News : Neue Netzwerkfestplatte von Iomega

, 10 Kommentare

Iomega wirft nun eine Netzwerkspeicherlösung auf den Markt, die laut Pressemitteilung besonders für Heimanwender und kleinere Firmen interessant ist. Es handelt sich dabei um eine externe Festplatte mit 10/100 Mbit/s Fast Ethernet-Anschluss.

Im Gegensatz zu bisherigen externen Festplatten ist für den Betrieb dieses Modells kein Host-PC mehr notwendig. Auf diese Weise können ohne den Einsatz eines Servers wichtige Daten permanent bereitstehen, egal welche PCs im Netzwerk an- oder abgeschaltet sind. Diese Daten sind dann auch auf einem zentraleren und leichter zu verwaltenden Ort abgelegt als es in vielen Netzwerken, wo Daten auf viele PCs verteilt sind, der Fall ist. Auf jedem PC, der auf das Laufwerk, welches vom Betriebssystem wie ein lokales Laufwerk behandelt wird, zugreifen soll, muss dazu Iomegas Discovery Tool-Software installiert sein.

Jedem Netzlaufwerk liegt außerdem eine Lizenz zum Betrieb der Automatic Backup-Software von Iomega für bis zu vier Rechner bei. Diese Software ermöglicht automatische Backups ohne Benutzereingriffe. Die Daten können dann einfach per Drag'n'Drop wiederhergestellt werden. Ebenfalls enthalten sind Adobe Photoshop Album SE sowie MusicMatch Jukebox zur Verwaltung digitaler Photo- bzw. Musiksammlungen.

Features der Automatic Backup-Software

Das Netzwerk-Festplattenlaufwerk ist kompatibel mit Ethernet-Netzwerken und Client-PCs mit den Betriebssystemen Microsoft Windows 98/98SE/Me/2000/XP, Mac OS X 10.2.7 oder höher, Linux Kernel 2.4.24 oder höher (Benutzer müssen über Root-Zugriff auf das Linux-System verfügen) und Samba, Version 3.04 oder höher. Die Konfiguration basiert auf einer DHCP IP-Adressenzuweisung, die durch den Router, Switch oder Hub erfolgt, über den das Laufwerk angeschlossen wird.

Ein Modell mit 160 GB Kapazität ist ab sofort im Handel oder direkt bei Iomega erhältlich. Der Preis liegt bei 299 Euro. Eine Version mit 250 GB wird voraussichtlich ab Februar 2005 erhältlich sein.