PC startet nur ab und zu...

Eptecx

Cadet 2nd Year
Registriert
Nov. 2010
Beiträge
28
Hallo Community,

ich habe hier bei mir gerade ein PC eines Kumpels zu reparieren der ab udn zu mal startet und ab und zu mal nicht...

Er ging knapp 1 - 1,5 Jahre ohne Probleme bis dann die zickereien anfiengen.

Die Hardware:

CPU: Core I7 920
Graka: Asus GTX260
Ram: XMS 3x2GB
MB: P6T V2 Deluxe
NT: Be Quiet 850Watt

Ist andere Hardware auch wichtig oder sind das die wichtigen Komponenten?


BIOS wurde schon resettet.
Habe schon Grafikkarte, Festplatte, Cardreader, Laufwerke und RAMs ausgebaut bzw ausgetauscht und nichts hat geholfen...
Am Mainboard wurde auch der 8Pin Stromstecker angeschlossen.
Der Strom vom Netzteil müsste eigentlich auch reichen...

Kann es vielleicht doch an der CPU liegen?
Wenn ja warum?
Es ging doch bisher auch...

Danke für Antworten :)

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich rat jetzt mal (mehr oder minder) ins blaue...

Versuch mal folgendes:

Strom muss vorhanden sein- rechner aus.

Rechner normal einschalten- wenn er nicht bootet, dann ganz schnell den kippschalter des NT aus und wieder einschalten.

Gehts nun?
 
Hallo,

habe seit ein paar Monaten ein ähnliches Problem:

Intel Core2Duo E8400
Gigabyte EP35-DS3
4GB Ram

Wenn ich den Startknopf drücke, fahren alle Lüfter auf maximale Leistung hoch, aber er bootet nicht.
Erst, wenn ich ganz kurz den Netzteilkippschalter AUS und wieder AN schalte und dabei den Startknopf gedrückt halte, fährt er sauber hoch.

Zusätzliches Problem: Manchmal friert nach ein paar Minuten der ganze Rechner ein, muss dann wieder neustarten, dann geht es.

Haben diese Probleme möglicherweise die gleiche Herkunft wie Eptecx Problem?
 
Liegt an den BeQuiet Netzteilen.
 
@Bensen85: Hast du auch ein BeQuiet-NT?
 
inwiefern startet er nicht? sprich schalter wird gedrückt und nichts passiert, piepen, oder fehlermeldung beim booten?

bei mir hatte ich z.b. einen unerklärlichen bootfehler...bis mein cpu kühler abfiel. kein scherz^^
die plastikhalterungen haben sich auf beiden seiten mittlerweile von selber gelöst und sind abgebrochen. habe es mit mcguyver manier repariert und funzt nun wieder einwandfrei.

auf meine post wusste wohl vor wochen niemand rat. das eine etwas lose cpu kühlung booten erst beim 2-3 mal möglich macht, war mir bisher nicht klar.

diese zu überprüfen wäre auch eine möglichkeit, da du nichts näheres erwähnt hast und zumindest den teil noch nicht überprüft hast. vielleicht ist auch die wärmeleitpaste ausgetrocknet?
 
ist das nicht ein sporadisches problem bei bequiet netzteilen?
 
Was heißt denn startet mal ja und mal nicht?

-Passiert denn irgendwas bis zu einem bestimmten Punkt wenn er nicht Booten will oder regt sich in der Kiste garnichts?

-Werden Pieptöne über den Speaker ausgegeben oder eine evtl vorhandene LED?

-Ram auf Herstellervorgaben richtig eingestellt?

-Netzteil schonmal durch ein anderes ersetzt?
 
Habe das Problem mit einem 770T Gigabyte UD3P und Bequiet (ca. 5 Jahre alt). Davor hatte ich ein 775er C2D und da lief es ohne Probleme.
 
Das BeQuiet-Netzteile zu weilen zicken bzw. den Dienst quittieren ist ja bekannt und in diversen Foren/ Threads mehr als breit diskutiert worden... . Kannst Du Dir iwo ein anderes Netzteil zum Ausprobieren leihen/ kaufen?
 
Danke für den Tipp mit dem Kippschalter.

So funktioniert er einwandfrei....

Und POST-Ton kommt garnicht, bzw. nur wenn er halt normal bootet...

Alle Lüfter drehen sich und Festplatte springt an CD-Laufwerk kann ich öffnen schliesen und die LEDs leuchten auch normal...

Wird wohl doch ein BeQuiet NT-Problem sein...Habe leider nur kein Passendes gerade parrat zum testen...

Aber danke auch an die anderen. ;)

Gruß
 
Eptecx schrieb:
Danke für den Tipp mit dem Kippschalter.

So funktioniert er einwandfrei....

Und POST-Ton kommt garnicht, bzw. nur wenn er halt normal bootet...

Alle Lüfter drehen sich und Festplatte springt an CD-Laufwerk kann ich öffnen schliesen und die LEDs leuchten auch normal...

Wird wohl doch ein BeQuiet NT-Problem sein...Habe leider nur kein Passendes gerade parrat zum testen...

Aber danke auch an die anderen. ;)

Gruß

Mach dich auf darauf gefasst, auch im Betrieb (selten aber doch) Probleme zu bekommen. Das NT gehört sobald wie möglich ausgetauscht.
 
Ok danke =)

werde das dann meinem Bekanntem so weiterempfehlen...

Danke für die schnellen Antworten =)
 
Hi, ich habe das gleiche Problem: nach Betätigung des Powerbuttons am PC fährt dieser meistens normal hoch, manchmal jedoch bleibt der Bildschirm schwarz und es tut sich nichts. Dann muss ich bis zu vier Mal hintereinander den Resetbutton drücken. Ich verwende ein be quiet! Pure Power L7 350W.

Liegt das definitiv am Netzteil? Die restlichen Komponenten könnt ihr meiner Signatur entnehmen.
Kann man aufgrund dieser Sache das Netzteil reklamieren (ist erst ca. 7-8 Monate alt; bei Mindfactory gekauft)? Den Fehler hatte ich von Anfang an (Rechner im April zusammengebaut), war bisher jedoch zu faul, der Sache auf dem Grund zu gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dazu sei aber noch gesagt, dass das System nicht von Anfang an nach Inbetriebnahme des Systems auftrat. Erst nach guten 1,5 Jahren fing das an -.-
 
@ Puscha

Ja, das liegt definitiv an dem BQ. Sollte normalerweise problemlos umtauschbar sein. Ich hatte das meines kumpels direkt bei BQ reklamiert und er bekam dann ein neues.
 
Nun ich habe das Problem schon eine Weile und KEIN BQ Netzteil sondern eins von Tagan. Mir wurde verklickert, dies sei ein Kaltstart-Bug, der bei einigen P35/45 Platinen vorkommt und könne nur durch einen Mainboard-Tausch behoben werden. Da ich dazu keinen Bock habe, gibts halt im Herbst/Winter/Frühling das obligatorische Anschalten und 5 Minuten Warten bevor ein Reset problemlos funktioniert und die Kiste ohne Murren auch mehrere Stunden läuft. Im Sommer habe ich das Problem nicht, auch wenn ich das Zimmer auf 30°C heize oder der PC kurz vorher schon mal an war :freak: Mühselig, aber bei Gelegenheit gibts sowieso nächstes Jahr wieder ein Komplett-Update (CPU, MB, RAM, GraKa).
 
Kenne diese Probleme von einem älteren System, ich poste mal hier aus dem hardwareluxx Forum:


F: Mein Board geht nicht sofort an wenn ich den Power Knopf drücke, sondern scheint mehrmals hintereinander an und aus zu gehen, bevor es startet ("An/Aus Bug" FAQ Link).
A: Das ist eine "Funktion", eine Art nicht weiter dokumentierter Stabilitätstest vom Board bzw. Chipsatz der eigentlich nur dann auftritt wenn OC betrieben wird. Dabei überprüft das Board die aktuellen Einstellungen und passt dementsprechend interne Speichertimings und -Straps für den nächsten Start an, die nicht gespeichert werden können.

F: Kann ich die Mehrfachstarts ("An/Aus Bug" FAQ Link) irgendwie abstellen, wenn das System stabil läuft?
A: Nicht in allen Fällen, aber es lässt sich eindämmen indem man einen "Strap Jumper" FSB wählt der dem übertakteten FSB am nächsten kommt und man außerdem im "Cell Menu" die Geschwindigkeit des zweiten PCIe Slots von AUTO auf x4 stellt. Eine neue Möglichkeit ist auch, das oben verlinkte BETA BIOS auszuprobieren.

Ansonsten kanns auch schlicht am Netzteil liegen, BeQuiet hatte bei gewissen Serien Probleme mit dem Booten.
 
Hallo,

seit ca. 1 Monat habe ich das gleich Problem. Habe auch ein Netzteil von BQ.
Ich versuche mein Rechner einzuschalten --> LED Blinkt kurz --> Nichts tut sich.
ab den 3. Versuch geht noch nicht mal die LED, vom Startknopf, an. Am nächsten Tag läuft alles wieder. =(

Dann habe ich mal ausprobiert den Rechner vom Strom zu nehmen und den Startknopf zu drücken, um den restlichen Strom zu verbrauchen ( ich habe keine Ahnung, ob das wirklich Sinn macht, oder überhaupt geht lol ). Nach dem ich den Rechner wieder Strom gegeben habe hat die LED nach betätigen kurz geleuchtet --> aber Rechner ging nicht an. 3 Versuche später ging die LED auch nicht mehr an. Rechner scheint tot zu sein.

Am nächsten morgen geht wieder alles hmpf AHHRRGG =(

Nicht mal euer Trick mit dem Netzschaltern funzt =(

Ich brauche Hilfe

Ps. Schreibe von meinem Laptop

Ach du meine güte Jetzt geht er ;D

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben