News : Heißer Februar 2004 für Intel

, 16 Kommentare

Die Zeichen stehen auf Sturm und so scheint besonders der Februar des nächsten Jahres für Intel einer der wichtigsten Monate 2004 zu werden. Neben dem kontrovers diskutierten Prescott, wird man wohl auch erstmals den Pentium M mit Dothan-Kern der Öffentlichkeit vorstellen.

Um die Centrino-Plattform auch im nächsten Jahr weiter zu stärken, will Intel bereits am 16. Februar den Pentium M auf den neuesten Stand bringen. Der aus insgesamt 140 Mio. Transistoren bestehende Dothan-Kern wird Intels erster mobiler Prozessor, der in der neuen, fortschrittlichen 90nm-Fertigung hergestellt wird. Die ersten Modelle werden neben einem insgesamt 2 MB großen Level 2-Cache über eine Taktfrequenz von 1,8 Ghz verfügen. Die Verlustleistung wird gegenüber dem alten Banias-Kern leicht ansteigen, mit 29 bis 31 Watt (TDP) ist sie aber immer noch voll im grünen Bereich. Der Banias verbraucht hingegen nur 24,5 Watt, leistet bei gleicher Taktfrequenz auf Grund des kleinen Caches jedoch weniger. Derweil möchte Intel noch zwei weitere Modelle mit 1,7 und 1,6 Ghz veröffentlichen. Während das High-End-Modell rund $637 bei der Abnahme von tausend Stück kosten wird, bringen es die kleineren Varianten auf deren $455 und $326.

Um das Angebot an neuen Pentium M-Prozessoren mit Dothan-Kern abzurunden, wird Intel ebenfalls einen Low-Voltage-Chip mit 1,3 GHz und 1 MB Level 2-Cache ($284) vorstellen. Zusätzlich wird es noch eine Ultra-Low-Variante geben, die zwar über die vollen 2 MB Cache verfügt, dennoch aber nur mit 1,0 GHz taktet. Während letzterer mit rund $262 zu Buche schlägt, wird der kleinste ULV-Dothan mit nur einem MB Cache und einem GHz Taktfrequenz den Distributor nur $241 kosten. Bis zum dritten Quartal 2004 möchte man den High-End-Dothan auf 2,0 GHz getrieben haben, um pünktlich zum nächsten Weihnachtsgeschäft mit einer 2,13 GHz schnellen CPU auftrumpfen zu können. Letzterer wird erstmals über einen 533 MHz schnellen Frontside-Bus verfügen.

Ebenfalls im ersten Quartal 2004 - respektive Februar - wird auch der neue Celeron M auf Basis des Banias erscheinen. Gegenüber dem einem MB Level 2-Cache des großen Bruders, wird die oft zum Stiefkind degradierte CPU mit nur 512 kB Cache daherkommen. Zum Start wird der Celeron M in drei verschiedenen Varianten erhältlich sein. Neben einer 1,3 und 1,2 GHz schnellen CPU wird Intel auch eine ULV-Version mit 800 MHz launchen. Diese Prozessoren kosten $149, $107 und $161 bei der Abnahme von tausend Stück.

Pentium M "Dothan"
Pentium M "Dothan"