PC stürzt unregelmäßig ab - Kernel ID 41

C

closed

Gast
Guten Tag,
seit geraumer Zeit habe ich das Problem, dass mein Computer unregelmäßig abstürzt.

Anfangs war es mal als ich Call of Duty gespielt habe (vor ca. einem halben Jahr).
Dann war eine Zeitlang nichts, dann wieder bei CoD.

Zuletzt ist er auch bei anderen Spielen und einmal auch im normalen Betrieb(Browser) abgestürzt.

Selbst kam keine Fehlermeldung sondern der PC war einfach aus.
Mainboard Beleuchtung war allerdings noch aktiv.

Im Absturzprotokoll stand immer "Kernel ID 41"

Ich habe erst aufs Netzteil getippt aber habe auch andere Sachen ausprobiert. Zum Beispiel die "Windows Speicherdiagnose".
Als ich die Speicherdiagnose durchgeführt habe ist der PC bei 1/2 und ca. 50% abgestürzt und war wieder komplett aus, nur die Mainboard Beleuchtung war wieder aktiv. Dann ein zweites mal die Diagnose durchlaufen lassen, wieder bei ca. 50% aus gegangen.

Einen Tag später noch zwei mal die Diagnose ausprobiert und beide male bei ca. 70% aus gegangen.

Nun meine Frage an euch, können die Abstürze was mit dem RAM/Arbeitsspeicher zutun haben oder ist es nur "Zufall" dass er genau bei der Speicherdiagnose aus geht?

Würde mich über Antworten freuen!

Wenn ich etwas nachtragen soll, gerne bescheid sagen!
 
Ja der RAM und Netzteil sind die Hauptverdächtigen. RAM Einstellungen zurücksetzen und den RAM mit Memtest durchchecken. Ich würde deinen Eingangspost schnell um die Hardware erweitern die in deinem Rechner steckt (CPU, RAM, MOBO, NT etc.).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: JAIRBS und Bonanca
Da ist was defekt. Passende Antwort auf die nicht vorhandenen Hardwareangaben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Bonanca
es kommt, was kommen muß.
deine hardware. die teile, aus denen deine maschine besteht.
netzteil, genaue bezeichnung
mainboard
prozessor/kühlung/temperaturen
ram, welches fabrikat?
graka, auch hier, welche?
datenträger.

ist das so schwer zu verstehen, daß sowas wichtig ist?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JAIRBS und Bonanca
@Sanuken Hi und willkommen im Forum,

bei Systemen, die von alleine komplett abschalten, würde ich auch zunächst als erstes ans Netzteil denken. Da es aber relativ schnell und einfach geht RAM zu testen, würde ich damit immer anfangen. Dafür ist es allerdings ratsam https://www.memtest86.com/ zu benutzen, denn die Windows-Speicherdiagnose ist nicht gerade sehr zuverlässig. Ich hatte selbst letzte Woche Donnerstag bei meinem G.Skill Dualkit einen defekten Riegel und der wurde tatsächlich von Windows nicht erkannt, allerdings nach keinen 10 Sekunden von Memtest...

Wenn Du es Dir zutraust, dann baue den RAM aus und teste jeden Riegel einzelnd, sodass man im Fehlerfall eindeutig identifizieren kann welches Modul defekt ist. Weisen beide Riegel nach ca. 30 Minuten keine Fehler auf, dann geht die Suche weiter und der RAM ist vermutlich raus aus der Nummer.

Edit:

Es wäre natürlich auch nicht schlecht Deine gesamte Hardwarekonfiguration zu kennen!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: closed
Memtest sollte man schon über Nacht laufen lassen und in der aktuellsten Version, gab da öfters mal ein paar Fehler die ja nach RAM und Memtest Version nicht erkannt, bzw hinzugedichtet wurden.
 
Novocain schrieb:
Memtest sollte man schon über Nacht laufen lassen
Das ist erfahrungsgemäß vollkommen übertrieben genauso wie die Leute, die Prime95 24 Std. durchlaufen lassen ^^ Wenn ein RAM Modul defekt ist, also richtig defekt, dann hält das keine 10 Minuten ohne Fehler aus, ich wette noch nichtmal 10 Sekunden.

Diese Dauertests wie von Dir beschrieben dienen eher dazu OC-Stabilität festzustellen. Ich hatte noch keinen defekten RAM bei mir oder anderen Leuten, und das sind mitterlweile über ein Dutzend Rechner gewesen, die da länger als ne Minute ohne Fehler gelaufen sind.

Edit:

Im Anhang mein defektes G.Skill Ripjaws V Modul von letzter Woche. Die ersten Fehler kamen in unter 10 Sekunden. Windows ansich lief witzigerweise (fast) stabil, nur 1x am Tag crashte ein Firefox-Tab. Das Modul kann also nicht Kernschrott gewesen sein, trotzdem wurden die Fehler flott gefunden.
 

Anhänge

  • IMG_20210514_013621.jpg
    IMG_20210514_013621.jpg
    254,8 KB · Aufrufe: 161
  • Gefällt mir
Reaktionen: Joker_AUT und Kloin
Was genau ist denn nun dein System? RAM richtig eingestellt?
Wenn XMP aktiv, dann möchte der gerne etwas mehr wie die Standardspannung von 1,2 V.
 
JAIRBS schrieb:
Das ist erfahrungsgemäß vollkommen übertrieben
Erfahrungsgemäß ist das vollkommen untertrieben. OC Stabbi macht man dann eh nicht mit Memtest - der ist dafür eher ungeignet, weil er da vieles übersieht - da gibts wieder andere Sachen.

Wenn nach 10sec nen Fehler kommt - glückwunsch sagt aber mehr über den Riegel als über den Test aus.
 
Hier das Update zu meiner Hardware, ich hoffe ich kann alles richtig benennen.
Da ich den PC nicht selbst zusammen gestellt habe versuche ich alles richtig abzulesen.

Netzteil : Be Quiet Dark Power Pro - BN073 stand drauf also sind es wahrscheinlich 650W
Baseboard/Mainboard : ASUSTeK Computer Inc. 970 PRO GAMING/AURA
Prozessor : AMD FX(tm)-8350 Eight-Core Processor, 4000 MHz, 4 Kerne, 8 Logische Prozessoren
RAM : 20gb (15,9gb verwendbar)
Grafikkarte : NVIDIA GeForce GTX 970
Festplatten: SanDisk SDSSDA120G und OOS1500G
Wasserkühlung.

Temperaturen:
CPU zwischen 45-58 °C
Mainboard 30°C
AMD FX-8350 40-62°C schwankend
Festplatten 32°C
Grafikkarte 38-50°C im Desktop/Browser Bereich
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Sanuken schrieb:
Netzteil : Be Quiet Dark Power Pro - BN073 stand drauf also sind es wahrscheinlich 650W
Baseboard/Mainboard : ASUSTeK Computer Inc. 970 PRO GAMING/AURA
Prozessor : AMD FX(tm)-8350 Eight-Core Processor, 4000 MHz, 4 Kerne, 8 Logische Prozessoren
RAM : 20gb (15,9gb verwendbar)
Grafikkarte : NVIDIA GeForce GTX 970
Festplatten: SanDisk SDSSDA120G und OOS1500G
Wasserkühlung.
Das ATX 2.2 Netzteil ist URALT (2007) und war bei Release des FX-8350 (2012) im Worstcase schon 5 Jahre (heute 15!) alt und kommt damit definitv als Ausfallgrund in Frage. Bei 20 GB gehe ich von RAM-Mischbestückung aus, weshalb es Sinn macht hier die verschiedenen Riegel und deren Daten anzugeben.
 
Angefangen haben die Probleme damals als ich meine Grafikkarte geupgradet habe von der GTX 750Ti zu der GTX 970
 
Tippe mal aufs Netzteil, das mit der "neuen" GPU verstärkt die Idee.
 
Kann es auch am Netzteil liegen dass die Grafikkarte hohe Temperaturen erreicht?
Beispielsweise ein Spiel mit 60/75FPS = 93°C aber wenn ich die FPS Zahl begrenze dass die Temperatur auf 80 runter geht? Bin wirklich ein Laie in diesem Bereich und habe wirklich schon viele Stunden gegoogelt und gesucht. Nun habe ich mich entschlossen Erfahrende Leute zu befragen!
 
auch mal rausfinden warum von den 20GB RAM nur 16 nutzbar sind. Spannungswandler vom Board sollten ja nicht das Problem sein
 
Denniss schrieb:
auch mal rausfinden warum von den 20GB RAM nur 16 nutzbar sind. Spannungswandler vom Board sollten ja nicht das Problem sein
Ja das macht mich auch stutzig, ich poste dir hier nochmal mehr Details
 

Anhänge

  • RAM.png
    RAM.png
    5,3 KB · Aufrufe: 143
Jain, also je mehr Abwärme je mehr Leistung nimmt die Karte auf, zeigt die GPU mehr an bzw ist viel beschäftigt braucht sie mehr Strom=mehr Abwärme wird erzeugt. Das Netzteil ist "nur" der Lieferrant, was die GPU will das bekommt sie bis es zu viel ist und das Netzteil ausgeht, mit Wärme hat das Netzteil also nix zu tuen, die Wärme wird als "Abfall" umgewandelt aus dem aufgenommenen Strom. Natürlich wird bei der Wandlung von Spannung (was im Netzteil geschieht) auch in Wärme gewandelt, das ist in der Regel aber deutlich weniger als ne GPU in Wärme wandelt.
 
Sanuken schrieb:
Kann es auch am Netzteil liegen dass die Grafikkarte hohe Temperaturen erreicht?
Nein, solange das Netzteil die warme Abluft nicht ins Gehäuse befördert.
Sanuken schrieb:
Kann es auch am Netzteil liegen dass die Grafikkarte hohe Temperaturen erreicht?
Beispielsweise ein Spiel mit 60/75FPS = 93°C aber wenn ich die FPS Zahl begrenze dass die Temperatur auf 80 runter geht? Bin wirklich ein Laie in diesem Bereich und habe wirklich schon viele Stunden gegoogelt und gesucht. Nun habe ich mich entschlossen Erfahrende Leute zu befragen!
Wenn die Graka weniger FPS ausgeben muss, wird sie auch weniger stark ausgelastet, dafür benötigt sie weniger elektrische Energie und wird demzufolge nicht so heiß.
 
Novocain schrieb:
Jain, also je mehr Abwärme je mehr Leistung nimmt die Karte auf, zeigt die GPU mehr an bzw ist viel beschäftigt braucht sie mehr Strom=mehr Abwärme wird erzeugt. Das Netzteil ist "nur" der Lieferrant, was die GPU will das bekommt sie bis es zu viel ist und das Netzteil ausgeht, mit Wärme hat das Netzteil also nix zu tuen, die Wärme wird als "Abfall" umgewandelt aus dem aufgenommenen Strom.
Okay da danke ich dir schonmal für die kurze Aufklärung, da werde ich mich auch nochmal umschauen müssen warum die so hoch geht.
Kloin schrieb:
Nein, solange das Netzteil die warme Abluft nicht ins Gehäuse befördert.

Wenn die Graka weniger FPS ausgeben muss, wird sie auch weniger stark ausgelastet und demzufolge warm.
Soweit ich weiß und gesehen habe wird die Luft nach hinten aus dem Gehäuse verlagert. Dann muss ich mich wie gesagt nochmal umschauen warum die Temperaturen so in die höhe gehen.
 
Zurück
Oben