News : Valves aktuelle Statistik der Gamerhardware

, 55 Kommentare

Gut ein Jahr ist vergangen, seit wir das letzte Mal einen Blick auf die von Valve unter den Steam-Nutzern durchgeführte Umfrage zu Hardware, Software und Internet-Verbindung geworfen haben. Neue Hardware gibt es zur Genüge doch wie sieht es mit dem Verbreitungsgrad selbiger aus?

Fast eine Million Nutzer haben sich weltweit seit dem 5. April an der aktuellen Umfrage beteiligt. Zumindest innerhalb der Zielgruppe von Valve sollte somit für ein breites Benutzerspektrum gesorgt sein.

Erwartungsgemäß ist die Bandbreite der Internetanbindungen der Spieler auch in diesem Jahr wieder gestiegen. So verfügt der mit 31,67 Prozent größte Anteil mittlerweile über eine Anbindung mit 1 MBit/s, was im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von über acht Prozent bedeutet. Es folgen die Anschlüsse mit 768 KBit/s (25,30 Prozent) und 256 KBit/s (24,83 Prozent).

Bandbreite
Angaben in Prozent
    • 1024 KBit/s
      31,67
    • 768 KBit/s
      25,30
    • 256 KBit/s
      24,83

Ebenfalls gestiegen ist die durchschnittliche Speicherbestückung der Rechner. Zwar begnügt sich die mit 45,28 Prozent größte Gruppe weiterhin mit 256 bis 512 MB, jedoch stieg der Anteil derjenigen mit 512 bis 1024 MB Speicher im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozentpunkte auf 38,04 Prozent. Die letzte größere Gruppe besitzt Systemkonfigurationen mit 128 bis 256 MB Speicher, schrumpfte jedoch auf 12,38 Prozent.

Arbeitsspeicher
Angaben in Prozent
    • 256 bis 512 MB
      45,28
    • 512 bis 1024 MB
      38,04
    • 128 bis 256 MB
      12,38

Bei den Taktfrequenzen der eingesetzten Prozessoren gibt es erstmals eine Aufspaltung zwischen Intel und AMD, so dass neben der Marktanteilen der beiden großen Herstellern nun auch die Verteilung innerhalb der jeweiligen Produktpaletten ersichtlich ist. Bei den Intel-Nutzern besitzt die Mehrzahl (35,66 Prozent) Prozessoren mit Taktraten zwischen 2,3 und 3,3 GHz. Innerhalb dieser Gruppe ist die Verteilung recht gleichmäßig, nimmt jedoch mit sinkendem Takt leicht zu.

CPU-Takt
Angaben in Prozent
    • 3,0 bis 3,3 GHz (Intel)
      9,68
    • 2,7 bis 3,0 GHz (Intel)
      12,25
    • 2,3 bis 2,7 GHz (Intel)
      13,72
    • 2,0 bis 2,3 GHz (AMD)
      20,04
    • 1,7 bis 2,0 GHz (AMD)
      11,99
    • 1,5 bis 1,7 GHz (AMD)
      5,78

Bei Besitzern eines AMD-Prozessors liegen die durchschnittlichen Taktraten in Folge der Architekturunterschiede erwartungsgemäß ein ganzes Stück tiefer. Der mit 20,04 Prozent mit Abstand größte Anteil fällt hier auf Prozessoren mit 2,0 bis 2,3 GHz Taktfrequenz. Weitere große Blöcke bilden Prozessoren mit Taktraten von 1,7 bis 2,0 GHz (11,99 Prozent) und 1,5 bis 1,7 GHz Takt (5,78 Prozent). Insgesamt hat AMD gegenüber Intel deutlich an Boden verloren und muss die Führung abgeben. Stand es im letzten Jahr noch 56,30 zu 43,69 Prozent, haben sich die Verhältnisse nun umgekehrt. Nur noch 47,36 Prozent der Befragten gaben an einen AMD-Prozessor zu nutzen, während 52,63 Prozent auf Intel setzen.

Prozessor-Hersteller
Angaben in Prozent
    • Intel
      52,63
    • AMD
      47,36

Zwei-Prozessor-Systeme sind mit 0,2 Prozent allerdings weiterhin zu vernachlässigen. Hier wird es interessant zu sehen, wie sich der Anteil der neuen Dual-Core-CPUs während des nächsten Jahres entwickelt.

Bei den Grafikkartentreibern – gleichbedeutend mit dem ungefähren Marktanteil der Hersteller – gab es eine deutliche Umverteilung zu Gunsten von ATi. nVidia verlor im Vergleich zum Vorjahr zwar 11,74 Prozentpunkte, liegt mit 52,61 Prozent aber weiterhin an der Spitze. Wohl nicht zuletzt durch den Verkauf von Half Life 2-Bundles konnte ATi im gleichen Zeitraum den eigenen Anteil von 27,82 auf 41,62 Prozent steigern.

Grafikkarten-Hersteller
Angaben in Prozent
    • nVidia
      52,61
    • ATi
      41,62

Dies zeigt sich auch bei der Statistik der einzelnen Grafikkartentypen. Hier liegen die zusammen mit Half Life 2-Gutscheinen verkauften Karten der Serien Radeon 9800 und Radeon 9600 mit 10,77 bzw. 10,20 Prozent auf den ersten beiden Plätzen. Platz drei nimmt mit 8,39 Prozent die bei OEMs sehr beliebte GeForce 4 MX ein, dicht gefolgt von ihrem ebenso beliebten Nachfolger in diesem Segment, der GeForce FX 5200 mit 8,33 Prozent. neuere Karten sind generell sehr rar gesät. Lediglich die GeForce 6800 GT von nVidia kommt mit 2,57 Prozent noch auf einen erwähnenswerten Anteil. Große Kaliber wie die 6800 Ultra hingegen sind noch seltener als vermeintlich veraltete Karten wie nVidias TNT 2-Serie. Selbst die neue Mittelklasse kann noch keine nennenswerten Anteile verbuchen.

Grafikkarte
Angaben in Prozent
    • Radeon 9800
      10,77
    • Radeon 9600
      10,20
    • GeForce 4 MX
      8,39
    • GeForce FX 5200
      8,33

Die anhaltende Bedrohung durch Malware scheint viele Windows-User zum Umdenken bewegt zu haben. Gaben im letzten Jahr lediglich 58,80 Prozent der Windows-Nutzer an Windows XP inklusive SP1 installiert zu haben, laufen nun bereits 65,97 Prozent der Computer mit dem aktuellen SP2 und 17,01 Prozent zumindest mit dem SP1. 8,94 Prozent verzichten allerdings weiterhin auf wichtige Updates und nutzen Windows XP in der Standardkonfiguration. Mit 3,2 und 1,67 Prozent ist die Zahl der Nutzer von Windows 2000 SP4 und Windows 98 SE weiter gesunken und dürfte innerhalb des nächsten Jahres ein unerhebliches Niveau erreichen.

Windows-Version
Angaben in Prozent
    • XP SP 2 (Build 2600)
      65,97
    • XP SP 1 (Build 2600)
      17,01
    • XP (Build 2600)
      8,94

Indes scheint sich unsere letztjährige Vermutung zu bestätigen, dass der damalige Anteil der CPUs mit HyperThreading durch unwissentlich falsche Angaben zu hoch ausfiel. Denn obwohl Intel dieses Jahr bei den CPUs einen höheren Anteil verbuchen kann, ist der Anteil der HT-fähigen Systeme stark rückläufig. 22,65 Prozent der Nutzer gaben an, über ein entsprechendes System zu verfügen, was unter den Intel-Besitzern einem Anteil von 43 Prozent entspricht. Im Vorjahr hatte der Anteil der HT-fähigen Intel-Systeme noch bei 85 Prozent gelegen.

Stand der Statistik: 23. April 2005, 19:47 GMT