News : GoForce 5500: H.264 auf dem Handy

, 43 Kommentare

Mit dem GoForce 5500 präsentiert nVidia auf dem 3GSM World Congress seinen neuesten Multimedia-Prozessor, der das bisher schnellste Modell GeForce 4800 in vielerlei Hinsicht klar ausstechen kann. Mit ihm können Handys zu vollen Multimediageräten mit Support für für TV, Video, Audio und 3D-Spiele ausgebaut werden.

So unterstützt er als erster Handy-Prozessor neben Digital-TV, Surround-Sound und 3D-Grafik auch digitale Fotografie mit bis zu 10 Megapixeln. Die Leistungsfähigkeit wird insbesondere an den Wiedergabefähigkeiten deutlich: Der GoForce 5500 ist der erste Handheld-Grafikprozessor, der H.264-, WMV9- und MPEG-4-Videos in einer D1-Auflösung (700 x 480 NTSC und 720 x 576 PAL) mit 30 Bildern pro Sekunde abspielt. Auch das Kodieren von H.264 beherrscht nVidias neuer Prozessor. Darüber hinaus unterstützt der Grafikchip alle wichtigen Mobil-TV-Standards wie DVB-H, ISDB-T und DMB. Auch TV-Out zur Ausgabe auf dem Fernseher ist möglich.

Neben MP3 und AAC mit bis zu 320 kBits/s sowie Equalizer-Effekten, Cross-Fading und erstmals unterstütztem Surround-Sound kann der GoForce 5500 mit einer deutlich erhöhten 3D-Leistung aufwarten. Drei mal so schnell wie sein Vorgänger soll er sein – 200 Millionen Pixel/s und 2,67 Millionen Dreiecke/s bietet der Beschleuniger. Auf der Liste unterstützen Spiele finden sich viel versprechende Titel wie z.B. Need for Speed: Most Wanted oder Duke Nukem Mobile. Ob man es glaubt oder nicht, selbst Quake III Arena darf auf dem neuen Chip bewundert werden.

nVidias Handy-Lösungen im Vergleich
Funktionen GoForce
5500
GoForce
4800
GoForce
4000
GoForce
2150
Integrierter SRAM-
Speicher
640 kB 1280 kB 640 kB 160kB
Kameraunterstützung
(Megapixel)
10MP 3MP 3MP 1,3MP
Max. Displayauflösung
Resolution
1024x768 640x480 640x480 320x240
JPEG Codierung
JPEG Decodierung
Digitalzoom 8x 8x 8x 8x
Videokonferenzfunktion
MPEG-4 Codierung
MPEG-4 Decodierung
SD/SDIO-
Unterstützung
VGA
3D-Technologie
Geometrieprozessor
Programmierbare
Pixelshader
Multitexturing
Early Z (frühzeitiger
Tiefentest)
40-Bit-Farben
FotoPack
Technologie
OpenGL ES 1,1
24-Bit Audio-Engine
Kamera ISP
(Image Signal Processor)
H.264-Decodierung
H.264-Codierung
H.264-Codec
Zusatzspeicher bis 32 MB

Die maximale Display-Auflösung kann beim neuen Chip bis zu 1024x768 Pixel (XGA) betragen. Leider wurden selbst die 640x480 Pixel des Vorgängermodells kaum ausgereizt. Der GoForce 5500 wird in drei Varianten angeboten, die sich im Speicherausbau unterscheiden. Erhältlich sind 2 MB stacked, 8 MB stacked oder ein Modell mit externer Speicherschnittstelle. Über die externe Schnittstelle können bis zu 32 MB angesprochen werden. Die Anbindung ist 32 Bit breit. Alle Modelle takten mit 200 MHz und können auf 640 kB großes SRAM auf dem Chip zurückgreifen, der mit 128 Bit Bandbreite angeschlossen ist.

Laut nVidia hat der GoForce 5500 darüber hinaus einen geringen Stromverbrauch und bietet damit Entertainment ohne die Gesprächszeiten zu verringern.