News : Passiv gekühlte X700 mit 512 MB von GeCube

, 17 Kommentare

In diesen Tagen werden wir wohl Zeuge des Geburt eines neuen Trends. Grafikkarten müssen ab sofort über 512 MB Texturbuffer verfügen – wollen uns zumindest die Marketingabteilungen von ATi und nVidia weißmachen. Diesem Trend folgend präsentiert nun auch GeCube Radeon X700-Karten mit 512 MB Speicher.

Insgesamt stellte man zwei neue Modelle vor, die sich allerdings sehr ähnlich sind. So verfügen beide Karten über insgesamt 512 MB Texturspeicher, der hier allerdings nicht vom Typ GDDR3 ist, sondern noch auf den eigentlich mittlerweile antiquierten Namen GDDR2 hört. Ob dies nur ein Fehler seitens GeCube oder gewollt ist, entzieht sich leider unser Kenntnis. Die Kartons der Karten sprechen auf jeden Fall von GDDR2, so dass man davon ausgehen kann, dass es sich hierbei wirklich um solchen Speicher handelt. Der verbaute RV410-Chip taktet mit 400 oder 425 MHz. Ersteres entspricht den Spezifikationen einer Radeon X700, zweiteres den einer X700 Pro. Über den Speichertakt schweigt man sich leider aus.

GeCube Radeon X700 Professional 512 MB
GeCube Radeon X700 Professional 512 MB
GeCube Radeon X700 Professional 512 MB
GeCube Radeon X700 Professional 512 MB

Was die Sache jedoch ungleich interessanter macht, ist die Tatsache, dass GeCube eine solche Grafikkarte auch mit lautlosem Passivkühlkörper auf den Markt werfen wird. Diese setzt auf einen eher kleinen und flachen Aluminiumkühlkörper, der über zwei Heatpipes mit dem Gegenstück auf der Rückseite der Grafikkarte verbunden ist. Alle neuen Karten unter dem Label „GeCube Radeon X700 Professional 512 MB“ sollen Ende des Monats verfügbar sein und für weniger als 200 Euro den Besitzer wechseln. All diese Modelle sind übrigens vorerst nur für PCI Express zu haben.