News : Mobiler Bildspeicher von Sony

, 9 Kommentare

Für Profis und anspruchsvolle Hobby-Fotografen bietet Sony ab September das 40 GB fassende „Hard Disk Photo Storage“-Laufwerk (HDPS-M1) an. Vielseitige Multimedia-Slots sollen die mobile Speicherlösung für einen möglichst breiten Kundenkreis interessant machen.

HDPS-M1
HDPS-M1

Die von den Multimedia-Slots unterstützten Speichermedien sind Memory Stick, CompactFlash und Microdrive - SD-Cards werden leider nicht unterstützt. Von ihnen lassen sich die gespeicherten Bilder unkompliziert per Knopfdruck auf die Festplatte überspielen. Bei einer Dateigröße von durchschnittlich 1,5 MB wären das immerhin 26.000 Bilder - selbst für Profis bei weitem mehr als genug. Zur Bearbeitung der Bilder am Computer verfügt das HDPS-M1 außerdem über eine USB 2.0-Schnittstelle und wird von Windows 2000/XP und Mac OS X als gewöhnliches externes Laufwerk erkannt, so dass auch eine Nutzung zum Erstellen von Backups und transportieren größerer Datenmengen möglich ist. Für Windows wird zudem die Software „Photo Diary“ mitgeliefert, die neben einer chronologischen Strukturierung der Bilder auch das Anlegen von Fotoalben, den Versand per E-Mail und das Drucken der Bilder ermöglicht. Eine umfangreiche Software zur Bildbearbeitung wird jedoch nicht mitgeliefert.

Das etwa handgroße Gerät hat ein Anti-Schock-Design zur Vermeidung unnötiger Datenverluste und bringt gerademal 295 Gramm auf die Waage, so dass der Mobilität des Nutzers kein Abbruch getan sein sollte. Neben dem im mobilen Betrieb ca. eine Stunde arbeitenden Lithium-Ionen-Akku und „Photo Diary“ sind im Lieferumfang noch das Netzteil mit Netzkabel, ein USB-Kabel und ein Transportbeutel mit Handschlaufe enthalten. Das HDPS-M1 wird ab September zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 329 Euro in Sonys Online-Shop Sony Style und im Fachhandel erhältlich sein.