News : Spiegel TV demnächst von Philips

, 13 Kommentare

Philips hat heute eine neuartige, vielseitig einsetzbare und in einen Spiegel integrierte LCD-Anzeige vorgestellt. Mit dem "Mirror TV" kann der Anwender durch Fernsehkanäle schalten oder im Internet surfen, sowie andere Informationen abrufen und sich dabei auch der Körperpflege widmen.

Das Display mit dem Namen "Mirror TV" verfügt anfangs je nach Ausführung über eine Bildschirmdiagonale von 43 bzw. 76 cm. Philips plant, den Mirror TV zunächst als Fernsehbildschirm bzw. Display in Hotels einzusetzen. Das Einsatzgebiet lässt sich jedoch ohne Weiteres auf die häusliche Umgebung erweitern. Philips testet zurzeit Modelle, die einen Internet und TV-Anschluss besitzen und zum Beispiel in der Lage sind, Gesundheitsdaten über eine drahtlose Verbindung zu Geräten wie einer Badezimmerwaage anzuzeigen. Mit diesen Funktionen ausgestattet soll der Mirror TV im Jahr 2005 auf dem Markt erhältlich sein.

Der Mirror TV markiert einen entscheidenden Fortschritt für Unterhaltungselektronik und für Philips. Aus technologischer Sicht vereint der Mirror TV in raffinierter Weise zwei wichtige Funktionen, die im Alltag des Verbrauchers eine Rolle spielen. Weiterhin ist er ein sehr aktuelles Beispiel für die Vision von Philips, eine intelligente Wohnumgebung zu schaffen, in der die 'Technologie' integriert und einfach zu bedienen ist. Die Tests mit Probanten im HomeLab stellen auch das kontinuierliche Engagement von Philips unter Beweis, die Verbraucher zu verstehen und Produkte und Geräte zu liefern, die ihren Bedürfnissen entsprechen.

sagte Dr. Gottfried Dutiné, CEO Konsumentenelektronik bei Philips.

Der Mirror TV von Philips bietet die Lösung bei engen Platzverhältnissen wie man sie beispielsweise in Hotels und im Einzelhandel vorfindet. Sein Design verbirgt die Elektronik, verleiht den Räumen ein architektonisch verfeinertes Interieur und verbessert das Ambiente, das die Hotels und der Einzelhandel ihren Gästen und Kunden bieten möchten. Mit einer Bildschirmdiagonale von bis zu 76 cm kann der Mirror TV als zentrales Bildschirm-Element an die Wand angebracht werden.

Der Philips Mirror TV kann neben Fernsehprogrammen noch eine ganze Reihe von weiteren Funktionen bereitstellen. In einem Hotel kann er beispielsweise für die Bezahlung von Rechnungen oder für Pay-TV verwendet werden. Er kann aber auch als Desktop oder Arbeitsstation eingesetzt werden. Der PC-Nutzer kann ebenfalls seinen Laptop oder Heimcomputer an den Mirror TV anschließen, und diesen in einen LCD-Monitor verwandeln.

Philips hat für den Mirror TV noch keine Preisvorgaben angekündigt, denn in diesem frühen Stadium wird jedes Gerät entsprechend dem individuellen Kundenwunsch gebaut, um die gestalterischen Anforderungen eines vorgegebenen Raums zu erfüllen. Um sicherzustellen, dass der Spiegel das Licht gut reflektiert, wenn das TV-Modul des Spiegels ausgeschaltet ist, wurde der LCD-Teil des Spiegels mit einem Spezialfilm beschichtet, der entweder fast das gesamte Licht (TV-Funktion) oder gar kein Licht (Spiegel-Funktion) durchlässt.

Der Mirror TV ist das erste kommerzielle Produkt aus dem Philips HomeLab, dem Forschungszentrum des Unternehmens, in dem die Elektronikprodukte und Technologien der Zukunft konzipiert und bis zur industriellen Fertigungsreife gebracht werden. Er eignet sich ideal für Räume, die besondere Anforderungen an die Sichtverhältnisse bieten. Zudem kann das Gerät oberflächenbündig in die Wand integriert werden.

Nachdem über 200 Verbraucher einen ausgereifteren Prototypen im Philips HomeLab, einem voll funktionsfähigen 3-Zimmer-Haus, das zugleich als wissenschaftliches Laboratorium dient, getestet hatten, beschloss Philips, das Produkt auf den Markt zu bringen. Das HomeLab ist über verborgene Kameras, Mikrophone und Spionspiegel mit einem nach dem neusten Stand der Technik ausgestatteten Beobachtungszentrum verbunden, das sich auf dem Philips High Tech Campus in Eindhoven, Niederlande, befindet. Dies erlaubt den Forschern von Philips, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche mit den Bewohnern zu "leben", um ihre Bedürfnisse und Motivation zur Benutzung neuer Technologien besser zu verstehen.

Spiegel TV
Spiegel TV