News : Apple: Bald neue Mac Pro und Cinema Displays?

, 26 Kommentare

Die derzeit im Internet umhergeisternden Gerüchte zu Apples erstem Handy, dem vermeintlichen „iPhone“, sind nicht die einzigen, die in diesen Tagen ihre Runden drehen. Denn jedes Jahr – traditionell kurz vor dem Start der Macworld Expo – überschlagen sich regelmäßig die Gerüchteküchen. So auch dieses Jahr.

So geistern derzeit weitere Meldungen im Internet herum, die besagen, dass Apple auf der kommenden Macworld Expo in San Francisco einige Neuerungen vorstellen könnte. Neben dem mittlerweile medial doch recht breitgetretenen iPhone-Handy soll der US-amerikanische Hardware-Hersteller offenbar auch die Präsentation eines neuen „Mac Pro“planen, der erstmals acht Prozessorkerne bieten werde.

Nutzen möchte man dafür anscheinend Intels „Clovertown“-Prozessor, der derzeit auch in der hauseigenen Xeon-Serie eingesetzt wird. Diese CPU bietet erstmals vier Rechenkerne auf einem Die und bietet demnach auch die Möglichkeit, in einem System mit zwei Sockeln bis zu acht Kerne unterzubringen. Losgehen könnte es dabei bereits mit einem Modell, das pro Kern eine Taktfrequenz von 2,0 GHz bieten könnte. Zum Einsatz kommen würde hier Intels „Xeon E5335“, der bei der Abnahme von 1.000 Stück schon für 690,- US-Dollar zu haben ist und einen Frontside-Bus von 1.333 MHz sowie einen acht Megabyte großen Level-2-Cache besitzt.

Auf den Markt kommen soll der kleinste Clovertown Anfang Februar 2007 und wird dann wohl genauso viel wie der schnellste Dual-Core-Woodcrest mit 2,66 GHz pro Kern kosten. Aufgrund dieses Preisgefüges wäre es also durchaus möglich, dass Apple schon bald seinen Kunden, die aller Wahrscheinlichkeit nach eher im Profibereich zu Hause sein werden, Systeme mit bis zu acht Rechenkernen bieten wird.

Darüber hinaus wird derzeit kolportiert, dass Apple auf der Macworld Expo neue Cinema Displays vorstellen könnte. Diese könnten laut Gerüchteküche erstmals mit einer HDMI-Schnittstelle ausgerüstet sein. So wären diese endlich auch in der Lage, digitales Bildmaterial, das mit einem Kopierschutz versehen worden ist, abzuspielen. Bislang war dies nicht möglich, da die aktuellen Cinema Display lediglich über einen DVI-Eingang ohne HDCP-Kopierschutz verfügen.

Die Einführung solcher Displays könnte Apple dabei durchaus dabei behilflich sein, das im iTunes Store vorhandene Angebot an Spielfilmen weiter ausbauen. Denn bislang scheuten sich die großen Filmstudios noch, Apple in seinem Vorhaben zu unterstützen, war doch der HDCP-Kopierschutz noch nicht in das Angebot integriert. Darüber hinaus könnten solche Displays auch bestens zur neuen „iTV“-Streamingplattform passen, die über einen HDMI-Ausgang verfügen soll.

Ob sich das eine oder andere Gerücht bewahrheiten wird, werden wir wohl am 9. Januar des nächsten Jahres erfahren, denn an diesem Tag startet die Macworld Expo in San Francisco.