SP2 in Microsoft Office 2003 integrieren : Eine Anleitung, um „up to date“ zu sein

, 35 Kommentare
SP2 in Microsoft Office 2003 integrieren: Eine Anleitung, um „up to date“ zu sein

Microsoft Office 2003 gibt es seit Oktober 2003. Wie jedes große Office-Paket ist auch dieses nicht ohne Fehler veröffentlicht worden. So gibt es seit Ende September bereits das zweite Service Pack für die beliebte Office-Suite. Wie bei Microsoft in den letzten Jahren üblich, existiert auch für Office 2003 die Möglichkeit, Service Packs, Updates und Patches einfach in die Suite zu integrieren. So kann bei einer Neuinstallation sofort mit einer aktuellen Installation gearbeitet werden.

Um dies zu bewerkstelligen, müssen wir in die Know-How-Kiste von Administratoren greifen, für die dieser Integrationsprozeß ursprünglich entwickelt worden ist. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Vollversion des Service Pack 2 herunter zu laden, welches mit 101 MB recht üppig ausfällt. In Zeiten von DSL und großen USB-Sticks sollte es jedoch nicht mehr das Problem darstellen, sich das Service Pack zu besorgen. Ist dieser Schritt vollzogen, hat man den zeitaufwändigsten Teilprozeß bereits hinter sich, den dieser Bericht in Anspruch nimmt.

Vorbereitungen

Bevor wir mit dem Prozedere beginnen, sei gesagt, dass man die neueste Version des Windows Installer installieren muss. Ebenfalls funktioniert der Integrationsprozeß nur unter Windows 2000 mit mindestens Service Pack 3, Windows Server 2003 und Windows XP. Wenn diese Hürden genommen sind, sollte einem erfolgreichen Absolvieren dieser Anleitung nicht mehr im Wege stehen. Zusätzlich sei darauf hingewiesen, dass die Integration nur mit Microsoft Office Professional Edition 2003 und Microsoft Office Professional 2003 Enterprise Edition erfolgreich verläuft.

Um die Integration zu bewerkstelligen, muss im ersten Schritt der CD-Inhalt auf die Festplatte gelangen. Dies geschieht jedoch im Unterschied zur Integration von Service Packs in eine Windows XP-CD nicht per Kopieren, sondern per Setup-Routine. Da der Integrationsprozeß eigentlich für Computernetzwerke gedacht ist, muss explizit erlaubt werden, dass Installationen und Updates auch von CD vorgenommen werden können. So wird der Setup-Routine noch ein zusätzlicher Parameter (MSINODISABLEMEDIA=1) angehangen.

In unserem fortlaufenden Beispiel werden wir das Office-Paket nach „D:\Office“ kopieren und dort die Integration durchführen. Unsere Original-CD liegt dabei im CD-Laufwerk „G:“. Um das Kopieren nun zu starten, gehen wir auf „Start/Ausführen...“ und anschließend auf „Durchsuchen“, um die Setup.exe im Laufwerk „G:“ ausfindig zu machen. Ist diese gefunden, erweitern wir den Befehl noch mit den notwendigen Parametern und starten das Setup. Neben dem bereits oben erwähnten Parameter, der die Installation von CD ermöglicht, kommt noch der Parameter „/a“ hinzu, welcher eigentlich erst die administrative Installation startet, die für den Integrationsprozeß notwendig ist. Letztendlich zeigt der folgende Screenshot den kompletten Setup-Befehl. Zu beachten sei Groß- und Kleinschreibung der Parameter!

Kopiervorgang
Kopiervorgang

Im anschließend erscheinenden Fenster muss der Installationsordner angegeben und der Lizenzschlüssel eingegeben werden. Ebenfalls ist es möglich, die Organisation anzugeben. Um den Kopiervorgang zu starten, muss im nachfolgenden Fenster nur noch der Lizenzvertrag angenommen werden. Am Ende erscheint eine Bestätigung, dass das Setup den Kopiervorgang erfolgreich durchgeführt hat. Die Original-CD wird von nun an nicht mehr benötigt und kann aus dem Laufwerk genommen werden.

Lizenzeingabe
Lizenzeingabe
Lizenzvertrag
Lizenzvertrag
Kopieren der Dateien
Kopieren der Dateien
Kopiervorgang erfolgreich beendet
Kopiervorgang erfolgreich beendet

Auf der nächsten Seite: Integration

35 Kommentare
Themen: