Professioneller 3D-CAD Rechner

das ist eigentlich nicht für Selbstschrauber

gehe lieber in ein Systemhaus für Professionelle HW
 
Cpu Kühler fehlt zudem sehr überteuert
 
Nix. Geh zu Dell, HP, Lenovo.

Zur Zusammenstellung an sich:
RAM ist nix: du willst keinen Übertakter SpielePC. Wenn schon dann ECC mit vernünfitgem Chipsatz. Oder wenn ohne ECC dann 1333 oder 1600.
Das SSD Laufwerk ist genauso Käse. Normales SSD Laufwerk rein und gut.
 
Also bei dem RAM kannst du bedenkenlos günstigeren kaufen, z.B.: 2x Corsair XMS3 DIMM Kit 16GB (http://geizhals.de/791168) ...Wenn dir deine Daten wichtig sind würde ich auch kein RevoDrive nutzen, sondern eine Samsung 830 oder Crucial M4 SSD :evillol:
 
Also wir haben schon so einen PC.
Etwas weniger Potent aber das Revo hat hier schon Vorteile.
RAM kann ich also auch weniger schnellen nehmen. (macht ja nicht viel aus... lass ich mal)
Die Daten an sich liegen eh' auf dem Server.
Systemhaus brauchen wir dafür nicht. Denke das kriegen wir schon noch selber hin.
CPU-Küher wird ergänzt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann mich nur anschließen, lass dich in einem Systemhaus beraten. Wenn du trotzdem selbst bauen willst, solltest du mal die Anwendungsgebiete, sprich CAD Software nennen mit der gearbeitet wird. Ein 6 Kerner währe bei normalem Konstruieren eigentlich zuviel des Guten außer du willst die Konstruktion noch rendern.

Sry, hab CATIA überlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Vorteile des Revodrives wären...? Ich erkenne sie nämlich nicht.

Welche SW wird überhaupt verwendet?
 
Hi,

würde auch zu einem Systemhaus raten. Das Zusammenbauen ist nicht das Problem, aber wenn etwas ausfällt kostet jede Minute bares Geld, wenn mit so einem System produktiv gearbeitet werden soll. Das kannst du nicht mal schnell selber kompensieren. Ein gutes Systemhaus tauscht euch das noch am selben Tag und der Ausfall wird minimiert.

VG,
Mad
 
Zitat von DerBaya:
[...] Systemhaus brauchen wir dafür nicht. Denke das kriegen wir schon noch selber hin.
[...]

Darum geht es nicht, was ist wenn der Rechner mal ne Woche ausfällt, aber er dringend für eine Konstruktion gebraucht wird, wer kommt für den entstandenen Schaden auf?
Gerade wenn es um sowas geht ist man mit einem 24h Service, Vor-Ort-Austausch, etc. viel besser bedient, auch wenn das ein paar hundert Euro mehr kostet, im Fall eines Schadens ist das viel wichtiger und günstiger.


MfG
 
Thema ist die Zusammenstellung! Nicht ob Systemhaus oder nicht!!!

Könnt ihr bitte etwas zur Zusammenstellung sagen?
 
Hast Du schon mal nach den Hardwareanforderungen von CATIA geschaut? Bei zb. Autodesk findest Du sie auf deren Homepage.

Finde Deine zusammenstellung ein wenig ,,to much,, Haben selbst einen rechner für Inventor zusammengestell und der ging mit nem i7 1.gen, einer kleinen Fire Pro und einer 0815 SSD schon ganz gut!

Und wenn mal was kaputt gehen sollte dann hab ich meinen Teilehändler gleich ums Eck.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja haben wir, wie gesagt, wir haben schon so einen in der Richtung zusammengebaut, halt mit nem 980X, 16GB Ram, nem 120Gb Revo, und einer 3800er Quadro.
 
Rechner zusammenbauen kann jeder... es geht hier wie gesagt um den Support. Wenn ihr das selber machen wollt... bitte.

Und wie gesagt... die Zusammenstellung betreffend würde ich mich auf jeden Fall vom Revodrive verabschieden und einen Xeon mit ECC RAM nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
wie wichtig ist dir den geld?

ich würde immer zu nem größeren bildschirm raten.. 27" plus mit höherer auflösung.. catia auf full hd fetzt nur bedingt..

und ein zweiter evtl. kleiner bildschirm bietet sich auch an. um darauf z.b. irgendwelche pdf auf zu haben..
 
was spricht denn dann dagegen den schon im Einsatz befindlichen PC nochmal so zusammen zu stellen? oder ist der zu schwach?
Sag doch einfach mal, was du genau damit anstellen willst. Catia ist ja jetzt schon mal bekannt und weiter? Rendern, FEM Berechnungen der Flächen, ....?
 
Wenn der dann so passt für euch dann legt los!

Ps. Ne gleichstarke HP Workstation war fast um 1000€ teurer!
 
Der PC wird in einen Industrie-PC Schrank gestellt, damit Leute von der Werkstatt dran was machen können.
Ist in dem Sinn also kein lebensnotwendiger Arbeitsplatz-PC.
Bildschirm, müssen wir mal aussen vor lassen, da in diesen Schränken meist net so viel Platz ist für nen 24er oder gar 27er. Denke mein Kollege hat noch ein paar ältere 4:3 Monitor mit hoher Auflösung.

Mir gehts eigtl. rein um die Hardware...
Vieleicht noch zur Info, es müssen quasi komplexe Baugruppen geladen werden und diese werden dann wieder auseinandergelegt, vermessen...
Die Kollegen meinten nur das ein reiner Viewer hier eben nicht mehr reicht und eigtl. auch nur der "alte" CATIA-PC (mit dem 980X, 16GB RAM usw...) hier flüssiges Arbeiten zu lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schau doch mal hier: klick
Scheint ein Dienstleister zu sein der CATIA zertifizierte Windows-Workstations vertreibt. Die Namen der PCs bzw. die Prozessoren und Grafikchips sind ebenfalls aufgelistet. Vielleicht hilft das ja weiter.
 
980X? 3930K?

BITTE sag mir dass ihr massiv Renderings und FEA-Geschichten macht. Ansonsten falle ich vor Lachen vom Stuhl...

6-Kerner mit HT für CATIA... AUWEIA.
 
Zurück
Top