News : Intels „Core 2 Duo E4300“ gelistet

, 129 Kommentare

Bislang dominiert die E6000er-Serie von Intels „Core 2 Duo“-Prozessor das aktuelle Portfolio des Halbleitergiganten. Dies wird sich in Kürze allerdings ändern, denn die Core-2-Duo-Reihe bekommt Nachwuchs. Dieser hört auf den Namen E4300 und soll das Angebot an aktuellen Core-CPUs nach unten abrunden.

Dieser Prozessor ist nun erstmals bei der Preisvergleichseite Geizhals.at gelistet worden. Dort beläuft sich das günstigste Angebot auf knapp 162,- Euro, lieferbar ist der Core 2 Duo E4300 allerdings noch bei keinem Händler. Als Leistungsdaten gibt man zwei Kerne mit einem geteilten zwei Megabyte großen Level-2-Cache und 1,8 GHz Taktfrequenz an. Der E4300 soll dabei schon auf das neue L2-Stepping des Conroe setzen. Dieses besitzt wirklich nur einen zwei Megabyte großen Cache. Bei E6300 und 6400 deaktiviert Intel hingegen einfach zwei der ursprünglich vier Megabyte des Conroe-Kerns.

Gegenüber der E600er-Serie unterscheidet sich der neue E4300 vor allem in der Geschwindigkeit seines Frontside-Bus'. Diese beläuft sich nämlich lediglich auf 800 MHz, während zum Beispiel der E6300 auf 1066 MHz setzen kann. Dies ist allerdings eine gute Möglichkeit für potentielles Overclocking, denn eigentlich sollte dieser Prozessor eine Erhöhung des FSB auf 1066 MHz ohne Probleme mitmachen. Eine so übertaktete CPU liefe dann mit 2,4 anstatt 1,8 GHz und wäre damit fast genauso schnell wie ein wesentlich teurerer E6600, der lediglich mehr Level-2-Cache besitzt. Die TDP wird nach wie vor mit 65 Watt angegeben und auch die restlichen Features der großen 6000er-Serie stehen dem kleinsten Core 2 Duo zur Verfügung.

Apropos E6300: Diesem bislang langsamsten Core-2-Duo-Prozessor ist der neue im Bunde untergeordnet und wird demnach von Haus aus nicht an dessen Leistung herankommen. Und der E4300 hat darüber hinaus noch ein weiteres Problem: Im Moment ist er einfach noch zu teuer, denn während man für diese CPU noch rund 160,- Euro zahlen muss, ist die Tray-Version des E6300 schon für 140,- Euro zu haben; boxed kostet er 157,- Euro. Man kann jedoch davon ausgehen, dass sich die Preise für den E4300 stark nach unten korrigieren werden, sobald dieser erhältlich ist.

Wann der neue Prozessor auf den Markt kommen wird, ist aber noch ungewiss. Redete man bislang immer recht vage vom ersten Quartal des kommenden Jahres, wurde einer der gelisteten Online-Shops konkreter und gibt den 4. Januar 2007 als Liefertermin an. Im zweiten Quartal des kommenden Jahres sollen dann mit E4200 und E4400 zwei weitere Prozessoren der neuen Serie folgen. Ausgerüstet mit 1,6 und 2,0 GHz werden diese dem E4300 zur Seite gestellt werden und sollen die noch auf der Netburst-Architektur basierenden „Pentium D“-CPUs ablösen.