Vega 64 Asus Strix Rog

Welche Möglichkeit würdet ihr wählen?


  • Teilnehmer
    31

LVO2703

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
41
Hallo zusammen

Ich hatte bereits ein Thema erstellt weil ich Probleme mit der Karte hatte. Dank dem Forum könnte ich nun rausfinden das mein Problem mit der Karte darin besteht, dass die vram Temperaturen viel zu hoch(105°C) sind und das ganze dann instabil wird.

Nach einiger Recherche hab ich dann rausgefunden das ,dass kein Einzelfall ist sondern viele das Problem haben.

Nun die Frage, ich habe diese Karte neu für 385 € gekauft, dazu kommt noch das AMD Spiele bundle. Ausserdem habe ich einen msi mag 271cq (wqhd/144hz/freesync) Monitor. Ich sehe für das Problem folgende Lösungen :

1. Karte behalten und die Karte mit einer eigenen Kühllösung umbauen und dabei die Garantie Verlieren (kritisch bei graka)

2. Garantie behalten, in Kauf nehmen das sie ab und zu abschmirt und die Taktraten instabil sind durch die hohen Temperaturen.

3. Auf eine Vega Saphire umsteigen und 120€ mehr bezahlen aber damit immer noch das freesync Feature nutzen können.

4. Für das Geld der Saphire eine rtx 2070 kaufen um damit den neusten Chip zu haben und die neuen Features. Und außerdem stabilere Taktraten und weniger Strom Hitze etc. Dazu dann noch bf5 (absoluter Bf Fan!). Allerdings verliere ich damit das freesync Feature.

Fallen jemandem noch andere Möglichkeiten ein?
Was würdet ihr machen in meiner Situation?

Anmerkung:
Hatte vorher nie freesync und Merke ehrlich gesagt keinen riesen Unterschied

Komponenten:
MSI b450 a pro Mainboard
Be quiet straight Power 11 750w
Vegance LPX 3000mhz 15 16 16 16
Ryzen 5 2600
Sata SSD 500gb
HDD 500gb
 

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.211
Ich würds mal mit Option 5 versuchen :)
Versuch mal die Karte zu undervolten mit dem AMD Treiber sowohl den GPU Core, als auch den Speichertakt. Außerdem würde ich die Lüfterkurve ein wenig nach oben schrauben.
Deine GPU sollte somit nicht so extrem hohe Temperaturen erzielen, bzw. erst um einiges später erreichen :)
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.787
Ich würde Lösung 3 präferieren und mir eine Sapphire Nitro+ Radeon RX VEGA 64 kaufen.

Die gibt's bei Mindfactory im Mindstar auch immer wieder für ~ 450,- Euro.

Die Sapphire Grafikkarten verfügen darüber hinaus über die beste Kühllösung ihrer Klasse.

Ich habe selbst die etwas kleinere Nitro+ Radeon RX VEGA 56 und würde auf FreeSync nie wieder verzichten wollen.

Liebe Grüße
Sven
 

Vitali.Metzger

Commodore
Dabei seit
März 2013
Beiträge
4.845
Also wenn du schon einen freesync Monitor hast dann würde ich auch bei AMD bleiben.
 

Bioforge

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
358
Option 6: Kühlkörper auf richtigen Sitz checken, abmontieren, bessere WLP und neu montieren, Plus Lüfterkurve anpassen, ist ja mit dem neuen AMD Treiber problemlos möglich.
Option 7: Karte gegen eine andere (gleiches Modell) tauschen, ist ja neu also ein Garantiefall, normal sind die hohen Temps nicht, hab bei einigen Benches genau mit dieser Karte nie mehr als ~75°C gesehen
 

LVO2703

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
41
Ich würds mal mit Option 5 versuchen :)
Versuch mal die Karte zu undervolten mit dem AMD Treiber sowohl den GPU Core, als auch den Speichertakt. Außerdem würde ich die Lüfterkurve ein wenig nach oben schrauben.
Deine GPU sollte somit nicht so extrem hohe Temperaturen erzielen, bzw. erst um einiges später erreichen :)
Hab sowas noch nie gemacht und der Wattmann soll auch ständig Probleme machen dafür bräuchte ich eine "Dummie" Anleitung (Schritt für Schritt). Und ob das ,dass Problem aus der Welt schafft ? Die Kühlung ist nunmal eine ,aus meiner Sicht, Fehlproduktion.
Ergänzung ()

Option 6: Kühlkörper auf richtigen Sitz checken, abmontieren, bessere WLP und neu montieren, Plus Lüfterkurve anpassen, ist ja mit dem neuen AMD Treiber problemlos möglich.
Option 7: Karte gegen eine andere (gleiches Modell) tauschen, ist ja neu also ein Garantiefall, normal sind die hohen Temps nicht, hab bei einigen Benches genau mit dieser Karte nie mehr als ~75°C gesehen
Ja Option 6 ist meine Option 1. Wen ich es demontieren und mit richtigen Pads etc versehe dann ist das ja eine eigene Kühllösung ,im kleinen Stil.

7. Zweite Karte ist schon auf dem Weg müsste die nächsten Tage kommen. Aber da das einfach das Modell ist was fehlerhaft ist macht das glaub ich keinen Riesen Unterschied.

Mit 75°C meinst du bestimmt die normale GPU Temperatur. Ich rede von der vram Temperatur.
 

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.566
Hast Du auf ordenliche Gehäusebelüftung geachtet?

Tritt bei entferntem Gehäusedeckel eine Besserung ein?

Versuche einfach mal das Powerlimit um 15% zu senken.
Beobachte die Temperaturen und vergleiche die Benchmarkergebnisse.
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.906
105°C hbm2?

das ist krank. der sollte eigentlich nie über 80°C erreichen.

wieso ist das ein bekanntes problem?


ich würde sagen: kühler sitzt nicht richtig oder keine wärmeleitpaste auf dem hbm.

ansonsten machen 105°C auf dem hbm keinen sinn. was ist die temperatur vom core?

ggf. nicht vergossenes package?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Xes

LVO2703

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
41
Hast Du auf ordenliche Gehäusebelüftung geachtet?

Tritt bei entferntem Gehäusedeckel eine Besserung ein?

Versuche einfach mal das Powerlimit um 15% zu senken.
Beobachte die Temperaturen und vergleiche die Benchmarkergebnisse.
Gehäuse ist ausreichend belüftet habe das ganze schon ausserhalb des Gehäuses getestet da war's natürlich besser, aber immernoch viel zu hoch.
 

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.211
@LVO2703 Ich hab (wie du in meiner Signatur siehst) ebenfalls diese Vega 64. Im Werkszustand ist die sehr Laut und erreicht ~83 +-1-2 Grad in Games bei einem Takt von ~1400Mhz
Hab gestern mal mit Undervolting im Wattman versucht und mich z.T. an @RYZ3N orientiert, welche Spannungen ca. benötigt werden. nach 30min Probieren und einem Absturz hab ich die Karte mit 1.03V bei ~1500Mhz laufen und bin dabei in der Temp auf ~79 Grad runtergerutscht (selbstverständlich läuft die jetzt auch deutlich leiser)

Ich hab für die Einstellungen immer den Unigine Valley Benchmark auf Ultra @1440p im Fenstermodus laufen lassen (hab das fenster so gut wie nicht sichtbar gehabt auf dem Monitor, sodass ich den MSI Afterburner und den Wattman aufm Bildschirm hatte). Immer in kleinen Schritten (10mV, also den Wert von 1200 auf 1190 usw.) verringern für P5, P6 und P7. Sobald du eine Änderung vorgenommen hast, bitte das Profil abspeichern. Wenn der PC abschmiert oder sich der Treiber resettet, dann einfach das zuletzt stabile Setup verwenden.
Ich hab immer ~5-10min gewartet, bis ich weiter undervoltet hab :)
 

Xes

Commodore
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.109
Wenn die Karte abschmiert ist das eindeutig ein Garantiefall.
Habe die gleiche Karte, läuft bei mir problemlos durch.
 

LVO2703

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
41
105°C hbm2?

das ist krank. der sollte eigentlich nie über 80°C erreichen.

wieso ist das ein bekanntes problem?


ich würde sagen: kühler sitzt nicht richtig oder keine wärmeleitpaste auf dem hbm.

ansonsten machen 105°C auf dem hbm keinen sinn. was ist die temperatur vom core?

ggf. nicht vergossenes package?
Steht ob
105°C hbm2?

das ist krank. der sollte eigentlich nie über 80°C erreichen.

wieso ist das ein bekanntes problem?


ich würde sagen: kühler sitzt nicht richtig oder keine wärmeleitpaste auf dem hbm.

ansonsten machen 105°C auf dem hbm keinen sinn. was ist die temperatur vom core?

ggf. nicht vergossenes package?
Ja das ist krank! Und ja das ist wie gesagt ein Fehlproduktion und wen man Mal NH bisschen nach der Karte sucht und dazu Temperatur Problem eingibt finden sich viele Einträge. Das Problem ist wohl das der Kühler/Wärmeleitpads nicht richtig aufliegen.

Core ist bei 78°C
 

Rage

Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
2.431
Die Wärmeleitpaste erneuern wird von vielen Grafikkartenherstellern geduldet, genau so wie Kühlerumbau, solange die Grafikkarte keine mechanischen Beschädigungen dabei davonträgt. Asus gehört zu den Duldern. Vor dem Einschicken müsstest Du den Orginalkühler jedoch wieder verbauen.

Dennoch würde ich versuchen, die Karte getauscht zu bekommen, schließlich bist Du innerhalb der Garantie und das Verhalten ist nicht normal.
 

LVO2703

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
41
Hallo

habe die Karte auch, die Vrams wurden bei mir auch max.104 Grad, allerdings schmiert mir die Karte nicht ab.
Folgendes hat geholfen :https://imgur.com/gallery/GZJnFY2
Vrams jetzt auf max. 79 Grad nach 4Stunden BF5. Ist nicht besonders schwierig, hab sowas auch zu erstmal gemacht.

LG Jens
Ja den Beitrag hab ich auch gesehen wollte das machen bei Option 1. Und wen das nicht hilft eigenen Kühlkörper etc drauf packen.

Habe allerdings schon ziemlich schiss keine Garantie mehr zu haben 😅
 

Valdor155

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
66
Hab die Karte selbst gehabt. Hatte 110C wärhend dem Spiele. Selbst das Thermalpad tauschen (was ja laut Youtube Videos wahre Wunder wirken soll) haben bei mir nur 5c gebracht. Bin dann nach dem undervolting noch immer bei fast 95C gewesen während dem Gaming.
 

LVO2703

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
41
@LVO2703 Ich hab (wie du in meiner Signatur siehst) ebenfalls diese Vega 64. Im Werkszustand ist die sehr Laut und erreicht ~83 +-1-2 Grad in Games bei einem Takt von ~1400Mhz
Hab gestern mal mit Undervolting im Wattman versucht und mich z.T. an @RYZ3N orientiert, welche Spannungen ca. benötigt werden. nach 30min Probieren und einem Absturz hab ich die Karte mit 1.03V bei ~1500Mhz laufen und bin dabei in der Temp auf ~79 Grad runtergerutscht (selbstverständlich läuft die jetzt auch deutlich leiser)

Ich hab für die Einstellungen immer den Unigine Valley Benchmark auf Ultra @1440p im Fenstermodus laufen lassen (hab das fenster so gut wie nicht sichtbar gehabt auf dem Monitor, sodass ich den MSI Afterburner und den Wattman aufm Bildschirm hatte). Immer in kleinen Schritten (10mV, also den Wert von 1200 auf 1190 usw.) verringern für P5, P6 und P7. Sobald du eine Änderung vorgenommen hast, bitte das Profil abspeichern. Wenn der PC abschmiert oder sich der Treiber resettet, dann einfach das zuletzt stabile Setup verwenden.
Ich hab immer ~5-10min gewartet, bis ich weiter undervoltet hab :)
Klingt nach einer guten Lösung. Du hattest allerdings im Werkzustand nicht so hohe Temperaturen wie ich im Moment. Wäre trotzdem gewillt das ganze Mal zu probieren und mich da dran zu wagen hab schon viel davon gelesen das UV viel bringen soll bei den AMD Karten.
 

Nero1

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.605
Man hört so viel schlechtes von der Asus Strix, die ist glaube ich nicht umsonst so günstig. Ich würde hier auch definitiv auf die Nitro+ umsteigen.
Ist doof, aber den Aufpreis meines Erachtens wert. Ich laufe mit den Lüftern bei 44% maximal (ca. 1600 RPM) und GPU/HBM kommen kaum über 70-75°C/80-85°C und Volllast. Würde ich die Lüfter höher schrauben wäre es noch weniger. Hab mal testweise hochdrehen lassen...da siehst du selbst unter Volllast die Werte purzeln. Ist dann allerdings auch ne Turbine mit 3000+ RPM :D

Mit Undervolting bekommt man die ohne Probleme auf 1600MHz bei angenehmen Temperaturen. Würde wenn möglich daher definitiv wechseln und FreeSync mitnehmen. Den Unterschied mit FS hab ich bei Odyssey mehr als gemerkt.

P.S.: Kannst es natürlich dennoch erstmal mit Undervolting probieren und schauen wohin du kommst. Aber Wunder würde ich auch da nicht erwarten.
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.906
mit VRM ist das ein anderes thema.

die mosfets können in der regel bis zu 125°C vertragen. trotzdem sollten die nicht 105°C heiß werden, im regelbetrieb.

https://www.computerbase.de/2016-09/grafikkarten-garantie-vergleich/

kühlerwechsel ist laut dieser tabelle von asus abgedeckt.

eine neue karte verwendet genau das selbe wärmeleitpad, nur ist das vielleicht nicht ganz so beschissen platziert. das problem an sich wird sich mit einer neuen karte nur beheben lassen, wenn asus die produktion umgestellt hat.

vielleicht gibts noch probleme mit dem anpressdruck.

die v64 strix war aber so günstig, dass ich das erst mit neuen wärmeleitpads probieren würde.

wenn dir das zu heiß ist, oder du absolut kein risiko eingehen willst, würde ich die karte zurückgeben und die nitro holen, als 2. option.
 
Top