News : Tyan stellt neue Intel-Mainboards vor

, 9 Kommentare

Während der Rest der Welt immer noch über dem Sinn von PCI Express und DDR2 grübelt, mimt Intel die frohe, heile Welt und freut sich über stetigen Zuwachs in der Vielfalt der erhältlichen Mainboards aller Couleur. Auch Tyan stellte nun als ein weiterer Hersteller neue Platinen für Intels neuesten Pentium 4-Prozessor mit Sockel LGA775 vor.

Die beiden neuen Mainboards - namentlich das Tomcat i915 S5120 und das Tomcat i925X S5130 - basieren auf den neuesten Intel-Chipsätzen Grantsdale (i915) und Alderwood (i925X) und bringen dementsprechende Features zum Kunden. So besitzen beide Mainboards einen PCI Express-x16-Steckplatz für Grafikkarten sowie zwei weitere Steckplätze konform den Statuten von x1. Weiterhin besitzt das Tomcat i915 vier Steckplätze für konventionellen DDR-Speicher, während das Tomcat i925X schon auf den neuen DDR2-Speicher setzt.

Tyan Tomcat i915 S5120
Tyan Tomcat i915 S5120

Ferner bietet das Tomcat i915 S5120 Support für alle aktuellen Pentium 4-Prozessoren mit einem Frontside-Bus von 533 oder 800 MHz sowie den neuen Sockel LGA775. Wie Tyan in der uns vorliegenden Pressemitteilung explizit herausstellt, ist dieses Mainboard ebenfalls kompatibel mit Prozessoren, deren EM64T-Einheit aktiv arbeitet, sprich Intel-Prozessoren mit Unterstützung für 32 und 64 Bit lange Rechenbefehle. Des Weiteren verbaut Tyan auf diesem Mainboard die ICH6R-Southbridge, die für bis zu vier S-ATA-Festplatten die Raid-Modi 0, 1 und 0+1 bereitstellt. Gigabit-LAN fehlt natürlich ebenso wenig wie Firewire und USB 2.0. Eine Variante dieses Mainboards mit i915G-Chipsatz und integrierter Graphics Media Accelerator 900-Grafikeinheit hat Tyan übrigens ebenfalls im Portfolio. Da Tyan dieses Mainboard mehr auf den Desktop-Markt ansetzt, besitzt auch das Tyan Tomcat i915 Intels High Definition Audio mit Unterstützung für 7.1-Sound.

Tyan Tomcat i925X S5130
Tyan Tomcat i925X S5130

Ist das Tomcat i915 ein waschechtes Mainboard für den normalen Desktop-PC, handelt es sich beim Tomcat i925X eher um eines für Workstations oder kleine Server. Wie bereits erwähnt, geht Tyan mit dem Tomcat i925X 5130 noch einen Schritt weiter in Richtung Zukunft und verlötet neben den obligatorischen PCI-Express-Schnittstellen auch vier DDR2-Slots für DDR400- und DDR533-RAM. Ferner bietet auch dieses Mainboard vier S-ATA-Anschlüsse, die die ICH6R mit den Raid-Modi 0 und 1 ansprechen kann. Als Prozessoren sollten hier nur Modelle mit einem Frontside-Bus von 800 MHz eingesetzt werden. Modell mit 533 MHz werden laut Tyan nur bedingt unterstützt.

Weiterhin bietet auch diese Platine vier USB-2.0-Anschlüsse sowie Firewire in doppelter Ausführung. Dass das Tyan Tomcat i925X eher für die Workstation oder einen Server gedacht ist, wird spätestens klar, wenn man bemerkt, dass Tyan optional auch für dieses Mainboard eine integrierter Grafikeinheit auf Basis von ATis Rage-Chip bereitstellt. Die zwei Gigabit-LAN-Controller sind ebenfalls für ein Desktop-Board eher atypisch. Natürlich fehlt auch diesem Board nicht die Unterstützung für EM64T, was zurzeit nur in Intels Xeon-Prozessoren mit Nocona-Kern aktiviert ist. Intels High Definition Audio besitzt auch das Tomcat i925X trotz Workstation-Charakter.