PCMark2005 bevorzugt Intel-Prozessoren?

T

The Stig

Gast
Was sagt ihr zu diesem Artikel hier auf >>Planet 3DNow!<<?

Kurz zusammengefasst ist bei einem Test "Intel Atom vs. VIA Nano" der Site >>Ars technica<< ein ganz interessanter "Bug" aufgetreten. Und zwar haben die den Nano mit veränderter CPU-ID (Intel) mit dem PC-Mark 2005 gebencht und festgestellt, dass sich die Bewertung (Memory Subsystem Performance) drastisch verbessert hat, obwohl sich an der Hardware eigentlich überhaupt nichts geändert hat. Anders formuliert wenn man dem PC-Mark vortäuscht, er würde eine Intel-CPU benchen, dann führt das unter Umständen zu einer höheren Punktzahl. Auch sehr interessant ist, dass wenn man den Nano in eine AMD CPU umbenennt der "Performance-Zuwachs" deutlich verhaltener ausfällt.

Sofern die Jungs da jetzt nicht irgend einen Fehler gemacht haben, oder das ein Fake ist, dann wäre das Ganze schon ein ziemlich dickes Ding. Was meint ihr dazu?
 
Das müsste jetzt aber wirklich der letzte User gewesen sein, der bei den PCMarks eine Aussagekraft vermutet hat.
Spieleleistung kann man nur mit Spielen beurteilen! Alles andere ist Marketing!
 
Dass synthetische Benchmarks nur bedingt die Alltags-/Spieleleistungs eines Systems zeigen, ist klar.

Aber dass sich der Score durch bloßes Verändern der CPU-ID verändert (dies hat ja keinen Einfluss auf die Leistung wie es zum Beispiel bei Übertakten der Fall ist), ist schon heftig. nVidia bescheißt im 3DMark regelmäßig durch modifizierte Treiber und Intel besticht Futuremark direkt? Denn eine Treiberanpassung oder ähnliches liegt hier ja nicht vor.
 
Zurück
Top