News : Samsung präsentiert drei neue P40-Notebooks

, 15 Kommentare

Samsung präsentiert drei neue Notebooks der P40-Serie, welche durch das Gewicht, die Leistung und auch die Akkulaufzeit positiv auffallen sollen. Als Basis wird dabei erneut Intels erfolgreiche Sonoma-Plattform herhalten.

Alle drei Modelle verfügen über ein Mainboard mit dem Intel i915-Chipsatz und setzen somit auf einen stromsparenden Pentium M-Prozessor. Das Topmodell, welches über einen Prozessortakt von 2 GHz (760) verfügt, hört auf den Namen P40 XVM 2000 und besitzt einen 1024 MB großen DDR2-Arbeitsspeicher mit einer Taktfrequenz von 200 MHz (400 MHz DDR). Als Grafikkarte kommt eine ATI Mobility Radeon X600 mit 128 MB zum Einsatz, welche durchaus auch das ein oder andere Spiel flüssig darstellen kann. Weiterhin verfügt das Notebook, das für 3.399 Euro über die Ladentheke gehen wird, über eine 80 GByte große Festplatte mit 5.400 Umdrehungen pro Minute und einen Fingerprint-Leser, der das Notebook nur bei einem passenden Fingerabdruck starten lässt. Alternativ kann der Scanner auch zum Ersatz von Passwörtern herhalten.

Das kleiner P40 XVM 1600 II setzt ebenfalls auf ein i915-Mainboard, jedoch muss man sich als Besitzer mit einem CPU-Takt von 1,6 GHz (730) zufrieden geben. Weiterhin wird der Arbeitsspeicher auf 512 MB reduziert und die Kapazität der Festplatte auf 60 GB gekürzt. Der Grafikchip bleibt bei einer Mobility Radeon X600, jedoch wird auch hier beim Speicher gespart und Samsung spendiert somit der Grafikkarte nur noch 64 Megabyte. Ansonsten ist die Grundausstattung identisch zum größeren Bruder, jedoch müssen Kaufwillige auf den Fingerprint-Leser verzichten. Das Notebook wechselt zu einem Preis von 2.099 Euro den Besitzer.

Samsung P40-Serie
Samsung P40-Serie
Samsung P40-Serie geöffnet
Samsung P40-Serie geöffnet
Samsung P40-Serie schräg
Samsung P40-Serie schräg
Samsung P40-Serie Seitenansicht
Samsung P40-Serie Seitenansicht

Das kleinste neu vorgestellte Modell nennt sich P40 XVM 1600 und ist größtenteils identisch zum P40 XVM 1600 II. Merkwürdigerweise wird bei dem Laptop wieder eine 80 GB große Festplatte eingesetzt und es kommt wie beim größten Modell eine 128 MB Mobility Radeon X600 zum Einsatz. Den Preis von 1.599 Euro können wir uns jedoch nicht erklären – das deutlich teurere P40 XVM 1600 II ist hardwareseitig schlechter ausgestattet. Das man dem billigsten Notebook anstatt Windows XP Professional nur Windows XP Home beilegt mag sich zwar auf den Preis auswirken, so einen drastischen Unterschied können wir jedoch nicht nachvollziehen.

Alle drei Modelle bringen laut Samsung 2.700 Gramm auf die Waage und werden mit einer Akkulaufzeit von bis zu fünf Stunden beworben. Die gesamte P40-Serie verfügt über ein 15 Zoll großes SXGA+-TFT-Display mit einer nativen Auflösung von 1400x1050 Bildpunkten und einen DVD-Brenner, welche alle Formate, mit Ausnahme einer Dual-Layer-DVD, beschreiben kann. Die Geräte verfügen über WLAN nach dem 802.11b/g-Standard sowie eine Magnesium-Lackierung, die die Notebooks optisch aufwerten soll. Beim Topmodell P40 XVM 2000 wurde zusätzlich eine Bluetooth-Schnittstelle verbaut. Die neuen P40-Modelle sollen ab sofort im Handel erhältlich sein.