Teamspeak 3 Server öffentlich zugänglich machen über DynDNS

raven16

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
580
Hallo,

ich hoffe ich bin in der richtigen Gruppe:

Ich hab folgendes bisher gemacht (Teamspeak 3 = TS3):

1. TS3 Server und Client auf Windows 8 Rechner installiert
2. TS3 Server gestartet
3. Mit TS3-Client über 127.0.0.1 (localhost) zugegriffen (funktioniert)
4. Auf http://wieistmeineip.de gegangen und öffentliche IP ausgelesen
5. Mit öffentlicher IP versucht mit dem TS3-Client auf Server zu connecten (fehlgeschlagen)
6. Portfreigabe auf Windows 8 angeschaut (alle inbound-ports freigegeben für TS3)
7. Portweiterleitung für laut Internet Standardport TS3 = UDP(9987) vom Router (Speedport W 504V) an meinem Windows 8 Rechner eingerichtet
8. Siehe da ich komme über die öffentliche IP drauf
9. öffentliche IP nen Kumpel gegeben (kommt nicht drauf)
10. DynDNS bei selfhost.de eingerichtet und im Router eingetragen (funktioniert, komme über DynDNS subdomain drauf)
11. Subdomain den gleichen Kumpel gegeben (kommt wieder nicht drauf)
12. Dann ist der Dienst kurz abgeschmiert aber mittlerweile wieder verfügbar
13. Laptop Windows XP im gleichen Netzwerk über Subdomain funktioniert auch

Was aber verwirrend ist, dass mein Kumpel meinte, dass er auf andere Server jedoch drauf kommt.
Hat jemand noch ne Idee, was noch im Wege stehen könnte bzw. ob noch was fehlt?

Edit: Hmmm okay jetzt grade komme ich auch nicht mehr mit dem Lappi auf dem Win 8 TS3-Server, nur unter der lokalen Netzwerk-IP gehts noch aber nicht über die öffentliche...
 
Zuletzt bearbeitet:

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.921
Du kannst von deinem eigenen Anschluß aus nicht auf deine öffentliche IP verbinden. WAN-Loopback im Router verhindert das. Du brauchst immer jemanden oder etwas draußen im WAN, um so was zu testen (und sei es ein Server, zu dem du dich per ssh verbunden hast).

Du selbst verbindest dich immer über die 127.0.0.1 zu deinem TS-Server. Für andere richtest du die Portweiterleitung zur lokalen IP des Rechners mit TS-Server ein. 9987 reicht übrigens nicht ganz.
 

raven16

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
580
Hmmm okay danke:

Hab jetzt die anderen Ports auch mal freigegeben. Meine Firewall lässt alle TCP/UDP-Ports bei TS3 zu.
Komme über die öffentliche IP-Adresse drauf mit Laptop und Desktop-PC. Nur die Verbindung bricht ab und zu bei beiden Clients über die öffentliche IP ab. Der Server läuft aber noch, weil über die lokale IP komme ich währenddessen immernoch drauf... also muss es bei meinem Verständnis immernoch am Router/Provider liegen. Am DynDNS liegt es nicht, weil wenn ich einen Ping auf die Subdomain mache, dann liefert er immer sofort die öffentliche IP meines Routers zurück.
Ergänzung ()

Könnte es sein, dass die Telekom, bei der ich bin, verhindert, dass zuviel Datentransfer bei Port 9987 übertragen wird und daher meine Verbindung regelmäßig abreißt?
 
Zuletzt bearbeitet:

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.921
Deinen Provider interessiert TS-Traffic wenig bis überhaupt nicht, darum brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Was aus deinem Beitrag nicht ganz hervorgeht, ist, woher sich der Laptop und Desktop verbinden? Die Verbindung kommt doch hoffentlich von draußen (WAN), oder?

Wenn die beiden nicht von draußen kommen, sondern von innerhalb deines LANs, laß sie über die lokale IP zum TS-Server connecten.
 

masterrob

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
385
Eine Verbindung von außen über eine Domain/DynDNS ist ohne weiteres möglich.
Achte darauf das in Deiner Windows und Routerfirewall folgende Ports freigegeben (eingehend/evtl. auch ausgehend) und offen sind Protokoll/Port:

TCP 30033
TCP 10011
UDP 9987

Richte für die "ts3server_win64.exe" ebenfalls in der Windows Firewall eine Außnahme ein.
Sobald dies erledigt ist, trägt Dein Kumpel bei sich (wenn er außerhalb des eigenen Netzwerkes ist) folgende Daten im Teamspeak ein (Beispiel): dyndnsdomain.com:9987

Deaktiviere auch zu Testzwecken komplett die Firewall sollte meine Lösung nicht funktionieren und probiere es dann noch einmal.
Alternativ dem Rechner auf welchem Teamspeak läuft den DMZ-Status im Router zuweisen, falls die Routerfirewall rumzickt.
 

raven16

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
580
Danke für die Tipps.

Lokale Adressen im LAN funktionieren immer.

Also der Laptop befindet sich, weil nicht anders möglich, im LAN, aber ich verwende die öffentliche IP bzw. Subdomain des DynDNS. Da müsste ja das Loopback des Routers wirken wie vorhin erwähnt. Beim Desktop-PC, wo der Server drauf läuft, benutze ich auch die DynDNS-Domäne. Im Moment habe ich noch das Problem, dass der TS-Server beide Clients mit der öffentlichen IP nach einer kurzen Zeit vom Server schmeißt. Das dauert dann eine Weile bis die sich wieder connecten und dann ist das gleiche Spiel nach sehr kurzer Zeit (vllt. 2 Minuten) wieder von vorn. Achja, und wenn beide Clients runter geflogen sind über die öffentliche IP, dann ist es trotzdem möglich, mit der lokalen IP zu connecten, also würde ich den Server und die Firewall aus diesem Grund ausschließen.

Öffentlich testen konnte ich den externen Zugriff nach der Freigabe der weiteren Ports bisher noch nicht wieder, da mein Kumpel noch net wieder online ist :D
Aber habe trotzdem nochmal alle Einstellungen geprüft.

Router-Config:
Port-Weiterleitung-Router.PNG

Firewall-Config:
Windows-Firewall-Settings.png

Wenn mein Kumpel nochmal online ist, dann schalte ich die Windows-Firewall zum Test nochmal ganz ab. Ein anderer Kollege von mir wollte mir mal seine Anleitung dazu schicken weil er das auch schon mal gemacht hat und nicht solche Probleme hat wie ich.
Ansonsten, wenn es dann immernoch nicht funktioniert, probiere ich mal den Server aufn Laptop in Betrieb zu nehmen, weil dort WinXP installiert ist. Obwohl ich nicht glaube, dass es am Betriebssystem liegt, sondern eher am Router.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Knecht_Ruprecht

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.020
Warum eigentlich diese Verrenkungen? Was spricht gegen einen der vielen leeren öffentlichen TS oder Mumble Server? Was gegen bsp. Skype? Wieso willst du das unbedingt von zu Hause aus hosten?

Oder einen Server mieten? Ein 20 Slot Mumble Server kostet im Monat ca. 1 € (war einer der ersten Google Treffer, keine Empfehlung). Dafür würde ich keinen PC 24h bei mir zu Hause laufen lassen.
 

raven16

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
580
Warum eigentlich diese Verrenkungen? Was spricht gegen einen der vielen leeren öffentlichen TS oder Mumble Server? Was gegen bsp. Skype? Wieso willst du das unbedingt von zu Hause aus hosten?
Weil ich mir das nicht so schwer vorgestellt habe und ich das mal ausprobieren möchte :D Aber anscheinend ist es doch zu kompliziert so nen dösigen TS-Server aufzusetzen...

Oder einen Server mieten? Ein 20 Slot Mumble Server kostet im Monat ca. 1 € (war einer der ersten Google Treffer, keine Empfehlung). Dafür würde ich keinen PC 24h bei mir zu Hause laufen lassen.
Kommt für mich nicht in Frage, da ich es nicht brauche. Und der Server soll ja auch nur laufen können bei mir, wenn ich selbst am PC sitze.
 

raven16

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
580
Ja ich glaube dass es am Router bzw. den Portfreigaben liegt, weil lokal komme ich ja immer drauf und auch, wenn ich über die öffentliche Adresse rausgeschmissen werde.
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.921
Also noch mal: bitte benutze für das Verbinden der lokalen Geräte auf den lokalen Server immer die lokale IP. Sie über die DynDNS-Adresse verbinden zu lassen, ist von hinten durch die Brust ins Auge. :D Die Pakete laufen dann den riesigen Weg durch’s WAN bis zu deinem Anschluß, ihrem Ursprungpunkt. Die Abkürzung über’s LAN nicht zu nehmen, ist schon fast fahrlässig.

Finde es übrigens gut, daß du es selbst probieren möchtest, anstatt auf eine fertige Lösung zu setzen. Die kann man zur Not immer noch nehmen, wenn die Einrichtung nicht klappt. Außerdem ist es immer schöner, etwas Eigenes zu benutzen, Bonuspunkte für die Unabhängigkeit von der Cloud.

Die Portregeln sehen in Ordnung aus. Wenn ein Verbinden von draußen (WAN) von einem Kollegen zum Testen jetzt nicht klappt, kann es an der Windows-Firewall liegen. Probehalber mal komplett deaktivieren – wenn es dann klappt, mußt du ihre Regeln noch anpassen.
 

raven16

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
580
Danke,

also es hat jetzt auch geklappt.

Ich liste dann noch ebend die Lösungen auf zum Abschluss.

# Problem 1
Die beiden Clients im LAN werden bei der Benutzung der öffentlichen IP oder der DynDNS-Domäne regelmäßig vom Server disconnected, während eine lokale LAN-Verbindung mit der lokalen IP-Adresse immer funktioniert
Lösung: Das Phänomen tritt nur auf, wenn ein Teamspeak Client, der auf dem gleichen PC installiert wird wie der Server, die öffentliche IP-Adresse benutzt. Wenn der Client auf dem Server-PC sich über localhost oder 127.0.0.1 anmeldet und alle anderen Clients die öffentliche IP benutzen, dann funktioniert es komischerweise.

# Problem 2
Ein Client aus dem Internet(WAN) kann sich nicht auf dem Server über die öffentliche IP verbinden, obwohl alle benötigten Ports auf dem Router freigeschaltet sind
Lösung: Mein Speedport W 504V hat eine interne Firewall die manchmal etwas rumspackt, wenn man neue Port-Regeln übernimmt. Ein Neustart des Geräts war Gold wert!
 
Top