News : Dialer: Elfenbeinküste bitte kommen

, 12 Kommentare

Seit es in Deutschland eine neue Rechtslage mit genauen Anforderungen an Dialer gibt, wenden unseriöse Anbieter immer öfter neue Tricks an. Über Auslandsrufnummern soll die Zuständigkeit der Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation (RegTP) umgangen werden.

Um seine Pre selection-Kunden vor illegaler Rufnummernumleitung zu schützen, hat der deutsche IT-Dienstleister und Internet Service Provider CNT Auslandsverbindungen zu bestimmten Destinationen nun gesperrt.

Laut CNT wurden vorerst zwei Schritte eingeleitet: Sperrung bestimmter Zielrufnummern und regelmäßiger Abgleich der Rufnummern mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Deutschen Telekom. In Zusammenarbeit mit dem BSI und der Deutschen Telekom wurde eine Vielzahl missbräuchlich genutzter Rufnummern identifiziert.

Die in Betrugsfällen ermittelten PremiumRate-Nummern (0190/0900) stammen überwiegend aus den Regionen Elfenbeinküste, Sierra Leone, Sao Tome, Guniea-Bissau, Diego Garcia, Komoren, Nauru, Salomonen, Wallis and Futura, Cook Inseln, Kiribati, Tuvalu und Tokelau. Ebenfalls betroffen sind Destinationen der Satellitenfunkdienste Inmarsat-B, Emsat und Turaya. Verdächtige Rufnummern können dem BSI unter dialer@bsi.bund.de mitgeteilt werden. Weitere Informationen sind unter DialerSchutz.de erhältlich.