Test Pure Power 10 CM und BQ im Test: Mittelklasse-Referenz von be quiet! und EVGA

Hibble

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.738
#1
Mit dem be quiet! Pure Power 10 CM soll die einzige Schwäche des Vorgängers, instabile Ausgangsspannungen, ausgemerzt worden sein. EVGA stellt mit dem 500 BQ eine günstigere Alternative mit ebenso aktueller Technik dagegen. Im Test überzeugen beide Netzteile, aber eines ist deutlich leiser.

Zum Test: Pure Power 10 CM und BQ im Test: Mittelklasse-Referenz von be quiet! und EVGA
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
17.010
#4
Wunderbar, das ständige Meckern bezüglich der PP Serie hat sich also endlich ausgezahlt! :)
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
17.010
#6
@trollseidank - Ehm, du tauscht ein technisch hervorragendes e10 gegen ein ineffizienteres, gruppenreguliertes Gerät, ohne Worte?!

Außerdem ist ein Netzteil nicht dazu da für die Gehäusebelüftung zu sorgen, der Lüfter im NT ist nur für die Kühlung des NTs selbst zuständig. Deswegen sind NTs bei modernen Gehäusen auch am Boden mit dem Lüfter nach unten verbaut, damit sie ihren eigenen Luftstrom zur Verfügung haben.

@Launebub - Am Netzteil sollte man niemals sparen!
 

CS74ES

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.044
#7
Schöner ausführlicher Test, danke.

Ich hatte in meinem 2.Rechner ein günstiges Enermax. Das Teil war lauter, wie der Standardlüfter des i5 6400, ich finde sowas geht gar nicht. Alle be quiet! die ich bis jetzt hatte waren unhörbar, so muss das auch sein.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
27.232
#8
danke für den test. das PP10 kann man ja anscheinend guten gewissens empfehlen, sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

douron

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
1.955
#9
guter test..
eine neuanschaffung kommt im bälde, da mein aktuelles, sobald 2 weitere festplatten installiert werden, dies nicht mehr packen kann. bin mit be quiet! sehr zufrieden. allerdings wird es wohl eher wieder die straight power-reihe.
oder würde die pure power mit min. 600 watt auch reichen?
 

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.986
#11
Wenn ein Netzteillüfter bei höherer Last hoch dreht, ist das kein Zeichen für ein schlechtes Netzteil, sondern ist so gewollt, damit es in ungünstiger Umgebung sicher kühlt. Die niedrig drehenden Lüfter bei be quiet verbieten den Einsatz in heißer Umgebung. Das sind sozusagen Schönwetternetzteile, wähnend in heißen Gegenden und Servern andere Qualitäten gefragt sind.
 

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.883
#12
Deswegen sind NTs bei modernen Gehäusen auch am Boden mit dem Lüfter nach unten verbaut, damit sie ihren eigenen Luftstrom zur Verfügung haben.
Das mit der Lüftung bei NTs ist derzeit wohl ein wunder Punkt. Die richtig guten Teile sind semi-passiv und brauchen die Lüftungsöffnung entsprechend oben, und auch Raum nach oben damit die Luft eben entweichen kann.

D.h. baut man sie unten ein mit Lüfteröffnung oben, dann saugen sie die Abwärme der Grafikkarte ein wenn der Lüfter andreht. Baut man Sie oben mit Lüfteröffnung nach unten ein, dann muss der Lüfter früher als es eigentlich notwendig gewesen wäre anspringen.

Man bräuchte ein Gehäuse bei dem das NT oben ist und der Oberdeckel vom Gehäuse nicht den Luftzug behindert. Oder eines dieser klassischen BigTower gehäuse, bei dem in der mitte das NT eingebaut wurde, darunter das Mainboard war, und darüber der Leerraum hinter den 5.25" Schächten war .. aber sowas baut heute keiner mehr, bzw. zumindest nicht passend für aktuelle Grafikkarten und Kühler und Kabel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.180
#13
Wenn ein Netzteillüfter bei höherer Last hoch dreht, ist das kein Zeichen für ein schlechtes Netzteil, sondern ist so gewollt, damit es in ungünstiger Umgebung sicher kühlt. Die niedrig drehenden Lüfter bei be quiet verbieten den Einsatz in heißer Umgebung. Das sind sozusagen Schönwetternetzteile, wähnend in heißen Gegenden und Servern andere Qualitäten gefragt sind.
Theoretisch ist es möglich, das Lüfterprofil so zu bauen, dass der Lüfter bei hoher Umgebungstemperatur trotzdem ausreichend schnell dreht. Theoretisch möglich heisst natürlich nciht, dass die HErstelelr das auch machen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Hibble

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.738
#14
Das mit der Lüftung bei NTs ist derzeit wohl ein wunder Punkt. Die richtig guten Teile sind semi-passiv und brauchen die Lüftungsöffnung entsprechend oben, und auch Raum nach oben damit die Luft eben entweichen kann.
Nein, also bei semi-passiven kann der Lüfter auch nach unten zeigen. Bei komplett passiven hast du aber recht.
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.724
#15
Ich finde, dass in letzter Zeit die Netzteiltests nicht mehr objektiv ausfallen, ihr favorisiert viel zu klar die Produkte von Listan. Die Überlastungsschutzschaltung funktioniert wegen viel zu hohen Limits gar nicht, wird aber als solche angepriesen, alleine dafür würdet ihr andere Netzteile abstrafen und eine Empfehlung verweigern. Ihr habt schon Netzteile wegen falscher Dokumentation (80Plus Logo ohne 110v Kompatibilität) einen Minus-Eintrag verpasst, hier wird ein Feature angepriesen, dass nicht funktioniert und man findet im Wertungskasten nichts davon, warum?

Es sind diese Kleinigkeiten, die aber unverständlich sind und stören. Das Netzteil ist wirklich gut für den Preis, aber warum kann man solche Mängel wie die Überlastschaltung nicht in den Wertungskasten mit aufnehmen, was bei der Konkurrenz scheinbar kein Problem ist?
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.344
#16
Nein hast du nicht. Bei dir soll der Netzteillüfter als Gehäuselüfter dienen. Cytrox spricht davon dass das Netzteil oben sitzt und auch der Lüfter nach oben zeigen kann. Also keine Luft aus dem Gehäuse ziehen soll.

Du postest hier in einer Tour offtopic Beiträge die dort landen wo sie hingehören.
 

Hibble

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.738
#17
@Stunrise:
Ich versuche die Wertung so neutral wie möglich zu verfassen. Dass ich die OPP beim L10 nicht reingeschrieben habe, liegt daran, dass das Fehlen beim L10 deutlich weniger schlimm ist als beim 500 BQ. Das 500 BQ hat keine 12V OCP, weshalb die OPP bei dem Netzteil wesentlich wichtiger ist.
Die OPP des L10 muss dagegen nur mutwillige Überlastungen vom Anwender absichern. Und das ist bei der Steckerausstattung nur mit sehr starker Übertaktung möglich.
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.405
#18
Ich finde, dass in letzter Zeit die Netzteiltests nicht mehr objektiv ausfallen, ihr favorisiert viel zu klar die Produkte von Listan. Die Überlastungsschutzschaltung funktioniert wegen viel zu hohen Limits gar nicht, wird aber als solche angepriesen, alleine dafür würdet ihr andere Netzteile abstrafen und eine Empfehlung verweigern. Ihr habt schon Netzteile wegen falscher Dokumentation (80Plus Logo ohne 110v Kompatibilität) einen Minus-Eintrag verpasst, hier wird ein Feature angepriesen, dass nicht funktioniert und man findet im Wertungskasten nichts davon, warum?

Es sind diese Kleinigkeiten, die aber unverständlich sind und stören. Das Netzteil ist wirklich gut für den Preis, aber warum kann man solche Mängel wie die Überlastschaltung nicht in den Wertungskasten mit aufnehmen, was bei der Konkurrenz scheinbar kein Problem ist?
hab zwar selber ein Be Quiet aber ich gebe dir recht, ps schau mal nach wer Computerbase unterstützt...
verarscht wirst du heute überall auf der Welt.
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
17.010
#19
So sieht es aus und genau da sollte ein NT nicht sitzen da es so die komplette warme Abluft des Systems, vor allem ohne hinteren Gehäuselüfter, abtransportieren muss sodass das NT unnötig warm wird.
Wie schon geschrieben soll der Lüfter des NTs nur das NT selbst kühlen und ist nicht für die Gehäuseentlüftung verantwortlich.
 
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.180
#20
Aus technischer Sicht hat Nico Recht: Dass OPP nicht funktioniert ist beim PP10 weniger drastisch als beim BQ. Trotzdem würde ich mir in der Preisklasse schon wünschen, dass auch OPP greift.
 
Top