Zusammenstellung CAD/Office

Lennart12

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
21
#1
1. Was ist der Verwendungszweck?
Office Anwendungen, CAD, Videos anschauen, Internet allgemein

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität?
-

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
CAD: Creo ; ansonsten Berechnungen über MATLAB ;Verwendung als Maschinenbaustudent

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, mehrere Monitore, ein besonders leiser PC, …)?
Zwei Monitore wären eine Überlegung wert, ansonsten schnell, keine Abstürze, relativ leise

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Nein

3. Wieviel Geld bist du bereit auszugeben?

1000€ dürften reichen.

4. Was ist die geplante Nutzungszeit ?

8 Jahre wären schon nicht schlecht

5. Bis zu welchem Zeitpunkt soll gekauft werden?
Kann auch noch einige Monate warten, wobei im Winter ja eigentlich die Nachfrage steigen müsste...
Mein Laptop ist jedenfalls defekt, dementsprechend würde es jetzt in den Semesterferien gut passen.


6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Eigenbau traue ich mir zu

Als Gehäuse finde ich den R6 von Fractal Design klasse. Mit dem Rest tue ich mich sehr schwer. Die Kaufanleitung von Nightfly ist zwar hilfreich, aber doch nicht in meinem Preisbereich und natürlich ohne die CAD Anwendungen.
Über Vorschläge und Tipps worauf ich insbesondere bei CAD achten muss würde ich mich sehr freuen. Danke im Voraus!
 
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
3.467
#2
Willst du jetzt in den Ferien kaufen oder nicht?
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
817
#4
Also falls du jetzt überlegst, ob du für deine CAD Anwendungen irgend eine Professionelle Grafikkarte dringend Benötigst, würde ich mal sagen: NEIN. ich habe damals CATIA, MATLAB, und Sämtliche Autodesk Programme auf einer HD7870 und einem i5 2500k verwendet und kam für die studentische Verwendung bei keiner Komponente an die Leistungsgrenze der Hardware :) Wenn du natürlich jetzt deinen Master in irgendwelchen FEM Programmen schreiben willst dann wäre eine spezialisiertere Hardware natürlich zu überlegen :)

EDIT: Ach ja, welche Auflösung ist denn für den verwendeten Bildschirm angedacht und muss Bildschirm Tastatur und Maus ebenfalls von den 1000€ bezahlt werden? Ich frage in erster linie Deshalb, da ein Freund CAD Programme wie SolidWorks auf einem 4K Monitor verwendet und ihm dort tlw. 32GB RAM schlicht überlaufen ... Selbe Teil bei mir auf Full HD geöffnet macht keinerlei Mucken mit 16GB
 
Zuletzt bearbeitet:

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
10.726
#5
Irgendwas mit Ryzen 2xxx 8 Core, 2 x 8 GB RAM (mit 2 freien Slots zum aufrüsten), 400 - 450W Netzteil und SSD in entsprechender Grösse (würde gleich was mit min. 480 GB holen). Dazu Gehäuse nach Wunsch (mit min 2. Lüftern) und ein halbwegs anständiger CPU Kühler.

Für CAD als Profi-Einstiegs-Grafikkarte würde eine WX 3100 mit 4 GB und 2 x mDP Anschluss passen: https://geizhals.de/amd-radeon-pro-wx-3100-100-505999-a1649761.html?hloc=at&hloc=de
Allenfalls reicht aber auch ein "einfacher" Pixelschubser à la GT 1030 (günstiger, passiv gekühlt) oder GTX 1050 (die dann aber nicht viel günstiger ist gegenüber WX 3100, nur 2 GB VRAM bietet und mit den Consumertreibern arbeitet).
 

tomacco

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.307
#6
Schau mal hier, Systemanforderungen für creo:
https://www.ptc.com/-/media/Files/P...hash=DC7B19F93A68E3493D0A192478B52C7AE1C287E2

Dem kannste du entnehmen dass du ne Grafikkarte mit Zertifizierung für Creo 4.0 nehmen solltest. Betonung liegt auf solltest. Würd natürlich auch zum beispiel auf einer Nvidia Geforce laufen.. Aber bei CAD hab ich nur schlechte Erfahrungen gemacht wenn du nicht zertifizierte Gpus nimmst. Es läuft eigentlich sogar recht gut, aber es kann gelegentlich einfach zu abstürzen kommen.. Zumindest meine Erfahrung mit Autodesk Inventor 2018 und nicht zertifizierten Gpus.
 

duklum

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
1.168
#7
Techgage ist eine gute Seite, wenn du dich über CAD hardware informieren möchtest. Vor Kurzem wurden aktuelle Grafikkarten auf ihre viewport performance in verschiedenen CAD programmen hin getestet:
https://techgage.com/article/specviewperf-13-viewport-performance/
Auch Creo ist dabei - das sollte dir bei deiner Wahl helfen.

Meiner persönlichen Erfahrung (Rhino User) nach sind die professionellen Grafikkarten rausgeschmissenes Geld. Dort bezahlst du vor allem für den support. Das bringt Vorteile für große Firmen, für einen Studenten aber eher eine Fehlinvestition.

Mit einem oder sogar zwei guten Monitoren wird es schwierig im 1000€ Rahmen zu bleiben. Wenn du dann auch noch Hardware haben möchtest, die potent genug ist, um auch in 8 Jahren noch mit halten zu können, dann erst recht nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lennart12

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
21
#8
Danke für Eure bisherigen Anworten! Nein, die 1000€ sind nur für den Rechner, das habe ich nicht klar geschrieben, sorry!
Ich denke auch, dass ich keine von diesen speziellen Grafikkarten brauche. Zur Not kann ich auch immer noch bei sehr anspruchsvollen Aufgaben in die Uni. Das sollte nur nicht bei jedem Projekt so sein.

Ich habe bisher an meinem Laptop die CAD Aufgaben erledigt und dies ging auch einigermaßen. Leider ist dieser nun ein Totalschaden.
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
817
#9
Wenn das so ist, würde ich mich einfach grob an dem Leitfaden für Gaming PCs orientieren und vielleicht mehr RAM und einen Ryzen 8Core verwenden. Bei Anwendungen schneiden die Ryzen CPUs idR besser ab als bei Spielen und ich schätze mal, dass in den nächsten Jahren immer mehr professionelle Software auf guten Multicore Support setzt.
 

chrismoto

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
285
#11
Gehäuse zu teuer im Verhältnis...Ram aus 2 16GB Riegeln zusammenstellen.
Kühler naja und eine kleine Grafikkarte brauchst Du beim 2700x, da der ja keine APU ist.

LG Chris
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
817
#12
ähhh, bin ich Blind oder hast du jetzt komplett auf die Grafikkarte verzichtet? Das war hier nirgends empfohlen. Die Empfehlung war nur, dir eine normale "Gaming" GPU und nicht eine Workstation GPU zu kaufen. Des Weiteren würde ich dir durchaus ebenfalls empfehlen keine 4x8GB sondern 2x16 GB Ram zu kaufen ... es sei denn du willst Geld sparen und dir erstmal nur 2x8GB kaufen und schauen wie gut es läuft :) ... das Gehäuse ist natürlich Geschmacksache und somit dir Selbst überlassen ... Ich hab selbst ein Gehäuse für 100+ € brauch also nicht meckern dass es zu teuer ist :) aber es gibt auf jeden fall günstigere :D
 

Lennart12

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
21
#13
Stimmt. So bin ich allerdings bei 1300€ wo kann ich außer beim Gehäuse noch am Besen Abstriche machen? CPU?
 

Lawnmower

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
10.726
#14
RAM ist für Notebook, der passt schon mal nicht. Und 32 GB ist ziemlich übertrieben meiner Meinung nach, würde mal mit 16 GB anfangen. Dann wirst Du gleich mal 200 Euro günstiger.

Ein 2600X hätte zwar nur 6 Cores, aber wäre auch gleich 100 Euro günstiger. Wenn die Leistung knapp wird, kannst ja dann immer noch upgraden, da AMD die Sockel nicht so häufig wechselt wie AMD passt ggf dann auch noch eine kommende 3xxx Generation rein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
817
#15
hmmm, grundsätzlich könntest du es wie schon erwähnt erstmal mit 2x8GB RAM probieren und wenns nicht reicht nochmal 2x8GB Kaufen ... nur wenn du sowieso direkt 32 GB einbauen möchtest sind 2x 16 einfach besser als 4x8GB
Da stellt sich eben die Frage: Wie komplex sind die CAD Modelle und wie hoch ist deine Bildschirmauflösung? bei FullHD und mäßiger Komplexität sind 16 GB RAM sicherlich erstmal ausreichend, und RAM ist prinzipiell relativ leicht nachzurüsten btw. Wenn ich mich nicht Irre profitiert eine Ryzen CPU von schnellem RAM und 2400Mhz ist nicht gerade die Spitze des Eisbergs :) ... aber wir wollten ja Günstiger werden :)

Funktioniert denn die Festplatte aus deinem Notebook noch? Dann bräuchtest du ggf. keine 1 TB SSD (wobei die inzwischen echt bezahlbar geworden sind) Auch eine 2,5 Zoll HDD aus einen Laptop kann man in einen PC einbauen :)

CPU downgrade ... ja möglich. Bei den Aktuellen Programmen wirst du wahrscheinlich nichtmal einen großen Unterschied bemerken ... aber wie ich schon einmal erwähnt habe: Ich schätze, dass in Zukunft immer mehr Professionelle Programme besseren Multicore Support bieten werden und dann helfen eben die 2physischen Kerne mehr wahrscheinlich doch etwas. Also wenn du wirklich den Rechner 8 Jahre verwenden möchtest würde ich den derzeit ausgewählten Prozessor behalten. Andererseits ist zum Beispiel MATLAB bisher in erster Linie eine Single Core Anwendung, wenn ich mich nicht irre. Da werden dir die zusätzlichen Kerne wahrscheinlich auch mittelfristig gar nix bringen :) bei FEM Programmen siehts jedoch jetzt schon ziemlich gut mit Multicore Support aus :)
 

Lennart12

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
21
#16
Ok, dann bleibe ich bei der CPU. Beim Arbeitsspeicher brauche ich nochmal Euren Tipp. Welchen sollte ich bei 2x16 nehmen? Full HD erstmal ja, die Komplexität bei CAD wird noch steigen und kann ich nicht abschätzen. Bei der Festplatte muss ich auch nicht die 100€ sparen. Wie sieht es mit Lüftern aus? Reichen die, die ich jetzt habe?
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
676
#17
Du solltest auf jeden Fall eine zertifizierte GFX kaufen, wie tomacco schon gesagt hat. Ich habe einen Rechner für einen Verwandten gebaut für fast 2.500€ mit einer GTX 1080 TI drin und CATIA, Siemens NX usw liefen sehr gut damit. Sobald er aber CREO nutzen musste, gab es nur Probleme, vor allem die Modell Rotation und das Zoomen liefen sehr langsam und "laggy". Die bereits erwähnten Abstürze kamen auch vor, wenn auch sehr selten. Das Ende vom Lied war dass doch eine Quadro nachgekauft wurde mit der alles sauber läuft.

Grundsätzlich werden wohl alle CAD/CAM Programme auch mit einer normalen GFX laufen, aber einige werden rumzicken, bis zu dem Punkt dass du keine Freude mehr daran hast.

Ich würde vielleicht auch so etwas in Betracht ziehen + externen Monitor: Click
Er hat sowas als Backup angeschafft und für Besuche bei Kunden, war eine Weile im Angebot und er hat glaube ich unter 1000€ dafür bezahlt.
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
817
#18
Wenn ich das richtig sehe sind im ausgewählten Gehäuse bereits Gehäuselüfter verbaut ... ich würde es erstmal damit versuchen :) wenn dir die Temperaturen zu hoch oder die Lüfter zu laut sind kann man die immer noch recht einfach und Günstig austauschen.
Beim RAM würde ich, wenn der Preisunterschied nicht Astronomisch ist auf 3000Mhz oder mehr zurückgreifen und im Leitfaden für Gaming PCs ist glaube ich überall G.Skill verbaut :)

Was die Thematik der Graka angeht: ich habe (auf Studenten Niveau) Catia, Solidworks sowie diverse Autodesk Programme verwendet und nie Probleme mit meiner Radeon HD 7870 bekommen. Mein Kumpel hat eine GTX 970 und bei ihm läuft das selbe Array an Programmen ebenfalls tadellos. Wie zickig CREO an dieser Stelle ist, kann ich jedoch definitiv nicht sagen, da ich das Programm nie genutzt habe.
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
817
#20
entweder hab ich Tomaten auf den Augen oder jetzt fehlt der RAM Komplett und wenn du da noch 32 GB haben willst dann sprengst du dein Budget massiv :) Wobei 16 GB wahrscheinlich ausreichen bei Full HD
 
Top