News : XGI des Cheatens überführt?

, 32 Kommentare

Die feine, englische Art ist es mit Sicherheit nicht, wenn sich ein Hardwarehersteller gegenüber anderen Konkurrenten in einigen Applikationen mit unfairen Methoden einen Vorteil erschafft. Nachdem dieser Faux-Pas bereits nVidia angelastet wurde, ist nun auch XGI ins Gespräch geraten.

So wurde die noch relativ junge Firma mehr oder weniger durch einen Zufall des Cheatens überführt. Erst nach einem neuen Update des beliebten ShaderMarks fiel den Entwicklern auf, dass die Produkte aus dem Hause XGI - explizit die Volari Duo - dramatisch an Performance verloren. Nach genauerer Betrachtung des Treibers kamen letztendlich einige "applikationsspezifische Optimierungen" ans Tageslicht, die im Falle des ShaderMarks auch mit einer Reduzierung der Bildqualität verbunden waren. Ob es sich bei den anderen Einträgen um ähnliche, unfeine Optimierungen handelt, ist derweil unbekannt, da Hardwarehersteller durch solche Einträge oftmals auch Inkompatibilitäten mit der eigenen Hardware aus der Welt schaffen. Im Falle des ShaderMarks kann man XGI aber dennoch als des Cheatens überführt betrachten.

Diese Vorkommnisse werfen natürlich unweigerlich den Verdacht auf, dass XGI somit auch in anderen Spielen oder Benchmarks unfaire Mittel einsetzen könnte. Wie die ungarischen Kollegen von HardwareOC.hu nach einigen Teste herausfanden, treffen ähnliche Optimierungen auch auf das OpenGL-Spiel Jedi Knight zu, auch wenn leider die notwendigen Vergleiche der Bildqualität fehlen. Vorwürfe hin oder her, jetzt ist XGI in der Position reagieren zu müssen. Wir für unseren Teil sind auf ihre Reaktion gespannt.