten (oder per Rechtsklick mit ausführen als...)

- Menü: Extras/open disk/physical disk/hard disk 2 (Häkchen bei "open as readonly" NICHT entfernen)
========= Überprüfen der Anzeigeeinstellungen, bei Bedarf richtigstellen
- Menü: View/bytes per row/16/OK
- Menü: View/offset base/hexadecimal
- Menü: View/visible columns/hex and text
- Menü: View/byte group size/1

========= extrahieren Sektor 0-7
- Menü: Edit/select block/start-offset: 0 , length: 1000, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Menü: File/New (es erscheint in der Anzeige ein zweiter Reiter "untitled1")
- in das kleine punktierte Rechteck rechts unter der mit "... 0E 0F" endenden Zeile klicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK
- den Cursor an der Endposition belassen, nicht in der Anzeige herumklicken!

========= extrahieren der letzten 33 Sektoren
- auf Reiter "harddisk 2" klicken
- in der Menüzeile rechts in das Sektorfeld gibst du als Wert um 34 weniger als bei "of ..." angezeigt ein/Eingabetaste
- Menü: Edit/select block/(den eingetragenen Start-Offset belassen) length: 4200, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Reiter "untitled1" anklicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK

- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "HDDdyn1.txt" /speichern
- Menü: File/Close
- HxD beenden

und jetzt die kaputte Platte:
HxD Aufruf unter User mit Administratorrechten (oder per Rechtsklick mit ausführen als...)

- Menü: Extras/open disk/physical disk/hard disk 3 (Häkchen bei "open as readonly" NICHT entfernen)
========= extrahieren Sektor 0-7
- Menü: Edit/select block/start-offset: 0 , length: 1000, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Menü: File/New (es erscheint in der Anzeige ein zweiter Reiter "untitled1")
- in das kleine punktierte Rechteck rechts unter der mit "... 0E 0F" endenden Zeile klicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK
- den Cursor an der Endposition belassen, nicht in der Anzeige herumklicken!

========= extrahieren der letzten 33 Sektoren
- auf Reiter "harddisk 3" klicken
- in der Menüzeile rechts in das Sektorfeld gibst du als Wert um 34 weniger als bei "of ..." angezeigt ein/Eingabetaste
- Menü: Edit/select block/(den eingetragenen Start-Offset belassen) length: 4200, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Reiter "untitled1" anklicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK

- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "HDDdyn2.txt" /speichern
- Menü: File/Close

========= Sichern MBR = Sektor 0
- Menü: Edit/select block/start-offset: 0 , length: 200, hex, OK
- Strg+C (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Menü: File/New (es erscheint in der Anzeige ein zweiter Reiter "untitled1")
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK
- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "MBRdyn2.bin" /speichern
- Menü: File/Close

- HxD beenden

Die erzeugten Dateien gezippt in den Anhang
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabilous

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
151
Den Verbund hat ein " Kollege" hingekriegt( einer von dem ich dachte er kennt sich mit Festplatten Partitionen aus) Ich glaube er hat einfach rechtklick auf die Festplatte gemacht und verbinden geklickt. Ganz sicher bin ich mir auch nicht.

Vor dem vorfall waren die "kleinen stücke" auch unformatiert oder ähnliches und in den kleinen stücken ist auch nichts drin. Allle Daten sind halt auf der Nebenplatte.

Die Gebrauchsanweisung sieht kompliziert aus ^^

Würde es den was helfen die Platte wo anders anzuschliesen oder sie als Externe anzuklemmen ?
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
nein, das hilft nichts.
was ist da dran kompliziert?
von oben nach unten Zeile für Zeile der Reihe nach durchführen - ein paar Mausklicks und Eingaben. Das hat bis jetzt selbst der größte DAU noch problemlos geschafft.

Wenn die beiden Platten nach einer kleinen Reparatur wieder so wie vorher aussehen, kann man auch die angefügten Erweiterungen wieder wegnehmen. Wenn der 348,56GB Bereich der erste war, alle drei - nachdem darauf vorher 35% frei waren, war der erste noch nicht ganz voll
 

Fabilous

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
151
moin moin,

hab endlich Zeit gefunden mich um die HDD zu kümmern und deine Anleitung abzuarbeiten (hoffentlich richtig)

im Anhang sind die Erzeugten dateien.
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Übergreifende Volumen haben keine Partitionstabelle sondern legen die Infos am Ende der Festplatte ab.
Mit Testdisk eine Diagnose zu machen um die Partition in der Partitimstabelle einzutragen funktioniert somit nicht.
Dafür kann aber die Datenträgerverwaltung genommen werden, um das übergreifende Volumen identisch zu erstellen.
Mit Testdisk kann dann eine Diagnose gemacht werden um den Bootsektor wiederherzustellen.
Dann sollten die Daten wieder da sein.
Ist wie in diesem Beispiel hier;
https://www.computerbase.de/2008-12/beratung-datenrettung-mit-testdisk/#abschnitt_wiederaufbau_eines_striped_volume_softwareraid0
Dabei ist es egal ob übergreifendes Volume oder Stripeset.
Wichtig ist nur, das dein Volume identisch erstellt wird.

Teile mal mit, ob die 7 und 8 MB-Breiche auch zu Laufwerk G: gehören?
War der Anfang des übergreifenden Volumes bereits auf den Datentträger 1?
Sollte eigentlich?


Nach der identischen Erstellung des übergreifenden Volumes kann eine Diagnose des Bootsektors gemacht werden.
Dieser sucht deine MFT und stellt den Pfad zum Dateisystem wiederher.
Daten können dann wieder vorhanden sein.

Infos folgen.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

Fabilous

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
151
Moin,

neee der nur der 8MB teil gehört zu G: der 7MB dann zu Datenträger 1
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Leider ist der Auszug mit HxD bei der ersten Platte (hard disk 2) nicht gelungen. Kann vorkommen, es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen
Bei der zweiten Platte lief aber alles 1A, da hat dann alles geklappt.
Bitte den Lauf mit der ersten wiederholen.
Wenn da in der Menüleiste "...of 488397168" steht, musst Du 488397134 beim extrahieren der letzten 33 Sektoren eingeben
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Besser, aber immer noch nicht perfekt...

Offenbar drückst Du nicht nach Eingabe von 488397134 (oder copypaste von hier) die Eingabetaste, weil er nicht nach hinten positioniert. Deswegen krieg ich alles wie beim ersten Step(den ich jetzt weggelassen hab) ab 0 (vom vorderen Plattenbereich) angelistet

probier mal nur:
HxD Aufruf unter User mit Administratorrechten (oder per Rechtsklick mit ausführen als...)

Menü: Extras/open disk/physical disk/hard disk 2 (Häkchen bei "open as readonly" NICHT entfernen)
========= extrahieren der letzten 33 Sektoren
- in der Menüzeile rechts in das Sektorfeld gibst du als Wert um 34 weniger als bei "of ..." angezeigt ein/Eingabetaste
- Menü: Edit/select block/(den eingetragenen Start-Offset belassen) length: 4200, hex, OK
- Menü: Edit/copy as.../ editor view (überträgt den markierten Inhalt in die Zwischenablage)
- Reiter "untitled1" anklicken
- Strg+V (überträgt den Inhalt aus der Zwischenablage) im popup "file size change": OK

- Menü: File/Save as... einen Ordner auswählen und als Dateinamen "HDDdyn1.txt" /speichern
- Menü: File/Close
- HxD beenden

Aller guten Dinge sind drei...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top