Vereins-PC

GuckYy

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
10
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach Unterstützung für unseren Vereins-PC, der nicht gerade "hohe" Anforderungen hat, was mich vor ein Problem stellt, die richtigen Teile zum annehmbaren Preis zu finden.

1. Was ist der Verwendungszweck?
Computer für Office Anwendungen, sowie gleichzeitige Verwendung von max. 3 Monitoren soll möglich sein. Bis auf Software für das Schießen (Schützenverein) keine besonderen weiteren Programme die Leistung ziehen. Hintergrundmusik (Spotify / YouTube / Radio)


1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)

--- Keine Spiele


1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?

--- Keine Bearbeitung

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Klein wäre fein, aber kein Grund teurer zu sein (Platz ist vorhanden), der PC wird wahrscheinlich aber auf dem Schreibtisch stehen (wenn ATX-Größe, dann wahrscheinlich liegend und Bildschirm oben drauf), weswegen er nicht zu laut sein sollte

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Mindestens zwei, maximal 3 Monitore - alle in Full HD, kein 4K notwendig

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • Nein
3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
550€ für alle Teile (ohne Monitor)

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
Erster Gedanke: nie
Zweiter Gedanke: 5 jahre wären schön

5. Wann soll gekauft werden?
Jetzt

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Ich werde diesen selbst zusammenbauen


Würde mich freuen wenn Ihr mir helfen könntet.

Prozessor hatte ich den i5 8600 anvisiert, ist er zu viel des Guten? Mit AMD kenn ich mich leider nicht aus.

Danke und beste Grüße,
Gucky
 

Nightfly09

sudo chmod
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.133
Schau am besten mal hier vorbei. Dort gibt es einige Zusammenstellungen, die sehr gut zu deinen Wünschen passen sollten, iclusive Vorschläge zur Peripherie. Neben den zwei µATX Zusammenstellungen, bei denen alternativ jeweils auch ein Gehäuse dabei ist, welches man flach unter den Monitor legen kann, gibt es auch noch eine ITX Zusammenstellung mit nochmal kleinerem Gehäuse, allerdings zum etwas höheren Preis. Theoretisch sollte selbst der Barbone für die genannten Anforderungen reichen, allerdings ist dieser schon oft merklich langsamer als die anderen Zusammenstellungen.
 

STEz3ro2

Ensign
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
226
Gerade, wenn man auf ein Budget hinarbeitet, wäre AMD schon eine Überlegung wert. Für die Ansprüche reicht das völlig.
Edit: Den Thread, den Nightfly hier gerade noch reingestellt hat wollte ich gerade raussuchen xD
 

Hyp0cri5y

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
406

stevefrogs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
471
Gerade für Office und Multi-Display sollte ein 2400G (oder wenn das Budget sehr eng ist ein 2200G) prädestiniert sein. Unterstützt 3 Monitore und hat genug CPU-Leistung für Office und normale Anwendungen.

https://www.notebooksbilliger.de/lenovo+thinkcentre+m715q+tiny+10vg001cge
Wenn ein Ryzen 3 auch reicht wäre das eine schicke kleine Lösung die man hinter den Monitor spannen könnte.
Der kann nur zwei Displays und die Leistung ist dann doch auch nicht mehr ganz zeitgemäß.
 

Xpect

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.256
Beschreib mal was die Software so tut... beinhaltet das irgend etwas rechenintensives, 3D Darstellung etc, oder ist da reines verwalten.
Diese Schützenvereinssoftware wird meistens für das sogenannte "Lasergewehr" genutzt, für Kinder die aus rechtlichen und Versicherungstechnischen Gründen noch keine "scharfe" Waffe/Luftdruckwaffe nutzen dürfen. Mittlerweile vermehrt auch für ältere Leute, die nicht mehr die Kraft aufbringen können ein Gewehr zu spannen (mit Druckluft manuell zu füllen) und die Kosten einer Druckluftwaffe mit Kartusche scheuen.

Diese Software errechnet im Normalfall mit Hilfe einiger Sensoren den Punkt der Scheibe der bei Betätigung des Abzugs mit einer echten Kugel getroffen werden würde.
Nicht sehr rechenintensiv, ich habe schon Vereine mit alten Core2Duos oder schwächer gesehen, wo dies funktionierte.


Ich hab bei der Arbeit leider nicht allzu viel Zeit für eine vollständig neue Zusammenstellung, aber grob gesagt würde man mit ca. 300€ + Windows Lizent hinkommen, als Basis kann man folgende Wunschliste nehmen, die ich vor einiger Zeit erstellt hab und ggfs die CPU durch einen Ryzen 3 2200G ersetzen und eventuell eine billige Grafikkarte für die zusätzlichen Monitore zusätzlich einbauen: https://geizhals.de/?cat=WL-1032718
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
19.528

stevefrogs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
471
Ich hätte jetzt grob geschätzt an sowas hier gedacht, das sollte für einige Jahre reichen. Einziger Nachteil: ein Monitor muss per VGA angeschlossen werden.
Gehäuse ist wieder eine andere Frage, ich hab mal ein gutes reingehaut, aber bin mir nicht sicher, ob es für deine Anforderungen nicht vielleicht bessere gibt.
 

stevefrogs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
471

stevefrogs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
471

Jadawin99

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
61
Mal ganz ehrlich, wer möchte heute noch einen FHD Monitor mit VGA betreiben wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

@TE es wäre noch interessant welche Anschlussmöglichkeiten die vorgesehenen 3 Monitore bieten.
Das würde die Auswahl des Motherboards evtl. noch einmal einschränken.
 

GuckYy

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
10
erstmal Danke für die schnellen Antworten.

vorab, die Systemvoraussetzungen der Schieß-Software ist nicht hoch, da wird auch nichts berechnet, (für die die es interessiert) es handelt sich hierbei um neue Schießstände auf die mit dem Luftgewehr geschossen wird, hierbei wird nicht auf ein Papier geschossen, das hin und her fährt sondern der Schuss im Ziel wird durch einen Messrahmen ausgewertet, dieses Ergebnis wird dann an die Software weitergegeben. Somit macht die Software nicht viel mehr als verwalten.
Voraussetzungen:
Prozessor: ab Intel Core i3 (oder vergleichbares)
Arbeitsspeicher: ab 4GB
Festplatte: Mindestens 1GB freier Festplattenplatz
LAN-Anschluss: (100 MBit, kein WLAN)
Betriebssystem: ab Windows 7
MS .net Framework: ab 4.5.2, 4.7 für Windows 10
Empfehlung: Grafikkarte mit eigenem Arbeitsspeicher


VGA ungern :D
Laptop auch eher ungern, da sowieso nur stationär verwendet wird

Angeschlossen einmal normaler Bildschirm (bereits vorhanden, HDMI DVI hat der Monitger -> Adapter gibts ja auch noch), einen Beamer (soweit ich weiß HDMI) und einen Fernseher (wird noch angeschafft, von dem her: HDMI hat er immer) - Gerätschaften stehen jeweils in verschiedenen Räumen.
Schafft eine integrierte CPU Grafikkarte drei Monitore gut zu verwalten?

@nightfly: Danke für den Link, schau ich mir gleich mal an!

@stevefrogs: so in etwa habe ich mir das auch vorgstellt, SSD könnte ich sogar kleiner fahren mit 240 GB
Vielleicht gibt es ja ein besseres Mainboard mit anderen anschlüssen ODER eine kleine Graka die das übernehmen könnte?
 

Xpect

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.256
Ich hab dir meine Empfehlung nochmal mit einer zusätzlichen Grafikkarte aktualisiert, damit genügend Anschlüsse zur Verfügung stehen: https://geizhals.de/?cat=WL-1032718

Der kleine Athlon dürfte genügend Leistung haben, als Alternative würde ich sonst den hier empfehlen: Ryzen 3 2200G

Damit bist du noch knapp 200€ günstiger als mit der Zusammenstellung von stevefrogs. Mit dem Ryzen 3 2200G immernoch 150€

MfG
Ein Schützenbruder
 

stevefrogs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
471
@GuckYy Ich hab hier eine zweite Liste erstellt. Das Gigabyte Mainboard ist eines von zwei Mainboards, das drei digitale Videoausgänge hat (in dem Fall 2x DisplayPort und einmal HDMI), damit sollten dann drei FHD-Bildschirme/Beamer auch mit dem 2400G gehen. Wenn du aber auf Nummer sicher gehen willst, hab ich eine RX 550 in die Liste mit reingegeben, die hat problemlos genug Saft um drei Displays zu betreiben, auch in höheren Auflösungen (falls das für die Zukunft vielleicht relevant wird).

Dafür hab ich beim RAM, NT und der SSD etwas abgespeckt, um den Preis in Grenzen zu halten. Deiner Schilderung nach dürfte die Software sehr genügsam sein und auch die anderen Anwendungen (Browser, Spotify, etc) sollten vorerst problemlos mit 8GB laufen, später könntest du bei Bedarf auch einfach einen zweiten 8GB Riegel dazustecken. Zwar laufen Ryzen-CPUs schneller mit zwei Riegeln, aber bei deinem Nutzungsszenario denke ich nicht, dass der Unterschied wirklich merkbar sein wird.

Solltest du dich mit einem Ryzen 2200G zufrieden geben, kannst du noch einmal 35€ sparen, aber aufgrund der langen geplanten Nutzungsdauer würd ich im Zweifel den 2400G vorziehen. Zu bedenken ist, dass das Gigabyte B350 Board grundsätzlich ein BIOS-Update braucht um mit den CPUs der zweiten Ryzen-Generation zu laufen. Da diese Updates vor etwa einem Jahr erschienen sind, dürften die jetzt ausgelieferten Mainboards mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schon ein entsprechendes BIOS-Update draufhaben, aber es besteht natürlich noch das geringe Risiko, dass du irgend ein Teil erhältst, dass seit 18 Monaten auf Lager liegt, dann müsstest du das BIOS unter Zuhilfenahme einer älteren CPU flashen (ausborgen oder in ein Computergeschäft gehen, die machen das gegen einen kleinen Obulus). Wie gesagt, ich denke die Chance ist heutzutage eher gering, aber sie ist dennoch vorhanden.

Generell würd ich an deiner Stelle folgendermaßen vorgehen: zuerst ohne dedizierte Grafikkarte kaufen, und schauen, ob es mit dem 2400G alleine nicht eh einwandfrei funktioniert mit den drei Anschlüssen. Wenn nicht, dann halt eine RX550 dazu kaufen.

@Xpect die olle R5 230 hat wieder einen VGA und ist wirklich veraltet, mag sie auch noch so günstig sein. Und bezüglich der geplanten Nutzungsdauer würd ich nicht auf einen Athlon 200GE setzen wollen. 2200G oder 2400G sind hier sicher zu bevorzugen, ich tät im Zweifel den 2400G nehmen, für die Zukunft, aber das kann man sicher auch anders sehen. Und mit deiner RAM-Wahl bin ich auch nicht einverstanden, der ist eine Krücke, selbst wenn er im Dual-Channel läuft. Da doch lieber einen günstigeren, aber schnelleren Riegel, den man bei Bedarf auch erweitern kann. Und ob dein günstiges Gehäuse an die Anforderungen des OP, dass er nicht zu laut sein soll, rankommt, halte ich auch für fraglich, das ist halt wirklich ein sehr billiges Gehäuse und dementsprechend werden die Lüfter sein, einer ist sogar 80mm, die sind ja wirklich nicht für ihre geringe Lautstärke bekannt. Netzteil hab ich jetzt von dir übernommen, die 300W reichen locker aus, ich hatte nach 80Plus Gold aufwärts gefiltert, aber das 80Plus Bronze wirds auch tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paulchen_B

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
497
Ich glaube du wirst mit einer neuen GPU nicht glücklich, zumindest wenn man an den Preis denkt. Dann doch lieber etwas kleines Gebrauchtes, wenn das für alle Beteiligten in Ordnung ist..
 

Denniss

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
1.294
wenn eine zusätzliche GPU benötigt wird dann bei AMD mindestens auf die R7 240 setzen, die kleinste Version die von aktuellen Treibern unterstützt wird da GCN-basiert. Die Terascale-basierte R5 230 (AKA HD6450) ist total veraltet.
 
Top