Werkstoffnormen und Werkstofftechnik

.: SoniX :.

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
51
Hallo zusammen,

sitze gerade hier und bin am lernen für meine Abschlussprüfung. Arbeite zur Zeit ein paar vorangegangen Prüfungen durch und bin mir bei einigen Fragen nicht sicher bzw. hab kein Plan wo ich das sonst im Internet finden könnte.

Vielleicht gibts hier ja Leute die sich damit auskennen oder mir weiter helfen können.
Ok, ich stell einfach mal die Fragen

Der Werkstoff mit der Werkstoffnummer "3.3314" is...?

Weclhe Aluminiumlegierung ist das bzw. allgemeiner: finde keine Tabelle mit vollständig allen Normen, auch Werkstoffhauptgruppen, Legierungshauptbestandteile etc.

Welche Auswirkung hat das häufige Lösungsglühen einer plattierten AlCu-Legierung?

Auswahlantworten:
1. Werkstoffzusammensetzung wird verändert
2. Plattierschicht wächst in das Grundmetall und die Teile ergeben Untermaß
3. Korrosionsbeständigkeit wird stark herabgesetzt
4. Plattierschicht löst sich vom Grundmetall
5. Aluminium des grundmetall verbindet sich noch fester mit der Plattierschicht

und noch eine wo ich ÜBERHAUPT kein Plan habe
Welches der aufgeführten Leichtmetalle zeigt im erwärmten Zustand eine besonders große Aufnahmefähigkeit für Gase?

1. Mg-Al 3 Zn
2. Al Cu Mg 2
3. Al Zn Mg Cu 1,5
4. Ti Al 6 V 4
5. Al Mg 3


Wie gesagt...wäre cool wenn sich damit auskennt und mir weiterhelfen könnte.
Vielen Dank, SoniX
 

aki

~amd64
Moderator
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
3.705
Ich mach mal den Anfang :D

3 Leichtmetall
3000-3499 Blei, Bleilegierungen

Europa Tabellenbuch Metal (42. Auflage) S.152
Wobei Blei ja nicht gerade leicht ist.. na ob das stimmt :D
 

.: SoniX :.

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
51
Zitat von aki:
Ich mach mal den Anfang :D

3 Leichtmetall
3000-3499 Blei, Bleilegierungen

Europa Tabellenbuch Metal (42. Auflage) S.152
Wobei Blei ja nicht gerade leicht ist.. na ob das stimmt :D

ok 3 is leichtmetal...is klar

aber blei,bleilegierung 2.3000...2.3499 ... T-Buch S. 152 ;)

3.3004 is ne Al Mg Legierung (die 4 steht übrigens für Luftfahrtwerkstoff)

und wenn die dritte zahl ne 3 ist, ist es eigentlich Cu, und wenn die 4te ne 1 is Si

aber das zusammengesetzt wäre ne AlMgCuSi-Legierung. Gibts aber nich als Antwortmöglichkeit
Sehr verwirrend das ganze. werds morgen mal versuchen irgendwie rauszubekommen



Interssiert das hier überhaupt jemanden???
 

Der-Heudler

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
670
Moin

was ist das für ne abschlussprüfung?
denn ich bin grad auch am abi dran und in technik metall kommt auch werkstoffprüfung dran. leider ist mein wissen da recht begrenzt deshalb interessiert mich das hier schon ein wenig :)

greez
 

LeChris

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
7.040
Naja, Blei und Leichtmetall schließt sich auch irgendwie aus ;).

Werkstoffnummer...:confused_alt:...was das? Da mußt du wohl oder übel in einem passendem Buchwerk nachschauen, Stichwort: Bibliothek.

AlCu: puuuh, was ist bitte schön "plattiert"? Eine Form der Beschichtung? Dann wäre aber die Bezeichnung Legierung mehr als abenteuerlich...

Aufnahmefähigkeit von Gasen...puuhhh...wenn ich mich dunkel erinnere, müßten da Gitterart und relative Wärmeausdehnung entscheidend sein. Es schadet vielleicht auch nicht, wenn die Gitterkonstanten kalt relativ kleine Werte annehmen. Zur Not mal bei HDW anrufen und nachfragen, aus was die Gastanks der 212 sind...:D

---
EDIT - ok, Plattieren ist nur eine Beschichtung...also haben wir Kupfer auf Alu...

1. wohl kaum, wir geben ja nix dazu, sondern machen nur a' bissle warm...
2. das Kupfer versinkt im Alu? Blubb? Zuviel Titanic geguckt?
3. der Hammer...weder Cu noch Al korrodieren...welcher Keks hat die Antwortmöglichkeit gegeben?
4. naja Al und Cu haben zwar unterschiedliche Dehnungskoeffizienten, aber ich denke mal nicht...
5. schon eher: beide Stoffe haben ja die gleiche Kristallstruktur und könnten sich somit beim Erhitzen über die Rekristallisationstemp an der Grenzschicht etwas stärker vermengen, dabei stabilst verbinden...

Wären mal meine bescheidenen Gedankengänge...
 
Zuletzt bearbeitet:

.: SoniX :.

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
51
Zitat von Der-Heudler:
Moin

was ist das für ne abschlussprüfung?
denn ich bin grad auch am abi dran und in technik metall kommt auch werkstoffprüfung dran. leider ist mein wissen da recht begrenzt deshalb interessiert mich das hier schon ein wenig :)

greez

Abschlussprüfung zum Flugerätmechaniker Fachrichtung Fertigungstechnik

Zitat von (c):
Naja, Blei und Leichtmetall schließt sich auch irgendwie aus .

Werkstoffnummer......was das? Da mußt du wohl oder übel in einem passendem Buchwerk nachschauen, Stichwort: Bibliothek.

AlCu: puuuh, was ist bitte schön "plattiert"? Eine Form der Beschichtung? Dann wäre aber die Bezeichnung Legierung mehr als abenteuerlich...

Aufnahmefähigkeit von Gasen...puuhhh...wenn ich mich dunkel erinnere, müßten da Gitterart und relative Wärmeausdehnung entscheidend sein. Es schadet vielleicht auch nicht, wenn die Gitterkonstanten kalt relativ kleine Werte annehmen. Zur Not mal bei HDW anrufen und nachfragen, aus was die Gastanks der 212 sind...

---
EDIT - ok, Plattieren ist nur eine Beschichtung...also haben wir Kupfer auf Alu...

1. wohl kaum, wir geben ja nix dazu, sondern machen nur a' bissle warm...
2. das Kupfer versinkt im Alu? Blubb? Zuviel Titanic geguckt?
3. der Hammer...weder Cu noch Al korrodieren...welcher Keks hat die Antwortmöglichkeit gegeben?
4. naja Al und Cu haben zwar unterschiedliche Dehnungskoeffizienten, aber ich denke mal nicht...
5. schon eher: beide Stoffe haben ja die gleiche Kristallstruktur und könnten sich somit beim Erhitzen über die Rekristallisationstemp an der Grenzschicht etwas stärker vermengen, dabei stabilst verbinden...

Wären mal meine bescheidenen Gedankengänge...

Plattieren ist einfach gesagt aufwalzen eines Material auf ein anderes, und das hauch dünn

Hab weiter nachgeforscht und mein Meister weiß es auch nich. Scheiss PAL-Prüfungen...
Keiner findet diesen Werkstoff. Wir haben es soweit eingegrenzt das es entweder eine AlMgMn oder AlMg-Legierung ist.

Das mit der Aufnahmefähigkeit hab ich aber uahcn ich raus. Muzss mal schaun ob ich den Prüfungslösungsbogen irgendwo finde.

ja 1. is unwahrscheinlich
2. stimmt is auch unwahrscheinlich. aber möglich das sich durch verschmelzen das Volumen ändert wenn die Atome unterschiedlich groß sind
3. Al und Cu korrodieren nich?! Al bildet beim korrodieren eine dichte Schicht auf der Oberfläche die vor weitere Korrosion schützt und zu Cu...schon mal die Dächer auf Krichen, Rathäuser etc. gesehen?
4. könnte sein das es sich ablöst
5. könnte auch sein

Dann muss ich weiter nachforschen. Vielleicht gibt es ja doch noch jemanden hier der sich damit auskennt.
 
Top