News : IDF: Intel stellt neue Flash-Speicher vor

, 2 Kommentare

Intel stellt im Rahmen des Intel Developer Forum (IDF) mehrere neue NOR-Flash-Speicher Produkte für Handys, PDAs und den Embedded-Markt vor, die keine permanente Stromzufuhr benötigen, um Informationen zu speichern. Damit baut das Unternehmen auf dem Erfolg der Flash-Sparte im Jahr 2004 auf, der AMDs Quartalszahlen merklich trübte.

Speziell für den Handymarkt stellt Intel einen Speicherchip mit dem Codenamen „Sibley“ vor. Dies ist der erste NOR-Multi-Level-Cell-Flash-Speicher, der mit Intels 90 Nanometer-Technologie gefertigt wird. Die Sibley-Produktfamilie zeichnet sich sowohl durch schnelle NOR-Lesegeschwindigkeiten als auch durch verzögerungsfreie Code-Ausführung mit einem Takt von bis zu 108 MHz und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 500 KByte/s aus.

Darüber hinaus hat Intel unter dem Codenamen „Naubinway“ Flash-Software speziell für den Handymarkt vorgestellt. Bei Naubinway handelt es sich um die nächste Generation des Intel Flash Data Integrator Flash-Dateisystems, das speziell für Multimedia-Handys entwickelt wurde. Naubinway reduziert den Software-Overhead, damit beim Speichern von großen Dateien - wie digitalen Fotos, Musik-Clips oder Video-Streams - die volle Flash-Leistung zur Verfügung steht.

Mit „Sixmile“ stellt Intel einen Flash-Speicher speziell für Embedded-Anwendungen vor. Sixmile ist Intels Speicherlösung mit dem niedrigsten Preis per Bit und wird in einer Reihe von unterschiedlichen Speicherdichten, Kombinationen und Funktionen ausgeliefert.

Alle drei Produktfamilien kommen 2005 auf den Markt und stehen Handy-Herstellern und Embedded-Kunden noch in diesem Jahr für Neuentwicklungen zur Verfügung.