News : Mainboard des neuen Power Macs von Intel?

, 23 Kommentare

Der AppleInsider will in Erfahrung gebracht haben, dass Apple das Design und womöglich auch die Produktion des Mainboards für die neuen Power Macs mit Intel-Prozessor an die Fabrik des Halbleiter-Riesen in Oregon abgetreten hat, um mit der Entwicklung nicht in Verzug zu geraten.

Durch den schnellen Plattformwechsel zur x86-Architektur mit Intel-Prozessoren und die Entwicklung der vermutlich bereits in den ersten vier Monaten erscheinenden neuen iBooks, PowerBooks, iMacs und Mac minis scheint bei Apple derzeit ein Mangel an qualifiziertem Personal für die adäquate Betreuung eines weiteren Projekts zu herrschen, so dass man zur Einhaltung des Zeitplans Intel um Hilfe bat. Der Zeitplan sieht die Vorstellung der neuen Power Macs – die wohl schon den neuen Desktop-Prozessor Conroe beherbergen werden – für das dritte Quartal 2006 vor. Neben dem Zeitgewinn könnte sich für Apple auch ein Kostenvorteil ergeben, durch den man die speziell im Einstiegs-Segment oftmals kritisierten Preise etwas senken könnte.

Weitere Gerüchte besagen, dass Intel speziell für Apple einen eigenen Chipsatz entwickelt. Da Apple Mac OS X bislang nicht lizenzieren möchte, wäre dies natürlich eine willkommene Möglichkeit, das Betriebssystem gegen den Einsatz auf herkömmlichen Desktop-PCs weiter abzusichern.