News Tranquil: Erste lüfterlose Mini‑PCs mit AMD Ryzen

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.486
Kein HDMI 2.X?
Das halte ich für eine verpasste Chance, denn damit wäre das ein ziemlich interessanter kleiner Wohnzimmer-HTPC gewesen.

Wobei, die serielle Schnittstelle spricht ja eh eher für einen Industrie-PC. Trotzdem schade.
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.809
Das mit den Anschlüssen ist echt seltsam. 4 mal Display-Port aber kein einziger HDMI Anschluss?
 

Steini1990

Captain
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
3.809

Jack2

Ensign
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
199
kein HDMI und dann auch noch USB 2.0 wtf, warum macht man immer diese Fehler... RAM und HDDs kann man auch weg lassen...
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.486
@Rome1981
Man lernt nicht aus. Danke für den Hinweis. Da musste ich erst mal nachlesen. :)

Laut Wikipedia gibt es aber noch keine passiven Adapter-Kabel für DP++ Version 1.3, also mit HDMI 2.0-Bandbreite.
With the release of the DisplayPort 1.3 standard, VESA added dual-mode support for up to a 600 MHz TMDS clock (18.00 Gbit/s bandwidth), the full bandwidth of HDMI 2.0. This is sufficient for 1920 × 1080 at 240 Hz, 2560 × 1440 at 144 Hz, or 3840 × 2160 at 60 Hz. However, no passive adapters capable of the 600 MHz dual-mode speed have been produced as of 2018.
 

Holzfällerhemd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
771
RS232, dass ich den Anschluss heute noch sehe. Somit ist die Zielgruppe eine völlig andere, als der Wohnzimmer-Benutzer.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.946
Das ist sicherlich eine undankbare Aufgabe, einem anspruchsvollen Publikum genau das passende zu servieren.

Nach Experimenten bin ich bei ITX bzw. mATX gelandet. Man kann genau das reinpacken was man will und quasi lautlos bekommt man einen PC mittlerweile mit etwas Sorgfalt bei der Auswahl der Komponenten auch.

Bliebe nur noch die kompakte Bauweise...
 

Stahlseele

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.135
Der RS232 ist für Firmen/Industrie-Kunden.
Das man keine reine Zivilvariante baut ist Einsparungen geschulded.
Und dann sind die Teile leider für den Privatgebrauch immer noch zu teuer.
Unter 400€ könnte man mit so einem Gerät als HTPC/Streaming-Client liebäugeln.
 

Alphanerd

Captain
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.285
RS232, dass ich den Anschluss heute noch sehe. Somit ist die Zielgruppe eine völlig andere, als der Wohnzimmer-Benutzer.
Ich sehe das auch eher als Industrie PC. Software einspielen, aufstellen und vergessen. Nach 10 Jahren erneuern. Edit: da ist ja auch nix bewegliches mehr drin, daher optimal für nicht so freundliche Umgebungsbedingungen. Und kein Verschleiß.

Davon eine wohnzimmertaugliche Version (Optik -nicht jeder will den PC hinter dem TV haben-, HDMI, USB 3.1, und 2. oder 3. M2 Slot ) wäre echt nice.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.965
Sehr schön dass sich jemand zumindest mal an ein Konkurrenzprodukt zu Intel‘s NUC auf Basis von AMD‘s Ryzen heranwagt, allein das ist schon ein positiver Schritt.

Natürlich (aus Kostengründen) nicht rein auf Privatkunden ausgelegt (siehe RS232), wie @Stahlseele bereits richtig angemerkt hat.

Irgendwann wird AMD sicherlich selbst über eigene Lösungen für Mini-PCs im NUC-Format nachdenken, aber aktuell tuen sie gut daran diese Nische (noch) nicht zu bedienen.

Liebe Grüße
Sven
 

PickNick

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.125
Endlich, RS232 Frontanschluss, dann kann ich meine VR Brille die ich mir aus zwei Casio Taschenrechnerdisplays gebaut habe endlich vorne anschließen und muss nicht mehr hinter meinem Gehäuse rumfummeln. Danke Tranquil!
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.486
Die Preise hatte ich gar nicht gesehen. :o
Ja, das wäre schon ziemlich teuer für Consumer. Das spricht nochmal ganz klar für spezielle Industrieanwendungen.

Wie gesagt, sowas mit Consumer-gerechter Schnittstellenausstattung und ein paar Hunderter billiger, und es wäre ein richtig netter, kleiner HTPC.

Ergänzung:
Vor ca. einem Jahr habe ich verzweifelt nach sowas gesucht und bin letztlich bei einem passiven Apollo-Lake mit integriertem DP>HDMI2.0-Konverter gelandet. Rechenleistung könnte besser sein (wenn die GPU-Beschleunigung nicht voll greift, wird es bei manchen Videos/Streams ruckelig) und der konvertierte HDMI2.0-Anschluss zickt manchmal nach dem Aufwecken aus dem Energiesparmodus.
 
Zuletzt bearbeitet:

PiraniaXL

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
702
Über 700€ das kleinste Model?
Dafür kann man sich sonst was selber bauen......

Der Preis ist sehr "sportlich".....
 

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
8.221
Man findet immer noch alte Schnittstellen, bei modernsten PC, weil Hersteller möglichst viele potentielle Kunden ansprechen will. So kann ein Produkt private und in der Industrie Abnehmer finden. Würde sie nur HDMI und ein paar USB-Ports verbauen, würden zum Beispiel Krankenhäuser wegfallen. Da werden alte Schnittstellen gebraucht, um teure Apparate nicht ersetzen zu müssen. Da regt sich auch keiner über einen PC für 1000€ auf, wenn Geräte für Hunderttausend Euros dran hängen.
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
8.701
Die meisten Mainboards haben eine serielle Schnittstelle als Header, ohne dass es jemanden stört. Wenn es nicht viel kostet, soll es mir egal sein. Und seriell durch USB zu ersetzen wäre für die Bereiche, wo seriell schnell genug ist, auch ganz schön dumm.

Aus dem DP++ Port kriegt man ein HDMI-Signal per Adapter, passiv kommt sicher noch. Im professionellen Bereich ist DisplayPort Standard! Wäre schön, wenn alle besseren(!) Fernseher mal DP als 2. Schnittstelle anbieten würden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top