PC geht plötzlich aus, Poweranzeige leuchtet

Lomez

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
9
Hallo
Ich hoffe, daß das hier der richtige Bereich ist, wo ich hinein schreibe und so etwas auch noch nicht gefragt wurde, ich konnte gerade nichts dergleichen finden.

Mein System:

AS Rock K7VT4A Pro
AMD 2400+
Radeon 9700
512 MB Infineon
512 MB Samsung
Be Quiet ES-400W
Seagate Barracuda 80 GB

Wie bereits im Titel erwähnt, geht es darum, daß sich der PC plötzlich aus dem laufenden Betrieb heraus ohne erkennbaren Grund abschaltet, die Poweranzeige (bei mir der Einschaltknopf) aber fortwährend leuchtet. Sobald der PC aus, kann ich drücken was ich will, es passiert nichts. Erst nachdem ich den Hauptschalter ausgemacht, kurz gewartet und wieder auf 1 gestellt habe, kann ich den PC wieder anwerfen, woraufhin er hochfährt.

Das Problem besteht seitdem ich das neue Mainboard habe.
Ursprünglich hatte ein Epox EP-8K5A2, worauf allerdings die Kondensatoren, Transistoren oder sonst etwas geplatzt sind. Da es das nicht mehr gab und mir etwas Teures für die Komponenten zu kostspielig war, nahm ich ein billiges Board von AS Rock.
Das lief auch soweit ganz gut, bis auf die Tatsache, daß ich AGP von 8* auf 4* stellen mußte, weil sich sonst alle 3D Anwendungen nach 5-10 Minuten aufgehängt haben.
Dieses Mobo ging allerdings auch kaputt. Ob es an dem USB Port lag, den ich versehentlich demoliert hatte weiß ich nicht, ist ja auch egal.
Auf jeden Fall wurde das Board reklamiert, weswegen ich das "AS Rock K7VT4A Pro" Modell immer noch mein Eigen nennen darf.

Genug der Vorgeschichte.
Nachdem ich das reklamierte Mobo anegschlossen hatte, fuhr der PC hoch, aber sobald der Desktop erschien und Programme geladen wurden, ging er einfach aus. Manchmal sofort, manchmal erst nach 10 Minuten.
Ein Freund brachte mich auf die Idee, daß vl das Netzteil kaputt sein könnte.
Ich lieh mir ein anderes vom PC Laden um die Ecke und siehe da, der PC lief. Allerdings schaltete er sich an den ersten beiden Tagen auch hier nach ca. 2 Stunden ab.
An dem darauffolgenden Tag lief er komischerweise 12 Stunden problemlos durch.
Ich habe mir daraufhin ein neues Netzteil besorgt (das ganze hat ca. einen Monat gedauert, weil der blöde Laden das nicht hingekriegt hat).
Nun läuft der PC, aber dennoch geht hin und wieder gelgentlich einfach aus.

Da seit dem Einbau des neuen Mainboards die Herzzahl mit 1800 anstatt 2400 ausgegeben wird, entschied ich mich dazu den FSB zu verändern.
Nach dem Start wird die Taktzahl zwar korrekt mit 2400 angegeben, aber sobald der Desktop geladen wird, besteht wieder das alte Problem, der PC schaltet ab.
Ich hab den FSB-Jumper daraufhin wieder zurückgesetzt.

Die Mobo Temperatur wird mit 38 °C, die CPU mit 50 °C angegeben.
Die Werte beruhen auf den Angaben des Aida 32 System Tools.

Netzteil, Festplatte, Grafikkarte kann man denk ich ausschließen.
Das Mainboard schätze ich auch mal, das wär schon großes Pech.

Möglich, daß der Prozzi zu heiß wird, Wärmeleitpaste schlecht verteilt, aber das glaube ich nicht. Ich hab das damals direkt beim PC Laden machen lassen, außerdem würde das kein sofortiges Abschalten beim Laden des Desktops erklären, würde ich sagen. Weiterhin würde ich denken, daß er auch bei 1800 Hertz ausgehen müßte.

Was mir noch in den Sinn käme, wäre ein defekter Ramriegel.
Kennt da jemand zuverlässige Programme? Aber was hätte das mit der Hertzleistung des Prozessors zu tun.
Ich hoffe jemand von euch kennt eine Antwort.
Ich hab versucht alles so ausführlich wie möglich zu schildern, vielleicht sogar zu ausführlich.
Falls noch Fragen auftauchen, her damit, hauptsache jemand hat eine Idee.
 
Zuletzt bearbeitet:

Giniemaster

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
898
HI,

um Deinen RAM zu testen empfehle ich Dir Prime95 - auch zu finden im CB-Download-Bereich.

Meine erste Vermutung wäre gewesen, daß Deine CPU zu heiß wird (Kühler sitzt net richtig...) und automatisch abschaltet. Denn ein ähnliches Abschaltverhalten kenne ich bei meinem K7, wenn ich Trottel vergessen habe die WaKü anzuschalten. Dann bootet er zwar, läuft auch einige Minuten im Windows, schaltet dann aber sofort ab - dabei brennt jedoch die Netz-LED weiterhin....

Des Weitern vermute ich, daß Du eine CPU mit 133MHz FSB hast (266MHz), und diese auf 166 bzw. 200 MHz einstellen wolltest. Dein RAM ist DDR-400 oder 333? Wie dem auch sein, guck mal mit CPU-Z was Dir über Deine CPU ausgelesen wird. Dort wirst Du erkennen können, auf welchen Speed Deine RAMs laufen können, welche Revision der CPU Du hast und somit den FSB entsprechend im BIOS konfigurieren kannst.

Das Du den AGP von 8x auf 4x runterstellen mußtest ist auch eher seltsam, denn die Radeon 9700 kann 8x.

Haste mal versucht ein BIOS-Update zu machen? Das ist immer empfehlenswert ;)

Greetz, G.
 

Lomez

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
9
Ich hab nen 333er Ram, wo der FSB jetzt auf 200 steht und welchen ich auf 266 stellen wollte.
BIOS Update habe ich noch nicht gemacht, das hab ich bislang noch nie gemacht und war mir irgendwie suspekt.
An dem Betriebssystem kanns wohl nicht liegen oder?
Das ist immerhin schon das dritte Mobo, das ich mti dem gleichen System betreibe.
Als ich neulich allerdings formatieren wollte, ist er natürlich asugegangen.

Die ganzen Tests kann ich leider erst im Januar machen, da ich morgen früh ins Flugzeug steige und nach Hause fliege.
Ich werde mich dann wieder melden und berichten was dabei rausgekommen ist.
Falls in der Zwischenzeit noch jemand ne Idee hat, her damit.
 
Top