News : WLAN-Roaming mit O2 und Vodafone

, 1 Kommentar

Zwischen Vodafone und O2 wurde nun ein Roaming-Abkommen unterschrieben, dass es den Kunden beider Mobilfunkanbieter ab März 2005 ermöglichen soll, Hotspots beider Netzbetreiber zu nutzen. Für die Kunden sollen dabei jedoch jeweils nur die Gebühren des eigenen Anbieters anfallen.

Die Abrechnung für das WLAN-Roaming erfolgt wie gewohnt über die Mobilfunkrechnung des eigenen Anbieters. Roaming-Gebühren gehören dann zumindest zwischen diesen beiden Netzen der Vergangenheit an. Deutschlandweit stellt Vodafon seinen Kunden derzeit 330 Hotspots zur Verfügung, die hauptsächlich an Flughäfen oder Hotels angesiedelt sind. O2 verfügt momentan über 300 Hotspots in ganz Deutschland.

Das geschlossene Abkommen ist in Deutschland das erste seiner Art, nachdem Vodafone seinen Kunden bereits seit Mitte 2003 WLAN-Service offeriert. Die Abrechnung erfolgt dabei entweder per Kreditkarte, über die die Mobilfunkrechnung oder per „Miles and More“ in den Lufthansa-Lounges. Seit 14 Monaten bietet auch O2 seinen Kunden ein WLAN-Netz mit eigenen Hotspots an. Da WLAN für die Kunden etwa bei VoIP kostengünstiger ist als UMTS-Dienste, könnte es besonders in Ballungszentren UMTS den Rang ablaufen.