News : nVidia bringt Notebook-Chipsatz für AMD/Intel

, 15 Kommentare

Neuesten Gerüchten zufolge wird nVidia bereits im nächsten Quartal einen Notebook-Chipsatz vorstellen und nach dem Wechsel auf die Intel-Desktop-Plattform somit einen weiteren Schritt zur marktübergreifenden Ausbreitung der Chipsatzsparte vornehmen.

Unseren Informationen nach lautet der Codename des Chipsatzes „CG51M“. Es handelt sich demnach mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Crush-Chip („C“) mit integrierter Grafik („G“) und Mobile-Features („M“). Bei dem Ende 2004 aufgetauchten Meldungen rund um einen C51G könnte es sich hierbei also nicht um einen Desktop-nForce-4 sondern den eben besagten CG51M für Notebooks gehandelt haben.

Update

Wir haben etwas weiter recherchiert und herausgefunden, dass unsere Ausführungen vom Mittag zutreffend zu sein scheinen. Darüber hinaus konnten wir in Erfahrung bringen, dass der Chipsatz als integrierte Grafik einen GeForce 6200 TC-Core enthalten wird, der allerdings komplett auf lokalen Speicher verzichten muss und somit ausschließlich den Systemspeicher über PCIe ansprechen wird. Die Performance soll allerdings laut aktueller Planungen nahe an den NV44 (GeForce 6200 TC für PCIe) heran kommen.

Darüber hinaus wird nVidia schon kurz nach der Vorstellung des, nennen wir ihn, „nForce 4 Mobile AMD Edition“, das Intel-Pendant, nennen wir es „nForce 4 Mobile Intel Edition“, vorstellen und somit auf quasi allen Märkten vertreten sein. An die Stromspartechnologie einer Intel-Lösung soll der Chipsatz letzten Informationen zufolge aber nicht heran kommen.