News : Novell will vor Patentansprüchen schützen

, 0 Kommentare

Novell will nach eigenen Angaben ihr eigenes Patent-Portfolio einsetzen, um Ansprüche gegenüber eigenen proprietären und Open-Source-Angeboten zu verteidigen. „Laut einem heute veröffentlichten Statement wird Novell seine Open-Source-Produkte so gegen mögliche Angriffe in Bezug auf geistige Eigentumsrechte schützen“.

So lautet ein Auszug aus dem Pressebericht der SuSe AG vom 12.10.2004. Unter anderem heißt es weiter „Novell bekennt sich zum Schutz von geistigem Eigentum im entstehenden Mixed-Source-Umfeld, wo proprietäre und Open-Source-Lösungen parallel eingesetzt werden. Patente spielen eine wichtige Rolle dabei, geistiges Eigentum zu schützen.“ Generell zielt es wohl darauf ab, potentiellen Kunden das Vertrauen zurückzugeben, welches durch die leidige Debatte der Münchner Umstellung von Windows auf Linux ausgelöst wurde. Die großen Software-Konzerne sehen ihre Felle davonschwimmen, wenn sich herausstellen sollte, dass OpenSource-Lösungen eine echte Alternative für die Verwaltungen in der ganzen Welt darstellen.

Novell erläutert weiter, dass ihre Strategie bedeute, dass sie ihre Patente nutzen, um Novells Open-Source-Technologien gegen dritte Parteien zu schützen, die Patentrechte für sich in Anspruch nehmen. Patente sollen, so Novell, zu dem Zweck genutzt werden, zu dem sie ursprünglich erdacht wurden: Um Innovation anzuregen, nicht um Kunden Optionen zu verbauen.

Hier heißt es: „Für den Fall, dass für ein Open Source-Produkt von Novell ein Patentanspruch geltend gemacht wird, wird Novell dieselben Maßnahmen ergreifen, wie zur Abwehr eines Patentanspruchs, der für ein proprietäres Softwareprodukt erhoben wird. Dazu gehört unter anderem die Suche nach Erfindungen älteren Datums, die den Patentanspruch ungültig machen, der Nachweis, dass das Produkt keine patentverletzende Eigenschaft aufweist, die Überarbeitung des Produkts dahingehend, dass eine Patentverletzung ausgeschlossen ist, oder der Erwerb einer Lizenz vom Patenteigentümer.“ und weiter: „Wo dies vorteilhaft erscheint, wird Novell seine eigenen Patente, die in der heutigen Wirtschaft einen hohen Stellenwert einnehmen, zur Abwehr jeglicher Patentansprüche für von Novell vermarktete, vertriebene oder unterstützte Open Source-Produkte einsetzen. Einige Softwareanbieter versuchen, Linux durch den Hinweis auf die angeblich bestehende Rechtsunsicherheit zu verunglimpfen. Hersteller, die Patentansprüche gegen Kunden oder Mitbewerber wie Novell geltend machen, seien darauf hingewiesen, dass Novell ohne zu zögern und unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten dagegen vorgehen wird. Kunden empfehlen wir, in Frage kommende Hersteller daran zu erinnern, dass allen Marktteilnehmern am besten gedient ist, wenn Wettbewerb durch Innovation und Leistung getrieben wird, und nicht durch Androhung rechtlicher Konsequenzen.“

Danke an tux73 für das Einsenden dieser News.