PC macht während des Spielens einen Neustart.

Knut Knudsen

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
17
Hallo liebe Computerbasegemeinde,

ich bin neu hier und habe ein massives Problem mit meinem PC

Ich poste erstmal die Systemdaten:

Windows Vista 64 Bit Home Premium
Intel E 8400 3,00 GHZ
4 GB Mushkin SP2-6400 CL5
Asus P5QL-E P43
Sapphire Radeon HD 4850 512 MB (die erste mit dem Original-Kühler)
Thermaltake Toughpower 600 Watt
Gehäuse: Thermaltake Soprano mit einem Gehäuselüfter


Ich hab nichts übertaktet.
Der Rechner ist von Hardwareversand, ich habe ihn dort gekauft und zusammenbauen lassen.

nun zur Problembeschreibung:

Der Computer macht während des Spielens in unregelmäßigen Abständen einen Neustart. Ich sehe davor keinen Bluescreen. Das Problem trat anfangs nur bei TES IV: Oblivion auf - dort auch alle 5 Minuten bis manchmal nur alle 3 Stunden.
ABER: Ich habe mir Bioshock gekauft und bei dem Spiel ist es auch einmal passiert ((-neben häufigen Systemfreezes -ich hörte noch Sound aber das wars-))
und gestern ist es bei der Gothic 3 Demo auch passiert.
Langsam mache ich mir sorgen. Weder bei der Crysis Demo noch bei Stranglehold gab es solche Probleme.

Ich habe daher schon mal etwas gegoogelt und mich mit der Lüftersteuerung befasst. der Lüfter arbeitet jetzt auf 50% und die Grafikkarte wird nur noch bis 53° Grad heiß. (Laut GPU-Z)
Ich hab geguckt ob der Arbeitsspeicher die richtige Spannung hat. Die war im Bios auf automatisch eingestellt. Ich hab sie manuel auf 1,8 Volt gestellt.
Dennoch der PC machte nach nur 2 Minuten spielen wieder einen Neustart.


Hier mal das Systemprotokoll:

- <Event xmlns="http://schemas.microsoft.com/win/2004/08/events/event">
- <System>
<Provider Name="EventLog" />
<EventID Qualifiers="32768">6008</EventID>
<Level>2</Level>
<Task>0</Task>
<Keywords>0x80000000000000</Keywords>
<TimeCreated SystemTime="2008-12-30T01:24:17.000Z" />
<EventRecordID>55428</EventRecordID>
<Channel>System</Channel>
<Computer>FJ-PC</Computer>
<Security />
</System>
- <EventData>
<Data>02:22:43</Data>
<Data>30.12.2008</Data>
<Data />
<Data />
<Data>3819</Data>
<Data />
<Data />
<Binary>D8070C0002001E00020016002B002901D8070C0002001E00010016002B002901600900003C000000010000006009000000000000B00400000100000000000000</Binary>
</EventData>
</Event>


Fehler ID 6008....


Ich hoffe es kann mir jemand helfen. Ich hab nämlich keine Ahnung was ich noch machen soll...


LG

Knut Knudsen
 
Zuletzt bearbeitet:
Kam bei mir früher auch oft vor, lag bei mir daran, dass der Computer überhitzte, dann habe ich zusätzliche Lüfter eingebaut und die Seitenwand abgenommen.
Danach ist mir das soweit ich denken kann nicht mehr passiert.
 
hast du alle Updates gemacht?
Falls nicht bitte erst alle Updates fahren und dann nochmal überprüfen? Passiert es immer um die gleiche Uhrzeit?
 
RAM durch Memtest86+ jagen.
Sind die Treiber frisch?
Welche Platte ist verbaut? Wie warm wird sie?
 
dreh einfach mal die grafik n bissl runter im game. eigentlich sollte es am netzteil nicht liegen, könnte aber auch ein faktor sein..


entweder:

zu hohe Temperatur
zu hohe last fürs netzteil
tower verstaubt ?? führt zu schlechter wärmeabfuhr.

die seitenwand würde ich zu lassen. sorg lieber für einen ordentlichen airflow im tower.
 
Mein Gehäuse ist das Thermaltake Soprano mit einem dicken Gehäuselüfter...sollte reichen...aber wer weiß....

Ich hab den neuesten Catalyst drauf.
äh...soll ich vllt. ein BIOS-Update machen? ich hab auf der Asus Seite mal geguckt, dort gibt es genau drei Updates für mein Mainboard.

Achja ich vergaß zu erwähnen:Betriebssystem ist Windows Vista 64 Bit
weiß jetzt leider nicht, ob ich schon ein Service Pack installiert habe.

Welche Platte ist verbaut? Wie warm wird sie?
Mit welchem Programm kann ich gucken wie warm alles wird also auch die Festplatte etc, und auch unter Last?
Passiert es immer um die gleiche Uhrzeit?
Nein es passiert nicht zur gleichen Uhrzeit. Es ist stets eine Überraschung.

Ich werd mal nachsehen.
 
mit Updates meinte ich die ganzen Updates von Microsoft.
Installier mal Servicepack und alle anderen Hotfixes.

Temps von Festplatte, CPU etc kannst du am besten mit Everest auslesen. Nimm am besten die Ultimate-Version.
 
Die Symtome könnten auch auf ein defektes Netzteil hindeuten. Selbst wenn's neu ist, kann es durchaus sein.
 
prime95 laufen lassen und schauen wie die cpu temperaturen aussehen. und eben wie schon erwähnt auch ram testen.
 
Das zeigt mir Everest an:

Das sind die Temperaturen im Office-Betrieb (zumindest zock ich gerade nicht)



Sensoren

--------------------------------------------------------------------------------


Sensor Eigenschaften:
Sensortyp Winbond W83667HG (ISA 290h)
GPU Sensortyp Diode (ATI-Diode)
Motherboard Name Asus P5Q / P5Q3 / P5QL Series
Gehäusezutritt gefunden Nein

Temperaturen:
Motherboard 30 °C (86 °F)
CPU 56 °C (133 °F)
1. CPU / 1. Kern 58 °C (136 °F)
1. CPU / 2. Kern 61 °C (142 °F)
GPU Diode (DispIO) 48 °C (118 °F)
GPU Diode (MemIO) 51 °C (124 °F)
GPU Diode (Shader) 52 °C (126 °F)
SAMSUNG HD753LJ [ TRIAL VERSION ]

Kühllüfter:
CPU 1654 RPM
Grafikprozessor (GPU) 4652 RPM

Spannungswerte:
CPU Core 1.17 V
+3.3 V 3.33 V
+5 V 5.09 V
+12 V [ TRIAL VERSION ]
+5 V Bereitschaftsmodus 5.12 V

Power Values:
CPU 21.66 W
Debug Info F FF 33 FF FF FF
Debug Info T 30 56 48
Debug Info V 92 D8 D2 D0 D4 FF A3 (03)


Memtest macht schwierigkeiten.
Das Programm möchte immer, dass ich mehrere Tests gleichzeitig laufen lasse, da eins nicht reicht.
Jedenfalls fand er nach dem Durchlauf keine Fehler.

Kann es mit der Spannung des Speichers zutun haben? Bei Everest steht 2,2 Volt, im Bios aber 1,8 Volt


SPD

--------------------------------------------------------------------------------


[ DIMM1: Muskin 991558 (996558) ]

Arbeitsspeicher Eigenschaften:
Modulname Muskin 991558 (996558)
Seriennummer Keine
Herstellungsdatum Woche 21 / 2008
Modulgröße 2 GB (2 ranks, 8 banks)
Modulart Unbuffered DIMM
Speicherart DDR2 SDRAM
Speichergeschwindigkeit DDR2-800 (400 MHz)
Modulbreite 64 bit
Modulspannung SSTL 1.8
Fehlerkorrekturmethode Keine
Auffrischungsrate Reduziert (7.8 us), Self-Refresh

Speicher Timings:
@ 400 MHz 5-5-5-18 (CL-RCD-RP-RAS) / 24-51-3-6-3-3 (RC-RFC-RRD-WR-WTR-RTP)
@ 266 MHz 4-4-4-12 (CL-RCD-RP-RAS) / 16-34-2-4-2-2 (RC-RFC-RRD-WR-WTR-RTP)

Enhanced Performance Profile:
Profil Name Lowest Latency (CR=1T)
Optimales Leistungsprofil Ja
Speichergeschwindigkeit DDR2-800 (400 MHz)
Spannung 2.2 V
Speicher Timings 4-3-3-10 (CL-RCD-RP-RAS)
Command Rate (CR) 2T

[ DIMM3: [ TRIAL VERSION ] ]

Arbeitsspeicher Eigenschaften:
Modulname [ TRIAL VERSION ]
Seriennummer Keine
Herstellungsdatum Woche 21 / 2008
Modulgröße 2 GB (2 ranks, 8 banks)
Modulart [ TRIAL VERSION ]
Speicherart DDR2 SDRAM
Speichergeschwindigkeit DDR2-800 (400 MHz)
Modulbreite 64 bit
Modulspannung SSTL 1.8
Fehlerkorrekturmethode Keine
Auffrischungsrate Reduziert (7.8 us), Self-Refresh

Speicher Timings:
@ 400 MHz 5-5-5-18 (CL-RCD-RP-RAS) / 24-51-3-6-3-3 (RC-RFC-RRD-WR-WTR-RTP)
@ 266 MHz 4-4-4-12 (CL-RCD-RP-RAS) / 16-34-2-4-2-2 (RC-RFC-RRD-WR-WTR-RTP)

Enhanced Performance Profile:
Profil Name Lowest Latency (CR=1T)
Optimales Leistungsprofil Ja
Speichergeschwindigkeit DDR2-800 (400 MHz)
Spannung 2.2 V
Speicher Timings 4-3-3-10 (CL-RCD-RP-RAS)
Command Rate (CR) 2T


Sagt das jemand was?

LG

Knut
 
die Spannung vom RAM wird bei Everest ein Auslesefehler sein denke ich.
Was mich stört sind eindeutig die Temperaturen deiner CPU. Im Office-Bereich viel zu hoch und wenn du dann zockst dann kannst sein das die Kiste abstürzt.

Schau mal ob auf der CPU nicht zu viel und nicht zu wenig Wärmeleitpaste drauf ist und das das Gehäuse wirklich einen sauberen Luftstrom hat.
 
Schau mal ob auf der CPU nicht zu viel und nicht zu wenig Wärmeleitpaste drauf ist und das das Gehäuse wirklich einen sauberen Luftstrom hat.

Gute Idee...
Ich hab leider von sowas keine Ahnung...
Versuchen kann ich das ja mal aber ich hab könnte nicht erkennen, ob da viel oder wenig Paste drauf ist. Mal davon abgesehen, wie bau ich den Lüfter ab, ohne gleich alles kaputt zu machen.


Ansonsten hab ich hier im Forum ein ähnliches Problem gefunden:
Da wird von einem Bios Update geredet. Doch wie installiert man ein Bios Update?

Hallo,
Hatte das Gleiche problem wie du die lösung Bios Update:

Bei mir gibts das:

Version 0611
Beschreibung
P5QL-E BIOS 0611
Enhance the memory compatibility.
Dateigröße
711.58 (KBytes) 2008/08/22 aktualisieren

Netten Gruß
ichbinda


Lg

Knut
 
Wenn du bei Hardwareversand den Rechner zusammenbauen lassen hast, dann würde ich mich dort melden (an deiner Stelle) und das Problem schildern, wenn du dir zu unsicher bist.

Bios~Update: per ASUS LiveUpdate
 
entweder du lässt das einen Freund machen der sich auskennt oder meld dich bei hardwareversand.de.
Poste denen gleich noch den Everest-Screen damit die die Temperaturen sehen.

Selber rumbasteln ist nicht so gut wenn man sich net so auskennt. Das BIOS-Update denk ich bekommst du aber so hin wie es Jigsaw vorgeschlagen hat ^^
 
Ok danke für eure Hilfe. Ich lass mich von Hardwareversand zurückrufen...mal schaun wie lange das dauert.

Der Link zum Bios-Update geht: ABER, wenn ich dort dann weiterklicke komme ich auf eine sonderbare Seite, welche mir keine Optionen lässt.

dort steht dann nur "in den übergeordneten Ordner wechseln" und das mach ich dann solange bis "Seitenladefehler" kommt...
 
Hab ich jetzt doch selbst hinbekommen - Google sei dank.

Hab jetzt dieses Update installiert.
Beim Hochfahren kam aber so ein Bildschirm. Der sagte ich soll das Bios laden und entweder die alten Settings laden oder speichern. (Habs mir leider nicht aufgeschrieben)
Ich hab gespeichert...
Woher weiß ich jetzt aber, dass die Updates auch installiert sind?

Einfach auf gut Glück testen was?
 
Im Bios findest du welche Bios Version aktuell vorhanden ist.
Oder: [Windows-Taste] + [R] -> Befehl msinfo32 eingegeben.
 
Danke!

Dort steht 14.10.08. Das erscheint mir doch richtig zu sein, da der PC und das Bios sonst seit Juli unverändert waren.

Mh... nimmt er das Datum der Aktualisierung oder das Datum, an welchem das Update rauskam?


Wie warm sollte mein Prozessor im Idle sein und wie warm darf er unter Last werden?
Jetzt gerade sinds 48° C
 
Zitat von Larsu:
... dann habe ich zusätzliche Lüfter eingebaut und die Seitenwand abgenommen.

Hallo Larsu,

die Verbesserung der Lüftungs- und Kühlungstechnik ist optimal, obwohl dadurch die meisten PCs etwas lauter werden (auch Gehäuse mit Dämmung).
Was man jedoch vermeiden sollte, ist der Betrieb mit offener/n Seitenwand/-wänden:

1. Diffuse Luftströme erreichen die Hotspots nicht oder nur ungenügend

2. Ungehindertes Eindringen von Staub, Fremdkörpern und Lebewesen

3. Nicht mehr sichere Umgebung: elektrostatische/-magnetische Felder, Schadstoffe bei Kurzschluss im Netzteil oder von platzenden Elkos werden nicht mehr zurückgehalten.

4. Ganz zu schweigen von Schäden, die durch missgeschickliches Hantieren in Rechnernähe angerichtet werden können.

Wenn ein leistungsgerechter Tower eingesetzt wird und die internen Kabel so verlegt sind, dass ein freier Durchzug von vorne unten nach hinten oben (ggf. mit Gehäuselüfterunterstützung (vorne gedrosselt*) = leise; einsaugend - hinten thermogeregelt; ausblasend - ggf. Seitenwandlüfter gegenüber CPU-/Chipsatz-Lüfter gedrosselt*) einblasend) gewährleistet ist, dürfte es kaum Temperaturprobleme geben, auch nicht an heißen Sommertagen. Zumindest mein so ausgestatteter, gedämmter Silentmax ST11 Bigtower leistet mir schon seit Jahren beste Dienste, trotz gelegentlicher Aufrüstung mit "heißeren" Komponenten.

*) 12-Volt-Lüfter mit 7-Volt-Adapter (5-Volt-Adapter weniger empfehlenswert, da hiermit nicht alle Lüftermodelle sicher anspringen.
 
Werbebanner
Zurück
Top