News : AMD stellt mobilen Athlon 64 3700+ vor

, 24 Kommentare

Für den Sockel 754 ist ein 2,4 GHz schneller Athlon 64 mit 1 MB Cache und der Modellnummer 3700+ schon länger im Handel verfügbar. Mit dem heutigen Tage steht diese CPU nun auch für Desktop Replacement Notebooks (DTR) zur Verfügung.

Wie alle Mitglieder der Athlon 64-Familie verfügt auch der Neue über AMDs 64-bit-Erweiterung (AMD64) und das NX-(Execute Disable)-Bit, welches seit dem Windows XP Service Pack 2 dazu beitragen soll, den Computer sicherer zu machen. Mit dem Service Pack 2 hat Microsoft sein erfolgreiches Betriebssystem um die Funktion „Data Execution Prevention“ (DEP) erweitert, die das Ausführen von schadhaftem Programm-Code, der über eine Sicherheitslücke in einen Speicherbereich eingeschleust wurde, der eigentlich für Programmdaten vorgesehen ist, unterbinden soll. Auch Intel wird dieses Feature mit den kommenden und mit einem „J“ versehenen Pentium 4-Prozessoren im E-0-Stepping unterstützen.

Über AMDs neuen mobilen Athlon 64 3700+ - übrigens nicht zu verwechseln mit den Mobile Athlon 64-Prozessoren, die mit einer deutlich niedrigeren thermischen Verlustleistung daher kommen - stehen derzeit noch keine technischen Spezifikationen zur Verfügung; der Einsatz des aktuellen CG-Steppings steht jedoch außer Frage. Der neue Desktop Replacement Athlon 64 3700+ ist ab sofort für einen Preis von 500 US-Dollar bei der Abnahme von 1000 Stück bei AMD verfügbar.

Zusammen mit der Ankündigung des neuen Athlon 64 hat AMD nun auch offiziell bestätigt, dass man mit der Auslieferung des ersten in 90 nm gefertigten Athlon 64-Prozessorkern, dem „Oakville“-Core für Low-Power Mobile Athlon 64 der „nächsten Generation“, begonnen hat. Die Gerüchte-Küche spricht bereits seit letzter Woche von einer Auslieferung dieser Kerne.