News : Hitachi stellt Microdrive mit 8 GByte vor

, 11 Kommentare

Hitachi hat auf der IFA sein bereits länger angekündigtes Microdrive vorgestellt, das bislang auf den Spitznamen „Mikey“ hörte. Das neue Hitachi Microdrive 3K8 wird mit 6 und 8 GB verfügbar sein. Im Vergleich zum Vorgänger ist es noch einmal 20 Prozent kleiner und verbraucht 40 Prozent weniger Energie.

Das Microdrive 3K8 wiegt 13 Gramm, dreht mit 3.600 U/min und besitzt eine mittlere Suchzeit von 12 ms. Es wird verschiedene Varianten geben, darunter auch eine Version, die mit einem Bewegungssensor – Extra Sensory Protection (ESP) – bestückt ist und so für erhöhte Datensicherheit sorgen soll.

Microdrive 3K8 (Mikey)
Microdrive 3K8 (Mikey)

ESP arbeitet mit einem Drei-Achsen-Beschleunigungssensor, der jeden Sturz ab 10 cm Fallhöhe erkennt und den Lese- oder Schreibvorgang bis zum Aufprall stoppt. Dabei wird der Kopf in sicherem Abstand von der Oberfläche auf einer speziellen Rampe geparkt (Load / Unload Technologie). Festplatte und Daten sind geschützt da Datenverlust am häufigsten durch den Kontakt des Lese-/Schreibkopfes mit der Disk verursacht wird.

Vor allem Nutzer von Smartphones sollen von ESP profitieren. Als ständige Begleiter sind diese ganz besonderen Belastungen ausgesetzt. Durch ESP und weiteren Schutzmechanismen von Hitachi wird Mikey zum momentan schockresistentesten Microdrive, das sich selbst durch 2.000 g starke Stöße nicht beeindrucken lässt. In Betrieb sind 400 g/2 ms zulässig.

Die 6 und 8 GB Versionen des Microdrive 3K8 werden bereits in limitierten Stückzahlen an ausgewählte Kunden geliefert, ab Oktober startet die Auslieferung in großen Volumen. Die Versionen mit ESP Technologie und CE-ATA-, „ATA on MMC“-Schnittstellen werden ab Dezember verfügbar sein.

Update

Die Webseite von Hitachi hält zum Microdrive 3K8 für all die eine nett gemachte Flash-Animation bereit, die nicht so recht wissen, was sie mit der 1 Zoll kleinen Festplatte anfangen sollen.