News : Intel bringt Pentium 4 und Celeron mit nur 1,475 Volt

, 14 Kommentare

Intel hat heute die bekannt gegeben, dass man sämtliche Intel Pentium 4 und Celeron Prozessoren, die in 0,13µm gefertigt werden und auf den Northwood-Kern basieren, demnächst mit drei verschiedenen Vcore-Einstellungen anbieten wird. Die Palette reicht hierbei von 1,475 bis 1,525 Volt.

Dies bedeut nichts anderes, als dass Intel nun jeden Prozessor einzeln testet und auf Basis der Stabilitätsergebnisse die geeignete Betriebsspannung festlegt. Nur die besten unter ihnen erhalten die Ehre, mit 1,475 Volt betrieben werden zu dürfen. Also 0,050 Volt weniger, als die bisher üblichen 1,525 für die Pentium 4 mit C1-Stepping. Aufgrund der niedrigeren Betriebsspannung fällt übrigens auch die Verlustleistung des Prozessors geringer aus. Ab 6. Dezember wird das derzeitige Top-Modell, der 2,8 GHz Pentium 4, sowie die 2,66 GHz Variante mit "multiplen" Spannungen in den Handel kommen. Am 24. Januar wird das komplette Northwood-Portfolio (derzeit Pentium 4 1,8A bis 2,8 GHz, Celeron 2,0 GHz) mit verschiedenen Spannungen erhältlich sein.

Zusammen mit dieser Veränderung hat Intel neue S-Spec-Codes für die Prozessoren vergeben, die wie folgt lauten.

S-Spec Code für Multiple VID Prozessoren
  C1 Stepping
(Fixed VID)
C1 Stepping
(Multiple VID)
Pentium 4 0,13µm, 512kb L2
1,80A SL6LA SL6S6
2,00A SL6GQ SL6S7
2,20 SL6GR SL6S8
2,26 SL6DU SL6RY
2,40 SL6GS SL6S9
2,40B SL6DV SL6RZ
2,50 SL6GT SL6SA
2,53 SL6DW SL6S2
2,60 SL6GU SL6SB
2,66 SL6DX SL6S3
2,8 SL6HL SL6S4
Celeron 0,13µm, 128kb L2
2,0 SL6HY SL6RV

Da Intel für alle Prozessoren einer Taktfrequenz den S-Spec-Code vergeben hat, verbergen sich hinter diesem Code insgesamt drei verschiedene Prozessoren. Letztendlich wird man erst mit einem Blick auf den Heat Speader wissen, ob man das Modell mit 1,475, 1,5 oder 1,525 Volt erwischt hat.