News : Asus bringt Slim-Line Sonoma-Notebook

, 28 Kommentare

Mit dem V6800V stellt Asus insgesamt drei „Ultra-Slim“ Notebooks vor, welche auf der neuen Intel Sonoma-Plattform basieren. In einem Gehäuse von nur 25.4/30 mm Höhe integriert Asus technische Features, für die bislang das größere Format eines klassischen All-in-one Notebooks erforderlich war.

Das V6800V richtet sich zum größten Teil an Business-Anwender oder Kunden, welche nicht all zu knapp bei Kasse sind. Asus verbaut im V6800V den Intel Pentium M 740/760/770 (1,7 /2,0 /2.13 GHz) Prozessor, den Intel Alviso-Chipsatz und das Intel PRO/Wireless 2915ABG Modul. In der folgenden Liste findet man die kompletten Key-Facts des V6800V:

  • Intel Pentium M 740/760/770
  • 512 MB/1 GB DDR2-RAM bis max. 2 GB
  • 15" SXGA+ TFT Display (1.400x1050)
  • ATi Mobility Radeon X600
  • 60/80 GB Festplatte Ultra DMA 100, 5.400 rpm
  • Intel PRO/Wireless 2915ABG
  • 8x DVD-Dual D/L Double-Layer Laufwerk
  • Gewicht: 2.4 kg
  • Modem 56K, V.92
  • PCI Express: Gigabit LAN 10/100/1000
  • 4 x USB, Firewire, IrDA, VGA-Out, Bluetooth, 1x PC-Card Typ II, 4 in 1-CardReader
  • Windows XP Pro

Das V6800V bietet - zumindest auf dem Papier - bis zu acht Stunden Akkulaufzeit und damit einen kompletten Arbeitstag fernab der Steckdose. Anschließend ist der Akku in nur zwei Stunden wieder komplett aufgeladen. Zudem integriert Asus wieder die Stromspartechnologie Power4 Gear+. Mit einem Gewicht von 2,4 kg bei einer Bauhöhe von 25,4/30 (vorne/hinten) Millimetern trägt das anthrazit farbene Notebook kaum auf und sollte sich auch problemlos mitnehmen lassen.

ASUS V6800V
ASUS V6800V

Asus liefert die V6800V Notebookmodelle garantiert pixelfehlerfrei aus. Im Anschluss an den Notebook Kauf gewährt ASUS seinen Kunden 30 Tage einmalig das Recht, über den Asus Service ohne Aufpreis das Display austauschen zu lassen, falls doch ein Pixelfehler auftreten sollte. Das V6800V ist in drei verschiedenen Modellen lieferbar. Die Preise bewegen sich, je nach Ausstattung, zwischen 1900 und 2500 Euro.

Update

Nach uns vorliegenden Informationen sind die in der Pressemitteilung genannten Daten bezüglich des Arbeitsspeichers und des Grafikchips falsch. So setzt Asus, wie zu erwarten war, nicht auf DDR1-, sondern auf DDR2-Speicher und stattet das V6800V mit einer ATi Mobility Radeon X600 aus. Zudem soll das heute vorgestellte Notebook bereits in zwei Wochen in den Handeln gelangen, womit man der Konkurrenz wohl etwas voraus haben dürfte.