Ständige Bluescreens seit einigen Tagen

BON-BONZE

Ensign
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
236
Hey Leute,

mein System ist fast 4 Jahre alt und seit einem Jahr habe ich nichts mehr an meinem System verändert, weder Hardware ausgetauscht, noch was grundlegendes verändert. Das System lief übertaktet von Anfang an fast immer stabil.
Seit Tagen stürzt mir die Maschine jedoch ständig ab.
Ich weiß nicht wie ich das Problem eingrenzen soll. Da ich aber schon mal vor 2 Jahren solche Bluescreens gesehen habe, hatte ich damals einfach den Vcore einwenig angehoben und hatte Ruhe. Ob das jetzt aber das gleiche Problem ist weiß ich nicht.
Vielleicht sogar ein Windows Problem? Oder doch ein schleichender Defekt der CPU/RAM/Mainboard/Netzteil? Wie kann ich das Problem identifizieren?
 
K

Kausalat

Gast
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, alle Taktfrequenzen und Spannungen auf die Standardwerte zurückzusetzen?

Du solltest ebenfalls deine Absturz-Logfiles auswerten, z. B. mit dem Programm WhoCrashed.
 

Marathon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
330
Übertaktung ist eben schädlich, weil es die Hardware schneller altern lässt.
Sind die internen Leitungen abgenutzt, dann nützt normalerweise auch keine Veränderung der Spannung mehr oder eine Rückkehr zu normalen Taktfrequenzen.
Kaputt-getaktet ist eben kaputt-getaktet.

Takte normal mit normaler Spannung und tausche RAM und danach CPU aus und schaue ob die Abstürze verschwinden.

Overclocking ist sowieso was für Kiddies, die nicht wissen, was sie da anrichten.
Stabilität egal, Rechenergebnisse egal?
Nur weil mal Prime für ein paar Minuten durchläuft ist der Rechner deswegen eben noch nicht stabil und die Langzeitwirkung von Overclocking, also Hardwaredefekte, bekommt man durch Prime-Alibi auch nicht eliminiert.
Statt nach 10 Jahren ist die CPU dann eben nach 3 oder 4 Jahren hinüber.
 
Zuletzt bearbeitet:

BON-BONZE

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
236
sorry, hatte wieder den Absturz und konnte schnell noch senden bevor alles verloren ging.
Wollte noch eben dieses Bild anhängen



und dann dieser Windows Problemlösungsansatz:

Problemsignatur:
Problemereignisname: BlueScreen
Betriebsystemversion: 6.0.6002.2.2.0.768.3
Gebietsschema-ID: 1031

Zusatzinformationen zum Problem:
BCCode: f4
BCP1: 0000000000000003
BCP2: FFFFFA8007C64C10
BCP3: FFFFFA8007C64E48
BCP4: FFFFF800044E4CF0
OS Version: 6_0_6002
Service Pack: 2_0
Product: 768_1

Dateien, die bei der Beschreibung des Problems hilfreich sind:
C:\Windows\Minidump\Mini021912-04.dmp
C:\Users\Cerberus\AppData\Local\Temp\WER-58656-0.sysdata.xml
C:\Users\Cerberus\AppData\Local\Temp\WERA63D.tmp.version.txt

Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie:
http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=50163&clcid=0x0407
 

Marathon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
330
Sind denn Treiber ausgetauscht worden?
Davon hat er bisher nichts geschrieben.
Vermutlich hat er Grafiktreiber ausgetauscht.
Dazu sollte er mal etwas berichten.

Ist die Kühlung überhaupt in Ordnung?
Wie sieht es mit der Temperatur aus?
Wärmeleitpaste ok?
Was sagt MEMTEST?
Ergänzung ()

Hast du eine SSD, wenn ja welche?
Laut Profil zwar nicht, aber das kann auch veraltet sein.
Hast du die aktuelle Firmware drauf?
Bei Crucial M4 die 0309.
Absturz ca jede Stunde?
 
Zuletzt bearbeitet:

BON-BONZE

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
236
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, alle Taktfrequenzen und Spannungen auf die Standardwerte zurückzusetzen?

Du solltest ebenfalls deine Absturz-Logfiles auswerten, z. B. mit dem Programm WhoCrashed.
Habe den Takt reduziert und den Vcore auf etwas über original gesenkt. Hilft leider nichts.
Werde versuchen die logfiles auszuwerten, wobei ich da wenig Ahnung habe
Ergänzung ()

Übertaktung ist eben schädlich, weil es die Hardware schneller altern lässt.
Sind die internen Leitungen abgenutzt, dann nützt normalerweise auch keine Veränderung der Spannung mehr oder eine Rückkehr zu normalen Taktfrequenzen.
Kaputt-getaktet ist eben kaputt-getaktet.

Takte normal mit normaler Spannung und tausche RAM und danach CPU aus und schaue ob die Abstürze verschwinden.

Overclocking ist sowieso was für Kiddies, die nicht wissen, was sie da anrichten.
Stabilität egal, Rechenergebnisse egal?
Nur weil mal Prime für ein paar Minuten durchläuft ist der Rechner deswegen eben noch nicht stabil und die Langzeitwirkung von Overclocking, also Hardwaredefekte, bekommt man durch Prime-Alibi auch nicht eliminiert.
Statt nach 10 Jahren ist die CPU dann eben nach 3 oder 4 Jahren hinüber.
Das weiß ich auch Moralapostel, aber dein beitrag ist nur reine Vermutung und hilft mir null komma null weiter. Also bleib sachlich und erzähle hier keine Allgemeinweisheiten du "Kiddie"
Ergänzung ()

Sind denn Treiber ausgetauscht worden?
Davon hat er bisher nichts geschrieben.
Vermutlich hat er Grafiktreiber ausgetauscht.
Dazu sollte er mal etwas berichten.

Ist die Kühlung überhaupt in Ordnung?
Wie sieht es mit der Temperatur aus?
Wärmeleitpaste ok?
Was sagt MEMTEST?
Ergänzung ()

Hast du eine SSD, wenn ja welche?
Laut Profil zwar nicht, aber das kann auch veraltet sein.
Hast du die aktuelle Firmware drauf?
Bei Crucial M4 die 0309.
Absturz ca jede Stunde?
Grafiktreiber? Kann schon sein, wenn aber schon etwas länger her.
Die Kühlung ist 1A, habe mehrere Lüfter am laufen, gestern noch eben das Gehäuse aufgemacht und geschaut ob nicht alles verstaubt ist- negativ.
Temperatur ergo in ordnung, da Im Zimmer nur 20 grad sind, der Rechner lief auch schon im Sommer bei 28 grad Zimmertemperatur problemlos.
Wärmeleitpaste? Keine Ahnung, ist ja unter dem Lüfter!
Nein, keine SSD, nur Raid 0, 2 Samsung F1 Spinpoints 750GB
Absturz jedes mal ca. 10 min nach dem Start
 
Zuletzt bearbeitet:

mastertier79

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.791
Nein, keine SSD, nur Raid 0, 2 Samsung F1 Spinpoints 750GB
"nur Raid 0" lol!!! 0 steht für Null Sicherheit und doppelte Ausfallwahrscheinlichkeit.
Da würd ich mal in Bezug auf das Problem mit den Abstürzen ansetzen!

Nachdem was ich sonst so von dir lese hast du anscheinend recht wenig Ahnung von der Materie.
Setz mal dein Bios auf default (also nichts mehr 3,3 GHZ mit ner CPU die normalerweise auf 2,4 getaktet ist) und beobachte dann ob das Problem weiterhin aufritt bzw. teste mit Prime95 ob er stabil läuft.
Setze die Grafikkarte auch auf default (950 GHZ auf den Chip einer GTX 560 Ti sind schon einiges).
 
Zuletzt bearbeitet:

inter2k3

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
807

BON-BONZE

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
236
Gehst du einfach mal davon aus oder haste die Temperaturen ausgelesen?


:evillol: Na also - Problem erkannt.
Ja die Temperaturen werden ausgelesen, was für eine Frage. Und was oder wie soll hier die Wärmeleitpaste zur Sache tun? Dunstet die zwischen der CPU und dem Kühler aus? Da sind doch keine mechanischen Belastungen, dass da die Paste rausgedrpckt wird o.ä. Verstehe den Ansatz absolut nicht.

Ich poste morgen wieder, wenn ich einige Tests durchgeführt habe.
 
G

Gothic74

Gast
Hi war bei mir genauso, 5 Jahre ohne probleme dann dauernder BSOD... lange Fehlersuche erfolglos... hab dann Board und Grafikkarte gebacken und siehe da, es geht seitdem wieder rund.

Ach ja und der Raid-null Troll von über mir, mein Raid mit den selben platten läuft seit 5 Jahren ca., ohne jeden Fehler.

@mastertier79 und Marathon und inter2k3, Ihr solltet mal mit eurem Halbwissen zuhause bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marathon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
330
Ja die Temperaturen werden ausgelesen, was für eine Frage.
Du hast aber den konkreten Wert nicht hingeschrieben.
Daher kann man eben annehmen, dass du das nur geschätzt hast.

Und was oder wie soll hier die Wärmeleitpaste zur Sache tun? Dunstet die zwischen der CPU und dem Kühler aus?
Auch Wärmeleitpaste altert.
Wenn ich solche Absturzprobleme hätte würde ich da zumindest mal nachschauen.
Nach 4 Jahren würde ich die sicherheitshalber auch austauschen.

Da sind doch keine mechanischen Belastungen, dass da die Paste rausgedrpckt wird o.ä. Verstehe den Ansatz absolut nicht.
Die Hitze kann bei billiger Wärmeleitpaste einige Bestandteile zersetzen.
Ergänzung ()

@mastertier79 und Marathon und inter2k3, Ihr solltet mal mit eurem Halbwissen zuhause bleiben.
Woher willst du denn wissen, das ich nur Halbwissen habe und du mehr weißt als ich?

--

Wer aber meint, seine CPU so stark übertakten zu müssen, der darf sich nicht über Schäden wundern.
Tomshardware hat einen Q6600 auch auf 3,3 GHz übertaktet.
Das funktionierte auch für gewisse Zeit, aber selbst der schrieb damals folgendes:

"Mit solch einer hohen Spannung einen 65 nm-Prozessor zu betreiben, ist nicht unbedingt zu empfehlen, da hier nicht auszuschließen ist, dass im Laufe der Zeit aufgrund der Elektromigration irreparabel beschädigt wird."
http://www.tomshardware.de/Intel-E6750-Q6600-MSI-Gigabyte,testberichte-239850-17.html

!" irreparabel beschädigt"!
Was meint der wohl damit?
Heißt das etwa kaputt?
BlueScreens?
Abstürze?
Ich glaube schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marathon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
330
Ich hatte bei einem meiner älteren PCs auch mal so ein Problem.
Da gab es erst so seltsame Grafikfehler. Ich hatte das Monitorkabel in Verdacht und tauschte es aus.
Da das nichts nutzte hatte ich die Grafikkarte und den Monitor in Verdacht, aber der Austausch bewirkte ebenfalls nichts.
Dann kamen nach einiger Zeit noch Abstürze hinzu.

Schließlich stellte ich fest, dass die Halterung des Kühlkörpers auf einer Seite gebrochen war und daher der Kühler nicht mehr richtig fest auf der CPU saß.
Da es sich um eine spezielle Medion-Halterung handelte und diese im Nachkauf recht teuer war, baute ich einfach ein neues Retention-Modul und einen neuen normalen Kühler ein, tauschte bei der Gelegenheit auch die Wärmeleitpaste aus und alle Grafikfehler und Abstürze waren erledigt.
Die CPU hatte sich aufgrund der defekten Kühlerhalterung überhitzt und die Fehler verursacht.
Vor den Abstürzen hat die erhöhte Temperatur vermutlich die Grafikkarte beeinträchtigt.

Also erstmal die Kühlung kontrollieren und dabei auch ganz genau hinschauen, ob der Kühler auch wirklich richtig sitzt, denn manchmal bemerkt man es nicht sofort.
 
G

Gothic74

Gast
@ Maraton

>Woher willst du denn wissen, das ich nur Halbwissen habe und du mehr weißt als ich?<

nur so ein Gefühl ...
 

BON-BONZE

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
236
Das sagt whocrashed:

Crash dump directory: C:\Windows\Minidump

Crash dumps are enabled on your computer.


On Sun 19.02.2012 19:06:35 GMT your computer crashed
crash dump file: C:\Windows\Minidump\Mini021912-05.dmp
This was probably caused by the following module: ntoskrnl.exe (nt+0x5A490)
Bugcheck code: 0xF4 (0x3, 0xFFFFFA8007C8A040, 0xFFFFFA8007C8A278, 0xFFFFF800044F8CF0)
Error: CRITICAL_OBJECT_TERMINATION
file path: C:\Windows\system32\ntoskrnl.exe
product: Microsoft® Windows® Operating System
company: Microsoft Corporation
description: NT Kernel & System
Bug check description: This indicates that a process or thread crucial to system operation has unexpectedly exited or been terminated.
This appears to be a typical software driver bug and is not likely to be caused by a hardware problem.
The crash took place in the Windows kernel. Possibly this problem is caused by another driver which cannot be identified at this time.


On Sun 19.02.2012 19:06:35 GMT your computer crashed
crash dump file: C:\Windows\memory.dmp
This was probably caused by the following module: ntkrnlmp.exe (nt!KeBugCheckEx+0x0)
Bugcheck code: 0xF4 (0x3, 0xFFFFFA8007C8A040, 0xFFFFFA8007C8A278, 0xFFFFF800044F8CF0)
Error: CRITICAL_OBJECT_TERMINATION
Bug check description: This indicates that a process or thread crucial to system operation has unexpectedly exited or been terminated.
This appears to be a typical software driver bug and is not likely to be caused by a hardware problem.
The crash took place in the Windows kernel. Possibly this problem is caused by another driver which cannot be identified at this time.


scheint ja aber entgegen der Beschreibung doch ein Hardwareproblem zu sein, da ja die benannten Prozesse unerwartet beendet wurden. Der Rechner läuft jetzt einen Marathonlauf durch sämtliche Test und Stresstools auf Defaultsettings des Mainboards. Bisher keine Abstürze. Nebenbei kann ich glaube ich die Grafikkarte ausschließen, da sie meist immer im Standby bei 51MhZ und 0,95V bei 28 °C läuft und die Abstürze nicht bei extrem Settings passiert sind.
 

Marathon

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
330
scheint ja aber entgegen der Beschreibung doch ein Hardwareproblem zu sein
Wenn der Win NT-Kernel Treiber abstürzt, dann ist die CPU wohl mitschuldig, da der Kerneltreiber nicht im RAM liegt, sondern in dem Cache der CPU, denn der Kerneltreiber wird andauernd benötigt, ist also das aller aller wichtigste des Betriebssystems und daher ist der auch ständig im CPU-Cache.

Nebenbei kann ich glaube ich die Grafikkarte ausschließen, da sie meist immer im Standby bei 51MhZ
Woher weist du das?
Welche Grafikkarte ist das?
Stimmt der Wert 51 MHz auch wirklich?
Kann eine GTX 560 wirklich auf 51 MHz runtertakten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top