News : nVidia bringt eigene TV-Karte

, 10 Kommentare

nVidia hat ab sofort mit der NVTV eine eigene TV-Tuner-Karte im Programm, die zusammen mit der mitgelieferten Software Desktop-PCs in die Lage versetzt, TV-Sendungen zu empfangen und zu sehen. Zusätzlich bietet sie digitale Video-Rekorder (DVR)-Funktionalität und ergänzt somit die bisherige Personal Cinema-Serie.

Bislang war diese analoge TV-Karte nur als Bestandteil der Microsoft Windows XP Media Center Edition 2004 Solution Suite verfügbar. Nun folgt die Low-Profile-PCI-Standalone-Lösung, die zusammen mit einer Fernbedienung und nVidia ForceWare Multimedia ausgeliefert wird. Letztere dient dabei zur Steuerung bzw. Aufrufen aller gebotenen Funktionen. Hierzu gehört neben dem Empfangen von TV-Sendungen auch das Aufzeichnen (ein integrierter MPEG-2-Hardware-Encoder ist vorhanden), Betrachten und Streamen von Live-TV-Sendungen. Die ForceWare Multimedia stellt außerdem Time-Shifting-Funktionen und einen kostenlosen elektronischen Programm-Führer bereit. Mit einem optional erhältlichen FM-Tuner ist außerdem das Zuhören, Aufzeichnen und der zeitversetzter Empfang von FM (UKW) Radio-Sendungen möglich.

Die NVTV ist im NTSC- und PAL-Format verfügbar. Sie wird in Europa von den nVidia-Partnern Aopen, Albatron, Gainward, Gigabyte, PNY Technologies, Point of View, Prolink, Sparkle, Chaintech und XFX vermarktet; entsprechende Produktankündigungen dieser Unternehmen stehen jedoch noch aus.

Zusammen mit der Ankündigung hat nVidia außerdem seine bisherige Personal Cinema-Serie um die Personal Cinema GeForce FX 5700 erweitert, die mit vergleichbaren Features wie die NVTV aufwarten kann, zusätzlich jedoch eine vollwertige Grafikkarte auf Basis der nVidia GeForce FX 5700 darstellt.