Test Tesoro Gram SE Spectrum im Test: Optische Taster scheitern an ihrer Tastatur

AbstaubBaer

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2009
Beiträge
7.850
#1
tl;dr: Mechanische Taster generieren Signale fast ausnahmslos durch das Zusammendrücken zweier Kontaktplatten. Damit soll künftig Schluss sein: In Infrarot-Technik hofft Tesoro, eine technisch überlegene Alternative gefunden zu haben. Von der Tastatur, in der die Taster eingesetzt werden, lässt sich das nicht behaupten.

Zum Test: Tesoro Gram SE Spectrum im Test: Optische Taster scheitern an ihrer Tastatur
 

LATEX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
479
#2
Danke für den Test. Genau von dieser Tastatur wollte ich einen Test lesen und ich Glücklicher bekomme einen direkt von CB.
Für mich fällt die Tastatur auch direkt wieder raus - eine laute Tastatur brauche ich wirklich nicht wenn sie sowieso keine Vorteile bietet.
 

Irrlicht_01

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
257
#3
100 Mio Anschläge steht in der Tabelle, auch wenn im Text extra steht, dass es Stunden sein sollen.

Ich verstehe auch nicht, warum die mechanische Lösung abgelöst werden sollte? Wegen der Lautstärke beim Tippen? Wirklich leise ist die Tastatur auch nicht und summt auch noch dauerhaft. Das kann es ja also nicht sein.

Oder die im Test beschriebene besseren Reaktionszeit, welche aber nur theoretisch relevant ist? Kann es ja auch nicht sein...
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.072
#5
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.999
#6
Ich verstehe auch nicht, warum die mechanische Lösung abgelöst werden sollte? Wegen der Lautstärke beim Tippen? Wirklich leise ist die Tastatur auch nicht und summt auch noch dauerhaft. Das kann es ja also nicht sein.
Weil man immer etwas verbessern kann.
Tastaturen gibt es schon so lange und bis heute wurden die so gut wie gar nicht verbessert. Das ist eine veraltete Methode, die für Alle in Vergessenheit geraten wurde.
Das Layout, die Anordnung der Buchstaben, die Mechanik, die Art der Eingabe...

Es gab schon ein paar neue Ansätze, aber diese wurden direkt im Keim erstickt, vor allem weil fast alle extreme Gewohnheitsprobleme haben. Nur weil Alle zu faul sind etwas neues zu lernen oder anzunehmen, kann es ja auch nicht sein... !?
Das gilt nicht nur für Tastaturen, sondern auch für Mäuse.

Um nur ein Beispiel zu nennen:
Spracheingabe. Diese funktioniert bereits ziemlich gut, solange man normal reden kann. Weil noch immer zu viele Angst vor Neuem haben, gibt es nur Wenige die diese Methode verbessern können. Je mehr die Spracheingabe nutzen und verbessern würden, desto besser wäre die bereits. Und es ist nun mal ein Fakt, dass die Meisten schneller sprechen als tippen können, besonders auf dem Smartphone. Deshalb ist es auch die bessere Eingabemethode von normalem Text.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
714
#8
Weil man immer etwas verbessern kann.
Tastaturen gibt es schon so lange und bis heute wurden die so gut wie gar nicht verbessert. Das ist eine veraltete Methode, die für Alle in Vergessenheit geraten wurde.
Das ist in vielen Fällen falsch.:rolleyes:
Es gibt einige Beispiel für eine Verschlimmbesserung, eine sind LED Lampen.
Irrwitzig Teuer in der Herstellung, und auch Energy aufwändig so das sie kaum effizienter sind wie eine 60W Birnen, erst recht nicht wenn 30% im ersten Jahr defekt sind.

E-Autos haben durch das die Masse an Neodym und Lithium auch eine miese CO2 Bilanz die sich nicht weit vom normalen Verbrenner absetzt.
Sowie Windräder die auf Neodym Generatoren setzten anstelle auf die alten Getriebe Generatoren.
Aber alles ist super solange die CO2 Emissionen nicht in Europa generiert werden.

Die mechanischen Keyboards sind mit die beste Lösung, und mit die aufwändigste.
Unsere "Gummimatten" haben sich auch nur auf Grund des Preises durchgesetzt.
Imho. sind diese Taster hier auch ein versuch die Kosten zu reduzieren, immer noch recht aufwendig aber auch haltbarer zur mechanischen, die Flache aus benneque YT Link würde ich mir auch antun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.999
#9
In welchem Fall ist es falsch?
Nur weil man ein paar LEDs hineinwirft, ist es noch immer kein neues Produkt. Damit ist solch eine Tastatur weder eine Verbesserung, noch eine Verschlechterung. Es bleibt die selbe Tastatur mit einem Extra. Ich bezog mich auch nicht auf die Features, sondern explizit auf das Grundkonzept.
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
205
#10
Ich finde eine flache Tastatur viel besser als eine mechanische und ja ich hatte eine mechanische Tastatur.

Warum verwendet man keine Sprachsteuerung, dann braucht man überhaupt keine Tasten an eine Tastatur
+ RGB Beleuchtung, Face Id, Laserpointer, 12 Bit Display und gut ist
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.999
#11
Microsoft Dictate für Office oder Cortana können das.
Zum Korrigieren oder Pflegen von neuen Wörtern, wird man natürlich trotzdem noch eine Tastatur benötigen, wenn man es nicht sehr viel langsamer buchstabieren möchte.
Auf dem Smartphone gibt es auch bereits diese Möglichkeit, beispielsweise um Sprache zu Text in WhatsApp zu konvertieren. So schnell wie man spricht, könnte ich niemals auf einem Smartphone mit nur zwei Fingern schreiben.

Flache Tastaturen finde ich auch deutlich besser.
Damals schrieb man mit Schreibmaschinen und ein paar sagten zu den "neumodischen Tastaturen" (mit hohen Tasten) auch, dass die so flach sind, dass die kein ordentliches Gefühl haben.
Heute sagen viele zu den "flachen Notebooktastaturen", dass die so flach sind, dass die kein ordentliches Gefühl haben.
Wenn man schon mal auf einem Surface Touch Cover geschrieben hat, weiß man was wirklich flach ist. Wechselt man dann auf eine normale Notebooktastatur, kommen einem die Tasten sogar relativ hoch vor.
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
35.347
#12
Spracheingabe wäre sicher für einige Sachen sinnvoll, aber manches tippt man einfach schneller als man es aufsagen kann. Selbst die bekannte Szene aus StarTrek IV... ich wette drauf da er das dem Computer nicht so schnell hätte diktieren können ;-)

Und spätestens wenn ich mich dabei beobachte wie ich einen Text schreibe... das ist kein flüssiges runterschreiben wie beim diktieren, da wird oft mal ein Satz umgebaut oder noch was eingeschoben. Das dem Computer per Sprache zu erklären wird auch wieder umständlicher als mit der Maus an die entsprechende Stelle zu klicken und dort zu korrigieren/schreiben (ein Grund weshalb ich ungern am Handy schreibe... mit der Toucheingabe geht das auch nur ungenügend)

Was flach vs. hoch angeht, ist einfach Geschmackssache. Ich kann mit den ganz flachen einfach nichts anfangen und am liebsten sind mir die halbhohen Cherry ML oder noch besser jetzt die Kailh Klone auf der Prure Writer. Vor allem aber bracuh ich tasten die eine gewisse Struktur und Abgrenzung haben das ich sie blind unterscheiden kann... hab ich letztens erst wieder auf einer Logitech mit halbhohen Rubberdomes gemerkt bei der die Tasten einfach nur ne glatte Quadratische Tasten mit wenig Abstand zu den Nachbartasten hatte... ich hab da öfters daneben auf die falschen Tasten gegriffen, nicht beim Schreiben, da nutz ich eh Adler-Such-Saystem sondern beim zocken wenn ich die Tasten neben WASD nutze... denn das versuch ich blind.

@Topic: die Idee mit Lichtschranken zu arbeiten klingt erst mal echt interessant, aber die Umsetzung ist halt nicht so toll geworden. Aber von der Haltbarkeit und dem Ansprechverhalten her könte das schon interessant werden. Evtl. greift die idee ja noch jemand anders auf und macht es dann besser ;-)
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.434
#14
Betriebsdauer mit 100 Millionen Stunden. Inwiefern dieser Wert tatsächlich realistisch ist, müssen Langzeit-Erfahrungen von Käufern zeigen.
100 Millionen Stunden...also wenn ich mich nicht verrechnet habe, sind das 11.407 Jahre und gut 8 Monate.
Also wenn ich die Tastatur heute einschalte, durchgehend laufen lasse, und die am 1. August 13424 noch läuft...Respekt :D

Jetzt mal im Ernst, solche Laufzeiten sind doch unsinn, 100.000 Stunden halte ich da für realistischer, und selbst das sind über 11 Jahre.
 
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.540
#15
Jetzt mal im Ernst, solche Laufzeiten sind doch unsinn, 100.000 Stunden halte ich da für realistischer, und selbst das sind über 11 Jahre.
Eine Tastatur die nur 11 Jahre überlebt ist produzierter Elektroschrott aber kein sinnvolles Arbeitsgerät. 20-30 Jahre sollten möglich sein, solange man sie dann noch anschließen kann. Das geht natürlich nur, wenn eine komplette Grundreinigung mit Einzeltastenwässerung möglich ist. Bei optischen Tastern wird auch das auch wegfallen.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.999
#16
Absolutely barbaric
Okay, ich weiß nicht ob ich es einfach vergessen habe, falls du es schon mal in den letzten Jahren erwähnt hast, aber ich dachte du nutzt das 10-Finger-System. Das erklärt auch, warum du die ML Switches magst. Beim 10-Finger-System hat man das Problem mit dem Verkanten der Tasten, weshalb ich ML nicht mag und nur ein einziges Modell davon besitze, welches ich bis heute wahrscheinlich keine 2 Stunden genutzt habe.
Davon habe ich sogar mal ein Video gemacht: (wow ist das lange her :o)
https://www.youtube.com/watch?v=AIsiEk-unQg

Zur Spracheingabe:
Es muss wie im Film Passengers mit der Spracheingabe funktionieren. (bei ca. 58 Minuten)
Zum Löschen einfach Text markieren. Genauso muss man zum Korrigieren einfach an die jeweilige Stelle den Cursor/Finger setzen und sprechen.
Nur wenn ein Wort überhaupt nicht funktioniert, soll man es mit der Tastatur "beibringen" können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.258
#17
Na ja... also freistehende Tasten find ich ja ohnehin irgendwie.... zweckfrei. Optisch wenig ansprechend, und zudem sorgt es ja nun auch noch für eine größere Geräuschkulisse. Und dann werden ja automatisch die Lichthöfe um die Tasten herum dadurch noch größer und heller!

Und ich versteh auch nicht, wieso man - wenn man ohnehin die Taster komplett neu entwickelt, dann nicht auch mal das kontruktiv bedingte Problem der Cherry-Taster löst, daß die Belechtung nur vom oberen Rand her wirken kann. Den Kunstoff-Stempel kann man doch auch transparent machen und als Lichtleiter benutzen? Dann die LED mittig draunter - und schon könnte die Tastenkappe mittig ausgeleuchtet werden!

So aber werden bei der Beschriftung die Hauptfunktionen wieder nach oben gerückt und die Zweitbelkegungen sind dunkel. Da lob ich mir den Ansatz von Logitech mit den Romer-G. Für mich der Hauptgrund, von einer 710 auf die 810 zu wechseln. Die Tastenflächen sind voll ausgeleuchtet inkluisive der Mehrfachbelegungen - und gleichzeitig gibts fast kein Streulicht mehr unter der Kappe.
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
3.517
#18
Was mich immer am meisten stört bei den Angaben der Lebensdauer, dass es sich um Laborwerte handelt und damit an der Realität vorbei wie der Spritverbrauch bei den Autos.

So sauber wie im Laborprüfstand wird es die Tastaturen nicht haben und Staub und Schmutz sind wie feines Sandpapier für die Gleitflächen.

Also die Lebensdauer kann durchaus eine geringere sein als angegeben, wird aber immer noch sehr hoch sein, dass davor wahrscheinlich eine neue gekauft wird.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.999
#19
Den Kraftstoffverbrauch eines Autos kann man nach ein paar Tankfüllungen schnell selbst ausrechnen.
Die Lebensdauer von XX Jahren oder XX mechanischen Einflüssen aber nicht.

Ich glaube auch nicht, dass es ein Standard-Verfahren gibt, woran sich alle Hersteller halten. Wäre es so, dann könnte man die Daten trotzdem als Anhalt nutzen und auf die eigenen Faktoren runter brechen.
Beispiel:
50 Millionen Anschläge - ständiges Essen an der Tastatur - nie reinigen - 5x Ausflippen/h = 3.000 Anschläge
oder 2 Minuten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2009
Beiträge
35.347
#20
Okay, ich weiß nicht ob ich es einfach vergessen habe, falls du es schon mal in den letzten Jahren erwähnt hast, aber ich dachte du nutzt das 10-Finger-System. Das erklärt auch, warum du die ML Switches magst. Beim 10-Finger-System hat man das Problem mit dem Verkanten der Tasten, weshalb ich ML nicht mag und nur ein einziges Modell davon besitze, welches ich bis heute wahrscheinlich keine 2 Stunden genutzt habe.
10 Finger hab ich nie wirklich hinbekommen, obwohl ich es mal in der Schule hatte... aber mein WASD-Griff beim zocken ist halt dem ganzen recht ähnlich. Ich kenn auch das verkanten bei den ML, deswegen ist mir die Sharkoon auch deutlich lieber... denn genau das hat es mir bishe vermiest. Die G84 5200 hatte ich deswegen hier im Forum schon mal komplett verissen weil sie einfach Mist war, da waren die 4x00 noch besser. Aber die Sharkoon macht echt Spaß ;-)
 
Top