News : Weitere KDE-Technologien von Apple adaptiert

, 18 Kommentare

Nachdem Apple basierend auf KHTML und KJS erfolgreich einen eigenen Browser namens Safari unter den Mac-Anwendern etabliert hat, übernimmt man nun weitere Webtechnologien der freien grafischen Benutzeroberfläche KDE (K Desktop Environment). Konkret handelt es sich dabei um KSVG2 zum Darstellen von Vektorgrafiken und KDOM.

KHTML und KJS werden bereits seit Anfang 2003 von Apple zum Darstellen von HTML-Dokumenten bzw. zum Ausführen von JavaScripts im Safari-Browser verwendet. Zwar verwenden das Apple- und das KDE-Team nicht die gleiche Code-Basis, doch seit gut einem Monat können auch von Apple vorgenommene Änderungen ohne größere Probleme von KDE übernommen werden.

Diesen Erfolg will Apple nun offenbar durch die Verwendung zweier weiterer KDE-Technologien ausbauen. KDOM ist eine sehr flexible Implementierung des Document Object Models. Bei KSVG2 handelt es sich um ein KDE-Projekt, das sich die Umsetzung des SVG-Standards zum Darstellen skalierbarer Vektorgrafiken zur Aufgabe gemacht hat und bereits seit einigen Jahren – unter anderem als Plugin für den KDE-Browser Konqueror – solche darstellen kann. Opera kann ab Version 8 ebenfalls mit einfachen SVG-Dateien umgehen, Firefox wird in Version 1.1 mit SVG-Unterstützung aufwarten.

Dadurch, dass Apple und KDE nun bei mehreren Webtechnologien von zentraler Bedeutung zusammenarbeiten, erhoffen sich die KDE-Entwickler, Version 4 ihrer grafischen Benutzeroberfläche als führende Implementierung und Entwicklungsplattform für aktuelle und zukünftige Webtechnologien etablieren zu können.