2/5 nVidia nForce 600i-Serie in der Vorschau : Warum nicht gleich so?

, 51 Kommentare

Der Chipsatz

Zur 600i-Familie gehören drei verschiedene Chipsätze: der 680i SLI, der 650i SLI und der 650i Ultra. Wir haben die Daten in einer Tabelle zusammen gefasst.

nForce 600i Serie
nForce 680i SLI nForce 650i SLI nForce 650 Ultra
Features
nForce 680i SLI
nForce 680i SLI
nForce 650i SLI
nForce 650i SLI
nForce 650i SLI
nForce 650i SLI
Segment Enthusiast SLI Leistung SLI Mainstream
CPU Sockel 775
Core 2 Extreme
(Dual & Quad Core)
Core 2 Quad
Core 2 Duo
Celeron D
Pentium 4
Pentium D 9XX
Pentium D 8XX
Sockel 775
Core 2 Extreme
(Dual & Quad Core)
Core 2 Quad
Core 2 Duo
Celeron D
Pentium 4
Pentium D 9XX
Pentium D 8XX
Sockel 775
Core 2 Extreme
(Dual & Quad Core)
Core 2 Quad
Core 2 Duo
Celeron D
Pentium 4
Pentium D 9XX
Pentium D 8XX
SLI ja, 2x x16 ja, 1x x16, 2x x8 nein
Dritter PEG-Slot X X
FSB 1.333 1.066 1.066
LinkBoost X X
SLI-Ready Memory EPP ja, bis 1.200 MHz ja, bis 800 MHz ja, bis 800 MHz
FirstPacket
DualNet X X
natives GigaBit LAN ja, 2x ja, 1x ja, 1x
LAN Teaming X X
TCP/IP Beschleunigung X X
MediaShield
SATA/PATA 6/2 4/4 4/4
SATA 3GB/s
RAID-Modi 0, 1, 0+1, 5 0, 1, 0+1, 5 0, 1, 0+1, 5
nTune 5.0
PCIe Lanes/Kanäle 46/9 18/4 18/3
Aufteilung 16, 16, 8,
1, 1, 1, 1, 1, 1
16, 1, 1 oder
8, 8, 1, 1
16, 1, 1
USB2.0 10 8 8
PCI Plätze 5 5 5
Audio HD Audio (Azalia) HD Audio (Azalia) HD Audio (Azalia)

Die bisher fehlende Linkboost-Funktion hält mit dem nForce 600i jetzt auch bei Intel-Prozessoren ihren Einzug. Dabei werden, wenn eine oder zwei entsprechende, Linkboost-fähige Grafikkarten im System verbaut sind, sowohl der PCIe- aus auch der HyperTransport-Bus zwischen North- und Southbridge um satte 25 Prozent übertaktet. Bisher beherrschen diese Funktion nur die nVidia 7900 GTX oder die neuen 8800er-Modelle.

LinkBoost
LinkBoost

Auf der nächsten Seite: nForce 680i SLI