PC stürzt ab, Mainboard im Verdacht

rodux

Newbie
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
6
Hallo, ich habe ein Problem mit meinem PC. Dieser funktioniert seit einer Weile nicht mehr richtig.
Seit über einem Monat versuche ich jetzt schon das Problem zu lösen bisher jedoch erfolglos. Immer
wieder treten entweder direkt nach dem starten oder zufällig nach einiger Zeit in Benutzung Bluescreens
auf, immer mit anderen Fehlermeldungen (u.a. IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL, SYSTEM_THREAD_EXCEPTION_NOT_HANDLED,
PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA, DPC_WATCHDOG_VIOLATION). Ich konnte auch schon in einem IT-Fachgeschäft
einige Hardware als Ursache ausschließen. Darunter das Netzteil, Arbeitsspeicher, Festplatten, Grafikkarte
(eigentlich alles außer Mainboard und Prozessor, bei mir verbaut ist ein MSI x570 Gaming Plus und ein AMD
Ryzen 5 3600). Daraufhin habe ich das Mainboard zurück zum Händler geschickt bei dem ich es gekauft hatte,
welcher es mir nach einiger Zeit wieder zurückschickte und meinte es konnten keine Fehler gefunden werden. Darum ist auch kein Umtausch möglich.
Ich habe den PC wieder zusammengebaut, der Fehler besteht immer noch. Ich bin immer noch von dem Mainboard
als Fehlerquelle überzeugt. Gibt es noch andere Dinge, die ich übersehen haben könnte? Auch im BIOS habe
ich einiges verändert, Standardeinstellungen zurückgesetzt, XMP an/aus geschaltet ohne Erfolg.

Also wie gesagt, ich habe jegliche Hardware einzeln gegen funktionierende ausgetauscht, um das Problem einzugrenzen. Bis auf das Mainboard und die CPU konnte ich somit alles ausschließen. BIOS ist auch aktuell und auf dem neuesten Stand. Das Problem tritt auch festplattenunabhängig auf, der PC stürzt also auch ab obwohl kein Windows oder irgendwelche Treiber vorhanden sind. Ich habe nämlich auch schon versucht von einem Bootstick aus Windows auf einer neuen Festplatte zu installieren aber bei der Installation stürzte der PC wie gesagt immer wieder ab. Ich bekomme jedoch nicht plötzlich Blackscreens wie bei einem Stromausfall sondern der PC zeigt mir immer einen BSOD an, als wäre irgendwas mit Windows nicht mehr in Ordnung. Windows kann aber nicht die Ursache sein. (abgesichert Modus funktioniert also auch nicht).
Mir ist außerdem aufgefallen, dass es seit dem vorletzten Windowsupdate (das Update vor dem Funktionsupdate 20h2) vermehrt zu Bluescreens kam und als ich das BIOS dann auch noch geupdatet hatte der PC so ziemlich immer direkt nach dem Neustart abstürzte (Windows läuft vielleicht 3 Minuten stabil und dann zufällig BSOD). Im BIOS hingegen stürzt der PC nicht ab oder freezet. Immer nur wenn ich Windows starte.

Mit bluescreenview konnte ich die angebliche Fehlerdatei in Windows ausfindig machen. Es ist immer einer andere ntoskrnl.exe. Viele der Bluescreens habe ich fotografiert. Irgendwann habe ich aufgehört mitzuzählen aber es sind mehr als 30 BSODs (eben immer wenn ich versuche den PC anzuschalten).
Ich hoffe irgendwer kann mir helfen.

Mein System:

CPU - Ryzen 5 3600
MB - MSI MPG x570 Gaming Plus
GPU - Nvidia GTX 1070 FE
RAM - 2x 8GB GSkill TridentZ Neo
Kühler - BeQuiet! Dark Rock Pro 4
Netzteil - 650W (keine spezielle Marke)
Speicher - 2TB Nvme M.2 addlink SSD, 256 GB SATA SSD, 1 TB Seagate SSD
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    37,4 KB · Aufrufe: 52
  • 2.jpg
    2.jpg
    52,6 KB · Aufrufe: 40
  • 3.jpg
    3.jpg
    51,2 KB · Aufrufe: 46
  • 4.jpg
    4.jpg
    78,9 KB · Aufrufe: 42

Captain Mumpitz

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
12.018
Bevor du angefangen hast Geld für Hardware auszugeben, ist dir nie in den Sinn gekommen, einfach mal das System neu zu installieren oder mit der eingebauten Funktion reparieren zu lassen?
 

0ssi

Commander
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
2.696
Meine 5 Lieblings Fragen:

1. Welcher Arbeitsspeicher ist das genau also die Bezeichnung des Kits ?
2. Stehen die Arbeitsspeicher in der Kompatibilitätsliste vom Mainboard ?
3. Stecken die Arbeitsspeicher in den vom Handbuch empfohlenen Slots ?
4. Laufen die Arbeitsspeicher @Default oder @XMP ?
5. Ist das Mainboard Bios auf den neuesten Stand ?
 

rodux

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
6
@Captain Mumpitz ich habe bisher keinen Cent ausgegeben. Die Testhardware wurde mir zur Verfügung gestellt und ich konnte alles der Reihe nach aus und wieder einbauen (außer Mainboard und CPU) .Was genau ist mit das System neu installieren gemeint? Und natürlich habe ich mit der Windowsreparatur versucht das System zu reparieren wie gesagt aber erfolglos.
Ergänzung ()

@0ssi
1. 3600mhz cl 16-16-16-36
2. ja
3. ja dual channel wie mans normalerweise macht
4. beides probiert, selbes problem hatte ich oben aber geschrieben
5. ja und nach dem bios update wurde es schlimmer
 
Zuletzt bearbeitet:

KarlsruheArgus

Commander
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
2.816
Zuletzt bearbeitet:

rodux

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
6
ja das habe ich natürlich auch versucht, aber wie gesagt sobald windows startet stürzt der pc nach ca 3 minuten oder direkt beim entsperren ab
 

=TR=

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
72
Aktuelle Chipsatz-Treiber (von AMD) installiert?
 

KarlsruheArgus

Commander
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
2.816
Wenn das frisch installierte Windows abschmiert würde ich die Installationsdatei selbst erneuern.
Wenn es dann immernoch nicht geht würde ich das ganze auf einem anderen Board testen.

Damit ich das richtig verstehe, du bootest den Stick aus dem BIOS heraus, installierst Win10 und das System schmiert sofort/nach kurzer Zeit ab ?

Das XMP des RAMs ist währenddessen auch deaktiviert ?
 
Zuletzt bearbeitet:

rodux

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
6
ja genau, das problem ist ich kann kein anderes board testen. der händler bei dem ich es gekauft habe schickt mir kein neues zu weil ja nach seiner aussage alles in ordnung ist obwohl wahrscheinlich überhaupt nichts geprüft wurde (das ist ja genau mein problem, ich will eigentlich kein neues board kaufen habe aber keine möglichkeit wahrscheinlich ein anderes zu testen)

und wie gesagt es ist egal ob ich ein frisches windows auf einer neuen festplatte starte oder von meiner alten aus oder versuche von einem bootstick aus zu starten, es stürzt immer ab
 
Zuletzt bearbeitet:

=TR=

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
72
Es gab auch immer wieder mal Probleme mit günstigen/älteren Netzeilen, da diese nicht mit den Lastwechseln zurecht kamen. Das wäre also auch noch eine mögliche Fehlerquelle, allerdings würde dann der Rechner dann wohl eher ausgehen und nicht abstürzen.

Es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als ein neues Mainboard zu besorgen (günstigeres B550) und am besten auch gleich ein vernünftiges Marken-Netzteil (Corsair CX/TX, etc.) dazu.
 

rodux

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
6
Sprechen diese Fehler eventuell auch für andere Hardwarefehler wie Prozessor oder ähnliches? Oder kann man das ganze auf das Mainboard eingrenzen?
 

=TR=

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
72
Die genaue Ursache bei unklarem Fehlerbild zu finden ist meist schwierig. Das Motto lautet hier: möglich ist alles ;) Das einfachste ist der Austauch der einzelnen Komponenten, was du ja bereits großteils gemacht hast.

Der Prozessor ist eher unempfindlich, kann aber wohl durch statische Entladung oder verbiegen von Pins beim Einbauen beschädigt werden. Wenn du den nur seitlich gehalten und die Pins nicht berührt hast denke ich nicht das hier das Problem liegt. Schließlich wird der im Werk getestet und kann beim Transport kaum beschädigt werden - das würde man merken.

Beim Mainboard kann zusätzlich auch durch mechanische Beanspruchung (einstecken von Ram, Steckkarten) wegen Durchbiegung z.B. Schaden an den Leiterbahnen verursacht werden. Es kann aber genauso bereits beim Erwerb defekt gewesen sein.

Daher: neues Mainboard (und Netzteil) probieren (ca. 150+90), wenn dann alles läuft war es eindeutig das Board. Das teilst du dann deinem Händler mit und kannst den Schaden hoffentlich entsprechend abwicklen (Rückgabe und Ersatz).
 

rodux

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
6
Ich habe das System jetzt nochmal von einem anderen IT-Fachgeschäft prüfen lassen und sie konnten tatsächlich den Prozessor als Fehlerquelle ermitteln. Das was am unwahrscheinlichsten eintritt, passiert genau mir. Sie haben gesagt, das kann durch z.B. durch Übertaktung passieren (obwohl ich den Prozessor automatisch übertakten lassen habe, innerhalb der vom Hersteller angegebenen Grenze von unter 4,1 GHz). Ich werde jetzt denke ich mal versuchen den Prozessor umtauschen zu lassen. Vielen Dank für eure Hilfe. Falls ihr mal dieselben Symptome bei eurem Rechner findet, wisst ihr jetzt woran es liegen kann.
 

=TR=

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
72
Tja, man lernt nie aus ... danke für die Info.
 
Top