Suche Board für Intel i5 System!

daSilva67

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
16
Hallo zusammen,

wird mal wieder Zeit für ein neues System. Ich habe mich hierbei bisher dafür entschieden:

---------------------------------------------------
CPU: Intel Core i5-750 (4x2666) 171,95 €
Cpu-Kühler: Noctua NH-D14 69,29 €
Mainboard: Gigabyte GA-P55A-UD3R 139,67 €
Arbeitsspeicher: 4GB G.Skill NQ DDR3-1600 Cl9 108,85 € (QVL)
GPU: XFX Radeon HD5850 (1GB) 289,95 ???
HDD: WD 6400AAKS (640GB) 47,95 €

Gehäuse: CoolerMaster CM 690 II Adv. + CoolerMaster 690 II Dämmset 75,95 € + 29,95 €
Lüfter: 120mm NoiseBlocker XL2R 6,92 € (2x)
Lüftersteuerung: Multipanel NZXT Sentry LX 54,82 €
Netzteil: CoolerMaster Silent ProM500 69,85
Laufwerk: LG Electronics GH22NS50 16,40 €
----------------------------------------------------

So nun zu meiner Frage: Welches Mainboard?

Darauf aufbauend welcher Arbeitsspeicher (4gb)? Sollte laut qvl getestet sein. G.Skill/Crucial? 1333/1600?

Und zu guter letzt welchen CPU Kühler sollte ich bei der vorliegenden Konfiguration dann wählen? Scythe Mugen2 Rev. B ? (OC geeignet)


Mfg daSilva67.
 
Zuletzt bearbeitet:

Merle

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
11.201
Wenn du mit angebundenen USB3/SATA III Devices auf 8 Lanes verzichten kannst im ersten Slot:
GA-P55A-UD3
Super Board, und günstig. Wenn du immer volle Lanes willst, geht das, glaube ich, ab dem UD5, aber dann wird's teurer.

Ach ja, ich hab die Ripjaws 1600 7-8-7-24, die laufen astrein. Der Nordwand kühlt das gut, aber Mugen genauso!
 

daSilva67

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
16

Complication

Banned
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
4.277
USB 3.0 für die Zukunft und Sata3 für die SSD sollte es haben. (Sli/Crossfire nicht notwendig)
Dann solltest du derzeit ein AMD System nehmen - die aktuellen Intel Plattformen sind hier nicht in gleichem Masse für die Zukunft gerüstet.
Dazu ist dieser Artikel Aufschlußreich:
6Gbps SATA Performance: AMD 890GX vs. Intel X58/P55
Wie du hier sehen kannst kommen nachgerüstete Steckkarten auf Intel Plattformen nicht über ca. 190 MB/s Datenrate - und das nur bei den wenigen teuren Boards die überhaupt eine 4x PCIe Anbindung an einen Slot bringen:



Somit ist USB 3.0 oder SATA6 das nicht schon auf dem Board angebunden ist kaum sinnvoll bei Intel. Und damit kannst du dann Plattformen mit 1156 Board vergessen wegen zu wenigen Lanes. Zukunftssicher ist hier nur eine AMD Plattform derzeit da ja Intel auch schon einen neuerlichen Plattformwechsel angekündigt hat.
 

Anhänge

daSilva67

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
16
Mir ist bewusst, dass besonders in der Computerindustrie nur sehr wage Prognosen getroffen werden können und es ein "zukunftssicher / ... für die Zukunft" nicht wirklich gibt. Deshalb war meine Wortwahl an dieser Stelle vielleicht nicht die richtige.
Ich habe mir bewusst den Sockel 1156 ausgesucht, obwohl ich weiss das dieser keinerlei Zukunft hat. Denn ein am3 board mit phenom x4 965/955 haette bei mir wohl auch kaum eine Zukunft, nur weil ich später mal 6 Kerner/Bulldozer drauf packen könnte ... Ich halte den i5 für einen sehr soliden und guten Cpu worauf es mir hauptsächlich ankommt. Mit OC sollte dieser wohl einige Zeit ganz gut dabei sein und wenn mir die Cpu Power wirklich mal nicht mehr langen sollte wird bestimmt mit einem neuen Cpu auch wieder ein neues Board reinkommen. Preislich liegen auch nur wenige Euro zwischen einem i5 und einem amd x4 system.

@Complication: Vielen Dank für die Seite, war sehr interessant zu lesen, auch wenn ich vermutlich nicht alles verstanden habe. Der AMD 890GX und der P55 Chipsatz unterscheiden sich laut diesen Ergebnissen nur minimal und dieser Unterschied kommt auch nur bei SSD Platten mit > 300MB/s zum tragen, was bei der Postville mit 250 MB/s kein Problem darstellen würde. Aber der Artikel hat mich auf das "Lane Problem" aufmerksam gemacht, wo ich allerdings noch nicht wirklich durch Blicke ... wäre nett wenn mir das einer erklären könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Amando

Gast
Du kannst für dem Preis eines i5 einen x6 sofort verbauen, nicht in Zukunft. Aber wenn du dich schon für dem i5 entschieden hast....ist halt deine Sache, ich hätte es nicht gemacht. AMD unterstützt letztendlich ihre Plattformen deutlich länger, kann z.b. einen x6 auf mein AM2+ Board verbauen - besser geht´s nicht.
 

Merle

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
11.201
Aber der Artikel hat mich auf das "Lane Problem" aufmerksam gemacht, wo ich allerdings noch nicht wirklich durch Blicke ... wäre nett wenn mir das einer erklären könnte.
Beim GA-P55A-UD3 z.B.:
Wenn kein USB3/SATA III genutzt ist/aktiv ist, dann hat der erste Grakaslot 16 PCIe Lanes. Der zweite hat 8. Wenn USB3/SATA III aktiv ist (egal ob ein oder 4 Geräte), dann stehen der erten GRafikkarte nur noch 8 PCIe Lanes zur Verfügung, dem zweiten Grakaslot Null!

Die Problematik ist, dass gewisse Chipsätze einfach nicht mehr Lanes bereitstellen können ohne separat verbaute Controller/Chips, welche sich aber zT auch aufm mainboard befinden können.

Bei dem 890-er Chipsatz von AMD gibts das Problem nicht mehr so. Beim 55er von Intel ist es öfter so, und beim 770er von AMD auch.
 

daSilva67

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
16
Hätte das denn Einfluss auf die Leistung der Grafikkarte, wenn dieser nur noch 8 PCI Lanes zur Verfügung stehen? Und wie ist das wenn ich z.B. eine Extra Soundkarte installiere wieviele Lanes benötigt diese und wie sieht dann die Verteilung aus?
 

Merlin-.-

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.369
Ich habe mich trotz der beschränkten SATA3-Tauglichkeit auch für die P55 Plattform entschieden.
Wenn Du ein paar Euro drauflegst, bekommst Du das P55A-UD3R. Das hat ein paar Kondensatoren (sieht man z.B., indem man die Produktbilder in geizhals vergleicht!) mehr als das non-R und einen Lotes-Sockel (statt eines Foxconn).
Der Hintergrund ist wohl, dass eine frühe Version des Foxconn-Sockels bei manchen durchgeschmort ist beim extremen Übertakten. Von daher denke ich, dürfte das UD3R ein recht stabiles Board sein.

Das Board läuft bei mir mit 200MHz im Alltag, also 50% übertaktet.
Zusammen mit dem i5-750 bei 4GHz (etwa 1,4V Spannung).

Der beste Kühler für 50%+ OC wäre dann auch meiner, der Noctua NH-D14. Damit kühle ich den i5 mit 800-900U/min bei 1,4V recht leise und ausreichend kühl.
Ein kleinerer Kühlkörper führt unweigerlich dazu, dass Du den Lüfter schneller drehen lassen musst. Wenn die Lautstärke für Dich nicht soo wichtig ist, kannst Du sicher auch den Mugen 2 oder den Alpenföhn nehmen und ähnliche Temperatur- und Overclockingergebnisse erzielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

daSilva67

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
16
Welches Board könntet ihr denn empfehlen ohne USB 3.0 und SATAIII (6GB) ? Wenn ich mir das so anschaue klingt mir das alles eher nach Zukunftsmusik bzw. Technologie die max. erst in 1-2 Jahren ueberhaupt verwendet werden kann bzw. tauglich ist. Und in 2-3 Jahren gibts dann eh wieder nen neuen Rechner ... deshalb bin ich auch jetzt nach etwas solidem unterwegs. Mein Kenntnissstand atm bzgl. USB 3.0 und SATAIII (6GB):

- Intel Boards der 1156er Serie brauchen zunächst für beides noch einen zusätzlichen Controller um dies ueberhaupt aktivieren zu können.
- Wenn USB3.0/SataIII aktiviert wird, wird dies nur über Einschneidung der PCI-Lanes erfolgen wodurch dem 1. PCIe x16 slot nur noch 8 PCI Lanes und dem 2. gar 0 zugeteilt werden. Inwiefern das Auswirkungen auf die Gpu weiß ich leider immer noch nicht.

- Bei den neuen AMD Chipsätzen der 8xxer Reihe sieht das anders aus. Diese können bereits native SATAIII brauchen aber auch einen extra Controller wenn man USB3.0 aktivieren will? Außerdem ist eine Aktivierung von USB3.0/SATAIII nicht mit Einbußen von PCI Lanes verbunden.

Davon mal abgesehen dass man es erst zum funktionieren bringen muss und dann auch nur mit Einbußen verbunden, gilt für die Schnittstellen selbst folgendes:
- Zur Zeit gibt es ueberhaupt nur sehr wenige (1) SSD Festplatte die überhaupt ein SATAIII Interface verfügt und die mit >300MB/s ließt wodurch die SATAII Schnittstelle tatsächlich zum Flaschenhals werden kann.
- USB 3.0 so das is ein anderes Thema: Vor kurzer Zeit is glaube ich die 1. externe Festplatte mit SATAII Interface aber USB3.0 Anschluss herausgekommen - natürlich ist eine ca. 10x schnellere Übertragungsgeschwindigkeit von Daten auf externe Geräte sehr schön, die Frage ist nur wenn ich nicht gerade einen Fileserver betreibe oder 10 externe Festplatten hier rumfliegen habe müsste ich auch noch lange Zeit mit einem Usb2.0 Anschluss auskommen, da abwärtskompatibel.

Falls ich etwas falsch verstanden habe oder ihr noch zusätzliche Informationen habt bitte ich um Korrektur.

So nun zu meinem Fazit:
Für ein Intel der 1156er Reihe lohnt sich ein Board mit USB3.0/SATAIII Anschluss nur in den allerwenigsten Fällen - und könnte somit zur Fehler- und Kostenreduktion nicht mit eingeplant werden.
Dies bringt mich aber wieder auf die leidige Frage Intel oder AMD, da die neuen Chipsätze und vorallem der AM3 Sockel deutlich mehr Zukunft haben.
Was würdet ihr raten, wenn ihr euch jetzt ein "Stand a lone" rundum Sorglospaket zusammenstellen wollt - und eigentlich erst in 2-3 Jahren wieder etwas an diesem PC hardware technisch machen wollt außer in 1 Jahr die GPU auszuwechseln.

Mfg daSilva67.
 

Merle

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
11.201
Nimm trotzdem das GA-P55A-UD3. Solilde, günstig, gut im OC.
FALLS du mal USB3 oder SATAIII temporär brauchst hast du es. Wenn du es nicht brauchst auch gut, dann haste immer volle 16 Lanes am ersten Slot.

Außerdem lassen sich die Features im BIOS auch deaktivieren! Damit hast du 10 € draufgelegt, aber wenn du mal USB3 oder SATAIII brauchst / willst musst du es nur aktivieren.
 

Torgal

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53
Ich klinke mich hier mal frecherweise ein.
Bei mir steht die gleich Auswahl an wie beim Topicersteller.

Da ich ein großer Gigabyte Fan bin schwanke ich auch grad zwischen dem UD3 und dem UD3R. Drauf soll ein Core i5 -750 und 2x4GB G.Skill Ripjaws DDR3-1333

Meine Anwendungsbereiche sind:

70% Musikproduktion (CPU- und Speicherintensiv)
20% Spielen
10% Surfen

Wert lege ich besonders auf Stabilität, geringe Leistungsaufnahme und einen eSATA Anschluss für meine Backups.

Wenn ich das richtig gesehn habe hat nur das UD3R zwei eSATA-Anschlüsse und wäre somit die richtige Wahl für mich, oder?
 

Merlin-.-

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.369
Zum Vergleich UD3 vs. UD3R zitiere ich meinen Beitrag von oben mal:
(...) das P55A-UD3R. Das hat ein paar Kondensatoren (sieht man z.B., indem man die Produktbilder in geizhals vergleicht!) mehr als das non-R und einen Lotes-Sockel (statt eines Foxconn).
Der Hintergrund ist wohl, dass eine frühe Version des Foxconn-Sockels bei manchen durchgeschmort ist beim extremen Übertakten. Von daher denke ich, dürfte das UD3R ein recht stabiles Board sein.
Anmerkung: "Durchgeschmort" sind auch nur manche Sockel und das auch nur bei 1,45V aufwärts vcore...
Die eSATA Ports scheinen auch einen Unterschied zu machen, wie Du bemerkt hast, Torgal.
Allerdings konnte ich bei meinem Board keinen internen Anschluss für eSATA finden, mit dem ich einen Port zum Frontpanel führen könnte. Leider hat man also nur Ports hinten (wenn ich nicht blind bin).
 
Zuletzt bearbeitet:

Torgal

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53
Die eSATA Ports würden mir auch hinten reichen, weil ich auch keinen Anschluss am Case habe und meine Platte aufm Rechner liegt.
Somit passt das UD3R für mich ganz gut , glaub ich.
 

Complication

Banned
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
4.277
üblicherweise werden eSATA Ports mit einem normalen SATA Anschluß verbunden mit einem solchen Kabel: SATA zu eSATA Kabel
IO/Ports mit eSATA Anschluß sollten das schon integriert haben so dass der Anschluß an einem normalen SATA problemlos möglich ist.
 

Torgal

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53
Aktuell hängt meine eSata Platte ja auch an so einem Adapterkabel. So wie ich das sehe habe ich aber auf dem neuen board zwei auf der Platine angelötete echte eSATA Ports. Ohne das Kabelgedöns.
 

daSilva67

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
16
So hab das ganze nochmal etwas überarbeitet und mich nun für diese Komponenten entschieden:

CPU: Intel Core i5-750 (4x2666) 171,95 €
Cpu-Kühler: Noctua NH-D14 69,29 €
Mainboard: Gigabyte GA-P55A-UD3R 139,67 €
Arbeitsspeicher: 4GB G.Skill NQ DDR3-1600 Cl9 108,85 € (QVL)
GPU: XFX Radeon HD5850 (1GB) 289,95 ???
HDD: WD 6400AAKS (640GB) 47,95 € oder Samsung F3 (500GB) ???

Gehäuse: CoolerMaster CM 690 II Adv. + CoolerMaster 690 II Dämmset 75,95 € + 29,95 €
Lüfter: 120mm NoiseBlocker XL2R 6,92 € (2x)
Lüftersteuerung: Multipanel NZXT Sentry LX 54,82 €
Netzteil: CoolerMaster Silent ProM500 69,85
Laufwerk: LG Electronics GH22NS50 16,40 €

Gesamtpreis: 1086,47 € (mindfactory.de)

Was meint ihr? Irgendwelche Rat- bzw. Verbesserungsvorschläge? Will das Ding endlich bestellen bevor der i5 noch teurer wird und ich mich doch noch für ein AMD System basierend auf den neuen 6 Kernern entscheide.

Eine SSD als Systemfestplatte hatte ich mir überlegt, allerdings will ich damit noch etwas warten bis es da bezahlbare Varianten gibt, die Sata2 an die Grenze treiben. Um den Flaschenhals HDD endlich good bye zu sagen.

Sata3 / Usb3.0 unterstützt das Board zwar aber nur mit Einschneidung der PCI-Lanes... da ich eSata benutze und atm Sata2 noch nicht ausgereitzt wird ist beides für mich auch eher uninteressant.

Klar Lüftersteuerung ist Geschmackssache und ob es unbedingt diese sein muss ist auch fraglich - Cpu Kühler würde wohl auch der Mugen2 Rev. B reichen aber Noctua ist halt doch noch ein Stück leiser.

Unsicher bin ich mir eigentlich nur noch bei der Grafikkarte/HDD. Es soll eine HD5850 werden, nur welche? Ja alles Refernzdesign, aber im Speicher/Chiptakt unterscheiden sie sich dann doch teilweise - außerdem sind unterschiedliche Lüfter verbaut. Wie sieht es da aus? Hab im Grafikkarten Overclocking Forum gesehen, das bei der HD5850 hauptsächlich mit der xfx gearbeitet wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Complication

Banned
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
4.277
Nimm die Samsung F3 als Festplatte - ich habe die auch verbaut und sie ist absolut lautlos und schnell als Systemplatte.

Vielleicht wirfst du noch einen Blick auf diese Lüftersteuerung: Zalman Gehäuse Lüftersteuerung ZM-MFC3
Kann ich mir an deinem Case gut vorstellen und sie hat eine sehr gute Möglichkeit korrekte Strom-Verbrauchswerte direkt im Display anzuzeigen - beim OC sicherlich hilfreich die Echtzeit Verbrauchsanzeige :)
 
Top